Erlebniswelt SteinReich hat Wasserschäden beseitigt und ist uneingeschränkt begehbar / Initiatorin Karen Trepte wirbt für die Sächsisch-Böhmischen Schweiz / Neue Erlebnisstationen im SteinReich

Erlebniswelt SteinReich hat Wasserschäden beseitigt und ist uneingeschränkt begehbar / Initiatorin Karen Trepte wirbt für die Sächsisch-Böhmischen Schweiz / Neue Erlebnisstationen im SteinReich
14. Juni 2013

Erlebniswelt SteinReich hat Wasserschäden beseitigt und ist uneingeschränkt begehbar
Initiatorin Karen Trepte wirbt für die Sächsisch-Böhmischen Schweiz / Neue Erlebnisstationen im SteinReich

Starkregen verbunden mit Hochwasser hat in den vergangenen Tagen nicht nur flussnahen Gebieten stark zugesetzt, auch die höher gelegene Erlebniswelt SteinReich in Hohnstein hatte mit den Wassermassen zu kämpfen. Mittlerweile abgepumpt und trockengelegt, kann der Familienpark wieder uneingeschränkt besucht werden – lohnenswert auch durch brandneue Stationen. Die Initiatorin Karen Trepte wirbt nun aber für die gesamte Region, um Stornierungen der Gäste zu verhindern.

Der seit knapp drei Monaten geöffnete Familienpark SteinReich ist trotz weiter Entfernung zur Elbe vom Hochwasser nicht verschont geblieben. „Der Starkregen zu Beginn der Flut konnte nicht so schnell von unserem Gelände abfließen und das Grundwasser drückte zusätzlich von unten in unsere tiefer gelegenen Bereiche“, beschreibt Karen Trepte, Geschäftsführerin der SteinReich Touristik und Beratung GmbH die Probleme der letzten zwei Wochen. Dies setzte vor allem den Stationen zu, die kurz vor der Fertigstellung waren. Aber mittlerweile konnten Dank Hochleistungspumpen alles wieder trockengelegt und die neuen Stationen eröffnet werden. So ist unter anderem ab sofort die Liebethaler Lochmühle, das Streichelgehege der bestraften Querkse, oder das ZwergWerk zusätzlich zu den bereits zugänglichen Häuschen für kleine und große Gäste erlebbar.

Karen Trepte wirbt nun nach dem Hochwasser erst einmal für die gesamte Region: „Trotz des Hochwassers und der damit verbundenen Schäden beziehungsweise Einschränkungen für den Tourismus, gibt es in unserer Region viel Schönes zu entdecken“, erklärt die Tourismusexpertin. „Nach der letzten Flut im Jahr 2002 ist der komplette Tourismus in der Sächsischen Schweiz eingebrochen. Die Gäste sind ausgeblieben, weil vermutet wurde, dass nichts mehr begehbar ist. Dem wollen wir mit allen Kräften entgegenwirken, denn es gibt nur lokal begrenzte Einschränkungen. Tourismus ist für die Region ein enormer Wirtschaftsfaktor. Wenn jetzt die Touristen ausblieben, dann hat dies einen immensen wirtschaftlichen Schaden für alle“, so Karen Trepte weiter. Gäste informieren sich am besten bei der vom Tourismusverband Sächsische Schweiz e.V. geschalteten Hotline, um zu erfahren, ob es im Urlaubsort Einschränkungen gibt: 03501-470147. Auch die Mitarbeiter der Touristinformation im SteinReich sind von 10.00 bis 20.00 Uhr erreichbar und geben gern Auskunft: 035975-843396.

Hintergrundinformationen:

Die Erlebniswelt SteinReich liegt in Hohnstein inmitten der Sächsischen Schweiz, direkt an der Zufahrt zur Bastei. Sie hat täglich von 10.00 bis 20.00 Uhr geöffnet. Der Familienpark zu Märchen, Sagen und Geschichten der Sächsisch-Böhmischen Schweiz verbindet gekonnt Spiel und Rätsel mit Informationen zu Naturgegebenheiten und Heimatgeschichte. Labyrinth-artig führen die Wege durch das 4.300 qm große SteinReich.

Das Erlebnisgelände enthält außerdem den Gastronomiebetrieb SteinBeißer und in Zusammenarbeit mit der Stadt Hohnstein eine Touristinformation. Beide Einrichtungen sind von außen und ohne Eintrittsgeld zugänglich.

Weitere Informationen: www.steinreich-sachsen.de

Schreibe einen Kommentar

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien