Musikpark Dresden wird zur Filmkulisse – Markus Schwennigcke drehte Szene für Abschlussarbeit bei laufendem Betrieb

Musikpark Dresden GmbH
1. September 2013

Musikpark Dresden wird zur Filmkulisse - Markus Schwennigcke drehte Szene für Abschlussarbeit bei laufendem Betrieb

Musikpark Dresden wird zur Filmkulisse
Markus Schwennigcke drehte Szene für Abschlussarbeit bei laufendem Betrieb

Am Wochenende wehte ein kleiner Hauch von Hollywood durch die Räumlichkeiten des Musikparks. Der junge Dresdner Filmemacher Markus Schwennigcke trat an Geschäftsführer Patrick Geis heran und bat, eine Szene seines Films „Gottes Krieger“ in der beliebten Dresdner Disco am Wiener Platz drehen zu dürfen. Der Streifen ist die Abschlussarbeit seines Freiwilligen Sozialen Jahres am Medienkulturzentrum in Dresden und seine bislang aufwändigste Produktion.

Da Patrick Geis immer daran interessiert ist, junge Künstler und Kreative zu unterstützen, war er schnell einverstanden, und so wurde aus dem Musikpark für eine Nacht kurzerhand ein Filmset. Das Besondere daran: Die Szene in der Disco sollte so authentisch wie möglich sein und wurde daher während einer echten Veranstaltung gedreht.

Da der Kurzfilm mit einem sehr geringen Budget produziert wird, kamen nur ein Stativ bzw. Schulterstativ und eine digitale Spiegelreflexkamera zum Einsatz. Die Musik sollte außerdem GEMA-frei sein, weshalb auf den Ton verzichtet wurde. Die Szene wird stattdessen später mit einer eigenen Musikwahl unterlegt. Einzelne Gesichter der an diesem Abend anwesenden Gäste werden im Film nicht zu erkennen sein.

„Gottes Krieger“ handelt von dem jungen Mann Marius, der sich von der Welt verlassen fühlt und sich nicht in die Gesellschaft integrieren kann. Die Sequenz in der Disco stellt dabei eine Schlüsselszene dar. Der Protagonist ist in seine Klassenkameradin Nathalia verliebt. Als diese sich ihm tatsächlich annähert und in der Disko versucht, ihn zu küssen, wehrt er sie ab und verlässt die Tanzfläche. Die Szene soll verdeutlichen, dass er mit der Situation nicht umgehen kann.

Regisseur Markus Schwennigcke ist stellvertretender Chefredakteur in der Fernsehjugendredaktion PROfeel. Er drehte bereits einige Filme, die oft vordere Platzierungen bei kleineren Wettbewerben erreichen konnten. Sie wurden alle bei Dresden-Fernsehen gezeigt und auch bei YouTube werden sie immer häufiger angeklickt.

Weitere Infos: www.mp-dd.de

Schreibe einen Kommentar

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien