Erfreuliches Gäste-Plus in Sachsens Kurorten – Sachsens Heilbäder und Kurorte verzeichneten 2012 deutlich mehr Übernachtungen

Sächsischer Heilbäderverband e. V.
1. März 2013

Erfreuliches Gäste-Plus in Sachsens Kurorten - Sachsens Heilbäder und Kurorte verzeichneten 2012 deutlich mehr Übernachtungen

Erfreuliches Gäste-Plus in Sachsens Kurorten
Sachsens Heilbäder und Kurorte verzeichneten 2012 deutlich mehr Übernachtungen

Das vergangene Jahr brachte Sachsens Heilbädern und Kurorten einen erfreulichen Wiederanstieg bei den Übernachtungszahlen. Wenn auch der Zuwachs nicht ganz die sachsenweiten Zahlen im „normalen“ Tourismus erreicht, so ist der Anstieg um 6,7 Prozent im Vergleich zum Jahr 2011 bei den Übernachtungen in Sachsens Kurorten doch bemerkenswert. Landesweit stiegen die Zahlen im Tourismussektor sogar um 9,2 Prozent. „War das Jahr 2011 noch geprägt von der Verunsicherung durch die Finanzkrise mit mageren Übernachtungszahlen in der Folge, so war 2012 davon nichts mehr zu spüren. Während die Zahl der ambulanten Kuren allgemein zurückgeht, steigt die Zahl der Privatgäste, die ihre Anwendungen selbst bezahlen. Auch die Zunahme der Reha-Aufenthalte ließ die Zahlen wieder nach oben gehen“, berichtet Prof. Dr. Karl-Ludwig Resch, Präsident des Sächsischen Heilbäderverbandes.

Signifikante Zuwächse können zum Beispiel Bad Lausick mit einem Plus von 15,5 Prozent und Bad Schandau mit 12,8 Prozent mehr Übernachtungen aufweisen. In Bad Lausick boomen die beiden dortigen Reha-Kliniken, während Bad Schandau natürlich auch von der Lage in der Sächsischen Schweiz profitiert und es im letzten Jahr auch nur zu einem kleineren Hochwasser im Januar kam. Überdurchschnittlich zulegen konnten die Übernachtungszahlen im Luftkurort Gohrisch. Der dortige Zuwachs um fast 36 Prozent hat mehrere Gründe. Zum einen ziehen natürlich die wunderschöne Lage Gohrischs zwischen den Tafelbergen der Sächsischen Schweiz und die alljährlichen Internationalen Schostakowitsch-Tage Gäste an. Zum anderen lässt die Rehaklinik für Suchtpatienten der Diakonie im Haidehof ebenfalls die Übernachtungen ansteigen.

Ebenfalls erfreuliche Steigerungen weisen Kurort Rathen (9,8 Prozent) und Thermalbad Wiesenbad (8,8 Prozent) auf. Sieht man sich die absoluten Zahlen an, so glänzen Bad Schandau mit stolzen 45.893 zusätzlichen Übernachtungsgästen sowie Gohrisch mit 31.214 und Bad Lausick mit 24.787.

„Sachsens Heilbäder und Kurorte konnten im Jahr 2012 beachtliche Zuwächse aufweisen“, freut sich Prof. Dr. Karl-Ludwig Resch. „Das zeigt, dass Gesundheits- und Wellnessurlaube in Sachsen immer mehr gefragt sind.“

Insgesamt war das Jahr 2012 ein gutes Jahr für Sachsens Heilbäder. „Jetzt, solange der Winter noch regiert, ist die Gelegenheit günstig für einen entspannenden Gesundheits- und Wellnessurlaub. Ob als Ostergeschenk für geliebte Menschen oder um sich auch selbst etwas Gutes zu gönnen – Sachsens Heilbäder und Kurorte bieten für Jedermann eine breite Palette an Wellness- und Gesundheitsangeboten“, so Präsident Prof. Dr. Karl-Ludwig Resch abschließend.

Für Rückfragen und weitere Informationen: Geschäftsführer Helfried Böhme, Tel.: 0351 / 89 75 930, Internet: www.kursachsen.de

Schreibe einen Kommentar

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien