Hochwasser: ASB Neustadt und Königstein räumen auf – In Pirna und Königstein ist weiterhin reichlich zu tun – Innenminister Ulbig auf Besuch

Arbeiter-Samariter-Bund Landesverband Sachsen e. V.
11. Juni 2013

Hochwasser: ASB Neustadt und Königstein räumen auf - In Pirna und Königstein ist weiterhin reichlich zu tun – Innenminister Ulbig auf Besuch

Hochwasser: ASB Neustadt und Königstein räumen auf
In Pirna und Königstein ist weiterhin reichlich zu tun – Innenminister Ulbig auf Besuch

Der Elbpegel sinkt weiter. Kontinuierlich fällt der Wasserstand um ein bis drei Zentimeter die Stunde. Der Ortsverband Neustadt (ASB Neustadt) und der Ortsverband Königstein/Pirna (ASB Königstein) des Arbeiter-Samariter-Bundes haben dennoch weiter alle Hände voll zu tun. Mehr und mehr sind die Helfer jetzt mit Aufräumarbeiten beschäftigt. Der Bedarf an Gebäudetrocknern wird erfasst und weitergemeldet, bis vor wenige Stunden überflutete ASB-Einrichtungen werden beräumt und in den Räumlichkeiten wird mit der Schadensaufnahme begonnen.

Das Evakuierungslager auf dem Pirnaer Sonnenstein, wo der ASB Neustadt mit 25 Helfern im Schichtbetrieb die Verpflegung und Versorgung der Evakuierten und der Einsatzkräfte übernommen hat, wurde vom jüngsten Unwetter am Wochenende heftig getroffen. Hier musste erst einmal wieder aufgeräumt werden. „Wir standen gestern komplett unter Wasser. Schnell haben wir Holzpaletten unter die Kochstellen gelegt und konnten so innerhalb von Minuten unseren Koch- und Versorgungsbetrieb wieder aufnehmen“, berichtet Alexander Penther vom ASB Neustadt. „Das Lager soll eigentlich am Donnerstag zurückgebaut und aufgelöst werden. Die evakuierten Bewohner der Pirnaer Pflegeheims AlexA etwa, die in das Lager evakuiert worden waren, wurden mittlerweile auf Sozialwohnungen und andere trockene Einrichtungen im Umkreis verteilt.“ Bei der Auflösung des Lagers wird der ASB Neustadt dann mit seinem LKW, der Feldküche und dem Mannschaftswagen ebenfalls abrücken und in seine Einsatzstellen zurückkehren. Zuvor besuchte noch Sachsens Innenminister Markus Ulbig gestern Abend zusammen mit Pirnas Oberbürgermeister Klaus-Peter Hanke das Evakuierungslager und dankte dem ASB für sein Engagement.

Gruppenfoto mit Minister und OberbürgermeisterGruppenfoto mit Minister und Oberbürgermeister
Bildquelle: MEDIENKONTOR

Schlimm getroffen hat das Elbhochwasser auch die Stadt Königstein. Hier wurde die Geschäftsstelle des ASB Königstein/Pirna in der Bielatalstraße bis zur Türschwelle des Erdgeschosses überflutet. Mittlerweile steht noch etwas Wasser im Keller. „Hier sind wir mit zwölf Helfern dabei, als ersten Schritt den Schlamm zu beseitigen und zu kärchern“, berichtet Jens Dzikowski vom ASB Königstein/ Pirna. Ebenfalls überflutet wurde der vom ASB betriebene Hort der Königsteiner Grundschule an der Pirnaer Straße. „Hier stand das Wasser fünfzehn Zentimeter im Erdgeschoss“, berichtet Dzikowski. „Dort sind wir ebenfalls dabei, den Schlamm zu entfernen und mit Hochdruckwasserspritzen alles abzuspritzen.“ Die dritte in Königstein vom Hochwasser betroffene ASB-Einrichtung, das Betreute Wohnen in der Langen Straße, ist derzeit noch nicht erreichbar. Dazu müssen erst noch die Flutschutzwände abgebaut werden. „Darüber hinaus haben wir in Pirna gestern schnell zwei vorsorglich ausgeräumte Kita wieder eingeräumt, damit sie heute ihren regulären Betreuungsbetrieb wieder aufnehmen konnten“, berichtet Dzikowski. „Unser nächster Schritt nach dem Reinigen wird dann das Trocknen sein, die Gebäudetrockner haben wir schon geordert.“

Für das große Aufräumen nach der Flut können die Hochwasserbetroffenen jede Hilfe gebrauchen. Spenden für die Flutopfer an:

Arbeiter-Samariter-Bund
Stichwort: Hochwasser
Bank für Sozialwirtschaft Köln
Kontonummer: 1888
BLZ: 370 205 00

Schreibe einen Kommentar

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien