Energiewende jetzt auch im Erbgericht Tautewalde Zwei neue Blockheizkraftwerke ersetzen alte Ölheizung

Landidyll-Hotel Erbgericht Tautewalde, Wilthen
23. Oktober 2014

Energiewende jetzt auch im Erbgericht Tautewalde Zwei neue Blockheizkraftwerke ersetzen alte Ölheizung
Energiewende jetzt auch im Erbgericht Tautewalde
Zwei neue Blockheizkraftwerke ersetzen alte Ölheizung

Die Energiewende macht auch vor dem Bautzener Oberland nicht Halt. Das traditionelle Landidyll-Hotel Erbgericht Tautewalde hat im Zuge seiner umfangreichen Sanierung eine neue Heizung erhalten. Allerdings keine normale Heizung, sondern zwei hochmoderne Dachs-Blockheizkraftwerke (BHKW) der Firma Senertec einschließlich einer 100 kW Junkers-Gastherme. Damit kann das Vier-Sterne-Haus nicht nur den eigenen Strombedarf zu 40 Prozent abdecken, sondern kann mit der erzeugten Wärme der Anlagen auch noch seine Zimmer und das Restaurant beheizen. Mit dem Einbau der BHKWs als Ersatz für die 20 Jahre alte Ölheizung geht das Erbgericht in Sachen Energieeffizienz und Klimaschutz im Bautzener Oberland mit gutem Beispiel voran.

Energiewende jetzt auch im Erbgericht Tautewalde - Zwei neue Blockheizkraftwerke ersetzen alte Ölheizung
Enrico Schulz vom Landidyll-Hotel Erbgericht Tautewalde (re.) mit Heizungstechniker Jörg Israel – Bildquelle: MEDIENKONTOR

„Mit den beiden BHKWs setzen wir ganz auf Strom und Wärme aus dem eigenen Haus“, erläutert Enrico Schulz, Inhaber des Landidyll-Hotels Erbgericht Tautewalde. „Aufgrund der neuen Gesamtanlage mit einer Stromleistung von 11 kW und einer Wärmeleistung von 30 kW beheizen wir unseren Dreiseitenhof höchst energieeffizient. Gut 70 bis 80 Prozent unseres Wärmebedarfs und 40 Prozent unseres Strombedarfs können wir jetzt selbst abdecken. Das nenne ich effizient.“ Geliefert wurde das hochmoderne BHKW von der Firma Barthel Inotec aus Burgstädt, die die Anlage auch programmierte.

Rund 110.000 Euro hat das Ehepaar Schulz in die mit Erdgas betriebene neue Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlage investiert. „Die neue BHKW-Anlage mit dem auf 2.000 Liter erweiterten Pufferspeicher kann in Kombination mit Wasser aus dem Netz bis zu 80 Liter in der Minute erhitzten“, infomiert Heizungstechniker Jörg Israel aus dem benachbarten Gaußig, der mit seiner Firma den gesamten Heizungsumbau ausgeführt hat. „Besonders in Spitzenzeiten am Morgen, wenn die Gäste duschen, ist eine genau austarierte Anlage sehr wichtig.“

Insgesamt 7.000 bis 8.000 Stunden sollen die in Reihe geschalteten BHKWs pro Jahr laufen und nach Vorab-Berechnungen rund 20.000 Euro Energiekosten jährlich einsparen. Überwacht und gewartet wird die Anlage von Barthel Inotec. „Glücklicherweise wurde die Anlage noch Ende Juli abgenommen“, berichtet Erbgerichts-Inhaber Schulz, „denn ab August hätte nach den veränderten Gesetzlichkeiten eine EEG-Umlage auf Eigenstrom gedroht.“ Ganz allein können die beiden BHKWs das Vier-Sterne-Hotel nebst Restaurant allerdings nicht versorgen. „In Spitzenlastzeiten und im Winter bezieht das Erbgericht Strom aus dem Netz und auch Gas für die zusätzliche Brennwerttherme“, so Jörg Israel abschließend.

Weitere Infos: www.tautewalde.de


Weitere Informationen unter » www.dresdentalking.de NEUE Event-Tipps.

Schreibe einen Kommentar

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien