„Einmal gebratene Heuschrecken, bitte!“ – ESPITAS-Restaurants servieren ab 5. Februar erstmals Insektengerichte

ESPITAS Dresden
15. Januar 2014

 „Einmal gebratene Heuschrecken, bitte!“ - ESPITAS-Restaurants servieren ab 5. Februar erstmals Insektengerichte

„Einmal gebratene Heuschrecken, bitte!“
ESPITAS-Restaurants servieren ab 5. Februar erstmals Insektengerichte

„Einmal gebratene Heuschrecken, bitte“ heißt es bald in den ESPITAS-Restaurants – die mexikanische Restaurantkette hat ab 5. Februar auch Insektengerichte auf der Speisekarte stehen und wird dann im Aktionszeitraum von sechs Wochen unter anderem Würmer, Grillen und Heuschrecken servieren.

„Die mexikanische Küche ist 2010 von der UNESCO zum immateriellen Weltkulturerbe erhoben worden und gebratene Insekten gehören seit jeher zu den traditionellen Gerichten dieser Küche. Bei ESPITAS überlegen wir jeden Tag, wie wir das ‚echte‘ Mexiko noch besser zu den Gästen bringen können – daher kann man demnächst bei uns auch Heuschrecken, Würmer und Grillen bestellen. Die Insekten beziehen wir allerdings nicht aus Mexiko, sondern von einem Spezialitätenhändler aus Berlin, der die Insekten extra züchtet“, so Robert Laskowski, Marketingchef der ESPITAS-Restaurants. Die Insekten sind trotzdem dieselben, die es auch in Mexiko gibt, nämlich Larven des Schwarzkäfers, Grillen und Stabheuschrecken.

Die Tierchen werden in Öl und verschiedenen Gewürzen gebraten und, zumindest die Heuschrecken ohne Beine und Flügel, auf Nachos serviert. Dazu gibt es beispielsweise Sourcream oder Guacamole. Auch einen „Rundumschlag“ der gebratenen Tierchen können die Gäste bestellen – und ernähren sich damit ganz besonders nahrhaft. „Das Fleisch der Insekten liefert teilweise dreimal mehr Proteine als herkömmliche Fleischgerichte und enthält außerdem eine extra Portion Mineralstoffe“, so Laskowski. Der Geschmack der gebratenen Tiere ist jedoch nicht so exotisch wie man vielleicht vermuten mag. „Im Grunde genommen schmecken die Insekten wie Chips, sie sind etwas knusprig und leicht würzig“, verrät Melissa Patzig vom ESPITAS in Dresden-Gruna nach einem ersten Eigenversuch.

Die Gaumenfreuden der etwas anderen Art kann man sich ab 5. Februar in allen ESPITAS-Restaurants schmecken lassen, ein einfaches Insektengericht als Vorspeise gibt es schon ab 4,90 Euro. Wem gebratene Heuschrecken und Würmer zu exotisch sind, kann natürlich weiterhin bei Chili con Carne und Tortillas bleiben.
Durch die Erweiterung der Speisekarte um die traditionellen Insektensnacks, die in Mexiko an Straßenständen verkauft werden, wird die Erfahrung „Mexiko“ in den ESPITAS-Restaurants noch authentischer. Im August 1999 wurde in Zwickau das erste ESPITAS eröffnet, seitdem kamen fünf weitere Filialen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen hinzu; ein vergleichbares Angebot an mexikanischen Spezialitäten sucht man in der Region vergeblich.

www.espitas.de


» TOP Events TOP Tickets
für Dresden und die Welt

Schreibe einen Kommentar

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien