Gutes tun und darüber reden Benefizminuten-Auto rollte nach letzter WEITSICHT-Messe durch Dresden

Benefizminute
15. Oktober 2014

Gutes tun und darüber reden Benefizminuten-Auto rollte nach letzter WEITSICHT-Messe durch Dresden
Gutes tun und darüber reden
Benefizminuten-Auto rollte nach letzter WEITSICHT-Messe durch Dresden

Seit die Kommunikations- und Werbeplattform Benefizminute im Jahr 2011 ins Leben gerufen wurde, hat sie den Bekanntheitsgrad vieler Firmen durch karitative Maßnahmen gesteigert. Im Rahmen der Unternehmernetzwerkmesse „Dresdner WEITSICHT“ wurde im Herbst 2013 zum ersten Mal unter allen spendenden Firmen die Nutzung eines Benefizminuten-Autos für ein Vierteljahr verlost.

„Das Konzept der Benefizminute sieht seit jeher so aus, dass wir für Firmen kurze Imagefilme drehen und die Unternehmen dann im Gegenzug einen bestimmten Betrag für karitative Zwecke spenden. Wir vermitteln also zwischen Spender und Empfänger. Die Unternehmer bekommen sozusagen als Dankeschön einen kleinen Videofilm, den sie beliebig für ihre Zwecke verwenden können. Im Rahmen der letzten Dresdner WEITSICHT im Oktober 2013 waren wir mit der Kamera auf der Messe unterwegs und haben von den ausstellenden Firmen, als Gegenleistung für deren Spende, Imagefilme gedreht. Die Mitarbeiter aller spendenden Firmen konnten an einer Verlosung teilnehmen, bei der wir die Nutzung eines Benefizminutenautos verlost haben“, erklärt Roland Hess, Initiator der Benefizminute. Glückliche Gewinnerin war Jana Diemer von der Full-Service-Agentur SUBdesign, die den Opel Adam drei Monate lang fahren durfte und sich darüber mehr als freute: „Es war wirklich toll, dass ich die Autonutzung gewonnen habe und für drei Monate den Opel Adam fahren durfte. Der Opel ließ sich super fahren und mit dem Benefizminuten-Schriftzug am Auto bin ich natürlich doppelt so gerne unterwegs gewesen.“

Gutes tun und darüber reden. Benefizminute und Autohaus Peschel
Gutes tun und darüber reden. Benefizminuten-Auto rollte nach letzter WEITSICHT-Messe 2013 durch Dresden v.l.n.r. Benefizminuten-Initiator Roland Hess, Jana Diemer und Jens Richter vom Opel-Autohaus Peschel bei der Übergabe – Bildquelle: MEDIENKONTOR

Beklebt wurde das Auto von der Dresdner Firma Werker Werbung, gestiftet hat den Wagen das Dresdner Opel-Autohaus Peschel. Jens Richter, Prokurist des Autohauses, ist mit der Aktion zufrieden: „Wir als Autohaus unterstützen eine solche Aktion natürlich gerne. Und letztendlich hatte die ganze Sache nur Gewinner, allen voran natürlich die Benefizminute“, resümiert er die Aktion.

Auf der Dresdner WEITSICHT 2014 im Dynamo-Stadion am morgigen Donnerstag steht um 10.30 Uhr ein Vortrag über die Weiterentwicklung der Benefizminute an.

Über die Benefizminute:
Die Benefizminute wurde 2011 ins Leben gerufen und ist seither in vielen Teilen Deutschlands unterwegs gewesen, um Unternehmer und wohltätige Vereine zusammen zu bringen. Die Unternehmensvorstellung wird direkt am Messestand der Unternehmen mit einer professionellen Kamera oder am Benefizminuten-eigenen Stand gefilmt. Bisher war die Benefizminuten-Kamera vorwiegend bei Messen in Dresden, Berlin und Chemnitz zugegen. 2012 wurden auch Unternehmer der Veranstaltung „Großer Preis des Mittelstandes“ in Würzburg und Düsseldorf dank der innovativen Ideen und dem Know-how des Teams in karitative Szene gesetzt. Aktuell konnten schon rund 90 Unternehmen für die Teilnahme an dem Projekt gewonnen werden. Diese spendeten insgesamt 11.355 Euro.

Weitere Infos: www.benefizminute.de

Schreibe einen Kommentar

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien