NEU! Vorbestellen per WhatsApp. Damit Sie garantiert nicht 2mal kommen müssen!

MARIEN APOTHEKE Sponsor des SC Einheit Bahratal-Berggießhübel Schritt für Schritt: Speichern Sie unsere Apotheken-Nummer 0175 – 1547849 in Ihren Kontakten Senden Sie uns Ihre Vorbestellung als Text oder Foto der Packung bzw. des Rezeptes Ihren vollständigen Namen und Ihre Wunsch-Apotheke Markt-Apotheke, Bad Gottleuba oder Marien-Apotheke, … weiterlesen

VORTRAG “ Welche Wirkstoffe wirken wirklich in der Haut?“

Welche Wirkstoffe wirken wirklich in der Haut? Das erfahren Sie an diesem Abend:
zum engen Übergang zwischen Kosmetik und Pharmazie.

120700126

Referent: Apotheker Hans-Peter Raupach

Ort: City Apotheke am Dr.-Külz-Ring, Dr.-Külz-Ring 13, 01067 Dresden

Aufgrund der begrenzten Platzkapazität bitten wir Sie um Ihre verbindliche Anmeldung.
Telefon: 0351 267 319 50
oder info@city-apotheken-dresden.de

Eintritt frei

Wir freuen uns auf Sie!

Veranstaltung von:

logo-1-transparentCITY-APOTHEKEN DRESDEN | Mitglied BNI Dresden

Vortrag „Der richtige Sonnenschutz für Klein und Groß“

VORTRAG „Der richtige Sonnenschutz für Klein und Groß“ An diesem Vortragsabend erfahren Sie, welcher der richtige Sonnenschutz für Sie und Ihre Familie ist.
Und hören außerdem, was einen guten Lichtschutzfaktor ausmacht!

120700920

Referent: Apotheker Hans-Peter Raupach
Ort: CITY-Apotheke am Dr.-Külz-Ring, Dr.-Külz-Ring 13, 01067 Dresden 2. OG / Schulungsraum

Aufgrund der begrenzten Platzkapazität bitten wir Sie um Ihre verbindliche Anmeldung.
Telefon: 0351 267 319 50
oder info@city-apotheken-dresden.de

Eintritt frei

Wir freuen uns auf Sie!

Bildquelle: Fotolia
Veranstaltung von:

logo-1-transparent

CITY-APOTHEKEN DRESDEN | Mitglied BNI Dresden

CITY-Apotheken holen den Weltwassertag nach Dresden Filiale Hauptstraße bietet Informationen und Aktionen rund ums Wasser

CITY-Apotheken Dresden
17. März 2014

CITY-Apotheken holen den Weltwassertag nach Dresden Filiale Hauptstraße bietet Informationen und Aktionen rund ums Wasser

CITY-Apotheken holen den Weltwassertag nach Dresden
Filiale Hauptstraße bietet Informationen und Aktionen rund ums Wasser

Seit 1993 wird jährlich am 22. März der Weltwassertag begangen. 1992 von den Vereinten Nationen ins Leben gerufen, soll er auf die Bedeutung des Wassers als Lebensgrundlage der Menschen aufmerksam machen. Dem schließen sich die Dresdner CITY-Apotheken auch in diesem Jahr wieder an und laden am Samstag, 22. März 2014, unter dem Motto „Trink dich fit – bleib gesund!“ zum Weltwassertag in die Filiale Hauptstraße ein.

„Wasser ist für uns Menschen ein Lebenselixier. Wir brauchen es zum Leben wie die Luft zum Atmen. Das erste Leben entstand vor rund drei Milliarden Jahren im Wasser. Und auch heute noch ist Wasser der wichtigste Bestandteil unseres Lebens, der menschliche Körper besteht zu rund 75% aus Wasser. Wir könnten ohne Wasser also gar nicht überleben, geschweige denn existieren“, erklärt Silke Bretschneider, Fachberaterin der CITY-Apotheken. Von der Flüssigkeitsaufnahme hängt ab, ob und wie gut unsere Organe funktionieren, ob die Körpertemperatur richtig geregelt wird und das Gehirn arbeiten kann. Damit all diese Funktionen aufrechterhalten werden können, muss der Mensch pro Tag eine gewisse Menge an Wasser zu sich nehmen.

„Trinkwasser ist allerdings nicht gleich Trinkwasser, die Unterschiede in der Qualität sind teilweise gravierend. Daher werden wir am Weltwassertag unsere Kunden umfassend über das Thema Trinkwasser informieren“, so Silke Bretschneider. Im Zuge dessen wird auch das Wasseraufbereitungssystem PROaqua 4200 vorgestellt. Über einen Zeitraum von zwölf Jahren wurden immer wieder Prototypen des Systems überarbeitet, bis das Ziel „sichere Wasseraufbereitung“ erreicht wurde. Bis heute wurde PROaqua 4200 von nationalen und internationalen Testinstituten sowie von universitären Einrichtungen und „Stiftung Warentest“ überprüft und wird vor allem wegen seines einzigartigen hygienezertifizierten Membranfilters empfohlen. „Außerdem kann jeder eine Wasserprobe aus dem eigenen Haushalt (auch Brunnenwasser) mitbringen, die über uns weiter vermittelt und dann untersucht wird. Wir bieten diesen Service exklusiv an und haben dafür am Weltwassertag spezielle Probesets vor Ort“, so Bretschneider abschließend.

Im Zuge des Weltwassertages wird es in der CITY-Apotheke Hauptstraße also einen informativen Tag rund um das Thema Lebenselixier Wasser geben. Wer sich darüber hinaus noch extra beraten lassen möchte, kann einen individuellen Termin vereinbaren.

Der Weltwassertag der CITY-Apotheken unter dem Motto „Trink dich fit – bleib gesund!“ wird am Samstag, 22. März 2014, von 12 Uhr bis 16 Uhr in der CITY-Apotheke Hauptstraße (Hauptstraße 7/Ecke Obergaben in 01097 Dresden) stattfinden.

Weitere Infos: www.city-apotheken-dresden.de


Weitere Informationen unter » www.dresdentalking.de NEUE Event-Tipps.

CITY-Apotheke im Hauptbahnhof zu Weihnachten geöffnet – Apotheke versorgt Dresdner fast durchgehend vom 24. bis 26. Dezember

CITY-Apotheken Dresden
22. Dezember 2013

CITY-Apotheke im Hauptbahnhof zu Weihnachten geöffnet - Apotheke versorgt Dresdner fast durchgehend vom 24. bis 26. Dezember

CITY-Apotheke im Hauptbahnhof zu Weihnachten geöffnet
Apotheke versorgt Dresdner fast durchgehend vom 24. bis 26. Dezember
 
Gerade an den Feiertagen kommen die Menschen zur Ruhe, und wenn die Anspannung der letzten Wochen abfällt, dann schaltet auch die Immunabwehr runter. Dieses Phänomen wird als „open window“ bezeichnet. So werden viele Menschen gerade an den ersten Urlaubstagen oder eben Weihnachtstagen plötzlich krank. Typisch sind Magen-Darm-Infekte, Herpes, aber auch Erkrankungen der Atemwege. Neben dem üppigen Weihnachtsbraten, der Bauschmerzen verursachen kann, ist Sodbrennen eine der häufigsten „Nebenwirkungen“ der Weihnachtszeit. Wenig Bewegung und viele kulinarische Genüsse treffen aufeinander. Das Ergebnis ist vorprogrammiert. Hilfe erhalten alle Geplagten in der CITY-Apotheke im Hauptbahnhof, die ab 24. Dezember, 7 Uhr, fast durchgehend bis zum 26. Dezember, 22 Uhr, geöffnet hat. Lediglich in der Nacht vom 25. auf den 26. Dezember steht mal von 22 Uhr bis 8 Uhr Schlafen auf dem Plan.

„Natürlich wünschen wir allen Dresdnern ein besinnliches Weihnachtsfest. Aber sie sollten wissen, dass jemand für sie da ist in Sachen Notfallversorgung und medizinischer Unterstützung. Auch zu Weihnachten gilt, wenn das gewünschte Medikament nicht vorrätig ist, können wir es innerhalb weniger Stunden bestellen. Bis zu sieben Mal pro Tag haben wir die Möglichkeit, vom Großhändler Arzneimittel anzufordern. Schnelle Hilfe ist da gewiss“, so Dr. Katja Scarlett Daub, Apothekerin und Inhaberin der CITY-Apotheken Dresden.

Die CITY-Apotheke im Hauptbahnhof wurde am 1. August 2013 eröffnet und hat sieben Tage pro Woche jeweils von 7 Uhr bis 22 Uhr (am Wochenende von 8 Uhr bis 22 Uhr) geöffnet. Der Eingang der Apotheke ist über die Bayrische Straße zu erreichen.

Weitere Infos: www.city-apotheken-dresden.de

Veranstaltungshinweis: Leben mit der Diagnose Krebs – Am 24. Oktober findet Informationstag in der CITY-Apotheke Hauptstraße statt

CITY-Apotheken Dresden
21. Oktober 2013

Leben mit der Diagnose Krebs - Am 24. Oktober findet Informationstag in der CITY-Apotheke Hauptstraße statt

Leben mit der Diagnose Krebs
Am 24. Oktober findet Informationstag in der CITY-Apotheke Hauptstraße statt
 
Krebs ist in Deutschland nach Herz-Kreislauf-Erkrankungen die häufigste Todesursache und stellt das Leben von jetzt auf gleich auf den Kopf. Krebs-Patienten reagieren dabei ganz unterschiedlich auf diesen Schicksalsschlag. Die Folgen der Krebstherapie sind vielschichtig. Unter anderem sind Haarausfall, Nagelschäden und Schleimhautprobleme typische Begleiterscheinungen.
Am kommenden Donnerstag, 24. Oktober, findet in der CITY-Apotheke Hauptstraße, Hauptstraße 7 (Ecke Obergraben) in Dresden, ein Informationstag zum Thema „Leben mit der Diagnose Krebs“ statt. Betroffene und deren Angehörige können sich von Experten Tipps holen, um die Krebs-Therapie bestmöglich zu überstehen und positiv zu beeinflussen. Es gibt Informationen zum Thema Haarausfall und Zweithaarfrisur, Ernährung und Nahrungsergänzung, therapiegerechte Hautpflege, Tipps und Tricks fürs Schminken sowie Anregungen für Bewegungs- und Entspannungsübungen. Ziel ist es, trotz der dramatischen Diagnose Lebenswillen und Lebensfreude zu erhalten. Ein Erfahrungsaustausch mit Betroffenen wird ebenfalls möglich sein. Weiterhin wird ein Rundgang durch die Medizinische Kosmetikabteilung angeboten. Der Informationstag findet von 14 Uhr bis 18 Uhr statt. Um telefonische Anmeldung unter 0351 4867486 oder per E-Mail an info@city-apotheken-dresden.de wird gebeten.

Folgende Ansprechpartner stehen zur Verfügung:
•       Dr. Birgit Hegewald, Ärztin und Ernährungsmedizinerin
•       Annett Thalheim, ZWEITHAARPRAXIS Thalheim
•       Silke Bretschneider, Inhaberin Vitality
•       Ulrike Engel, La Roche Posay, Klinische Dermatologie und Onkologie
•       Dörte Freitag, Ernährungsberaterin, Yoga- und Pilates-Coach
•       Dr. Katja S. Daub und das Team der CITY-Apotheke Hauptstraße und der apothekeninternen medizinischen Kosmetikabteilung

Weitere Infos: www.city-apotheken-dresden.de

CITY-APOTHEKEN Dresden: 7 Uhr fiel der Startschuss – Apotheke im Hauptbahnhof mit BNI-Frühstücksrunde eröffnet

CITY-APOTHEKEN Dresden
2. August 2013

 CITY-APOTHEKEN Dresden: 7 Uhr fiel der Startschuss - Apotheke im Hauptbahnhof mit BNI-Frühstücksrunde eröffnet

CITY-APOTHEKEN Dresden: 7 Uhr fiel der Startschuss – Apotheke im Hauptbahnhof mit BNI-Frühstücksrunde eröffnet
Sonnenstrahl e.V. sorgte für karitative Note – Spendensammlung zugunsten des Vereins

Über 35 Dresdner Unternehmer und weitere Gäste waren in der CITY-Apotheke im Hauptbahnhof zu Gast, um die Eröffnung einer weiteren Apotheke von Dr. Katja Scarlett Daub gebührend im Rahmen eines BNI-Frühstücks zu feiern. Unter den Gästen war zudem Claudia Kühne, die seit Anfang Mai diesen Jahres den Posten der Geschäftsführerin beim „Sonnenstrahl e.V.“ übernommen hat. „Ich freue mich ganz besonders, dass Frau Kühne unter den Gästen war. Mit dem Sonnenstrahl e.V. ist eine enge Zusammenarbeit vereinbart. Da der Verein auf Spenden angewiesen ist, wurde anstelle von Blumen zur Eröffnung und dem regulären BNI-Frühstücksentgeld ein von jedem Unternehmer selbst gewählter Betrag in die Spendenbox geworfen, der dem Sonnenstrahl e.V. zu 100 Prozent zugute kommt.

Auch zukünftig wird die Box in unserer Apotheke zu finden sein, um weitere Spenden für den Verein sammeln“, so Apothekerin Dr. Katja S. Daub. Claudia Kühne fügt hinzu: „Wir freuen uns sehr, dass wir mit Frau Dr. Daub eine so engagierte Kooperationspartnerin gefunden haben.Vom Spendenerlös des Frühstücks werden wir Mutperlen kaufen. Pro Spritze oder Behandlung, die unsere krebskranken Kinder und Jugendlichen überstanden haben, erhalten sie eine dieser Perlen, die ihnen symbolisch Kraft geben soll. Die Kosten für die Mutperlen sind jedoch hoch, da sie den hygienischen Anforderungen auf der Krebsstation standhalten muss. Die regelmäßige Desinfektion darf ihnen daher nichts ausmachen. Je nach Therapie- und Krankheitsverlauf beläuft sich der Sachwert einer Kette auf ungefähr 75 Euro.

“Die Apotheke im Hauptbahnhof, die auf 250 Quadratmetern an sieben Tagen die Woche und 365 Tagen im Jahr immer bis 22 Uhr geöffnet ist, ist die dritte von Inhaberin Dr. Katja S. Daub. „Wir möchten uns mit diesem Standort als Notfallapotheke in Dresden etablieren, in der der Mensch immer im Mittelpunkt steht. Zum einen helfen wir bei touristischen Notfällen, wenn Läden, Sehenswürdigkeiten oder ähnliches gesucht werden, zum anderen sind wir zur Stelle, wenn wirklich gesundheitliche Notfälle auftreten. Meine Mitarbeiter sind hervorragend geschult, so dass sie beispielsweise eine Thrombose von normalen Venenschmerzen unterscheiden können und dementsprechend gegebenenfalls direkt adäquate Hilfe leisten oder einen Arzt herbeirufen können“, so die Apothekerin. Das Sortiment umfasst 18.500 verschiedene Artikel, darunter viele Medikamente, die Apotheken eigentlich nur im Rahmen des Bereitschaftsdienstes vorrätig haben müssten.

Weitere Infos: www.city-apotheken-dresden.de

Monatlich 12.000 Euro Verlust und kein Entgegenkommen in Sicht Apotheke in Großenhainer ELBLAND-Rehabilitationsklinik macht dicht

Apotheke im Facharztzentrum, Großenhain
17. Juli 2013

Monatlich 12.000 Euro Verlust und kein Entgegenkommen in Sicht Apotheke in Großenhainer ELBLAND-Rehabilitationsklinik macht dicht

Monatlich 12.000 Euro Verlust und kein Entgegenkommen in Sicht
Apotheke in Großenhainer ELBLAND-Rehabilitationsklinik macht dicht

Lange hatte Apothekerin Kerstin Förster nach einer Örtlichkeit zur Eröffnung einer weiteren Apotheken-Filiale gesucht. Gefunden hatte sie die vermeintlich passenden Räumlichkeiten im Gebäudekomplex der am 1. Februar 2013 offiziell eröffneten „ELBLAND Rehabilitations- und Präventionsklinik“ in Großenhain, dem gemeinsamen Unternehmen der ELBLANDKLINIKEN-Gruppe und der „Recura Kliniken GmbH“. Doch nun, nach kurzer Öffnungsphase, ist Kerstin Förster gezwungen, ihre „Apotheke im Facharztzentrum“ ab sofort für immer zu schließen.

„Es gab von Anfang an leider viele Probleme, die zum großen Teil nach wie vor nicht behoben sind. So wurden beispielsweise die Parkplätze vor dem Haupteingang der Klinik erst im Juli dieses Jahres und nicht wie versprochen, bereits Monate zuvor fertiggestellt. Zudem sollte unsere neue Apotheke im Oktober 2012 laut Aussage der Klinikleitung eröffnet werden können. Wir stellten insgesamt vier Mitarbeiter ein. Diese konnten ihre Dienste allerdings erst am 15. April 2013 antreten, da die Eröffnung seitens der ELBLANDKLINIK immer wieder, unter anderem aufgrund eines Wasserschadens, von dem ich jedoch nur durch Zeitungsartikel erfuhr, verschoben werden musste.

Genau einen Monat konnten wir für unsere Kunden da sein. Am 15. Mai folgte die temporäre Schließung. Der Grund war damals eine nicht ausreichend funktionierende Klimaanlage. Während der besagten vier Wochen waren die Außentemperaturen bereits sehr hoch, wodurch wir auch innerhalb der Apotheke eine Raumtemperatur zwischen 27 und 33 Grad Celsius erreichten. Laut Apotheken-Betriebsordnung viel zu hoch! Maximal 25 Grad Celsius sind gesetzlich zugelassen. Auf Nachfragen und Bitten, dieses massive Problem zu beheben, reagierte in der ELBLAND Rehabilitations- und Präventionsklinik damals niemand. Daher entschlossen wir uns, fast schon gezwungenermaßen, zur Schließung unserer Apotheke.

Nachdem wir über unseren Anwalt eine Abmahnung herausschicken ließen, reagierten die Verantwortlichen endlich und versprachen, das Problem der nicht ausreichend funktionierenden Klimaanlage zu beheben. Dies geschah, doch leider nicht zu unserem Vorteil. Nach der erneuten Eröffnung am 3. Juli entdeckten wir das nächste Problem. Eine leistungsstärkere Klimaanlage wurde zwar eingebaut, jedoch verursacht diese zusätzliche Kosten für uns, da der Stromverbrauch über unseren apothekeninternen Verteiler, und nicht wie üblich und vorher der Fall, über den Gesamtstromverteiler des gesamten Klinikkomplexes läuft. Über das Mehr an Kosten möchte ich lieber noch nicht nachdenken, denn es plagen uns noch weitere Probleme. Als die Rehabilitations- und Präventionsklinik öffnete, gab es nur den Hintereingang, um das Gebäude betreten zu können. Uns wurde damals zugesagt, dass dieser wieder für die Allgemeinheit geschlossen wird, sobald der Haupteingang fertiggestellt ist. Auch dies ist bisher nicht geschehen.

Der Besucherstrom verläuft nach wie vor über den Hintereingang, so dass wahrscheinlich kaum jemand überhaupt weiß, dass wir als öffentliche Apotheke im Komplex der ELBLAND Rehabilitations- und Präventionsklinik integriert sind. Weiterhin sind im Klinikgebäude Räumlichkeiten vorgesehen, die laut Aussage der Klinikleitung schon längst als Praxisräume eines HNO-Arztes und eines Allgemeinmediziners genutzt werden sollten. Diese stehen aber nach wie vor leer. Die beiden Praxen sind jedoch für die Auslastung unserer Apotheke sehr wichtig, da wir die Klinik an sich nicht mit Medikamenten versorgen dürfen.

Nicht nur aus diesem Grund haben wir zurzeit monatlich mit einem Verlust von rund 12.000 Euro zu kämpfen: Allein 75.000 Euro finanzieller Schaden entstand durch die verzögerte Eröffnung durch angefallene Personalkosten. Trotz dieser grundlegenden Abweichungen von der Vertragsgrundlage war die Klinikleitung nicht bereit, den Vertrag auch nur zeitweise anzupassen, vielmehr weigerte sich die Klinikleitung kategorisch, im laufenden Jahr überhaupt über eine Mietanpassung zu reden. Da die drei von mir in Großenhain und Gröditz geführten Apotheken rechtlich eine Einheit bilden und ich die Verantwortung über insgesamt 24 Arbeitsplätze trage, sehe ich mich gezwungen, mit sofortiger Wirkung diese neue Filiale zu schließen, da die Verluste nicht mehr länger tragbar und damit auch nicht wirtschaftlich zu vertreten sind“, erklärt Kerstin Förster, Apothekerin und Inhaberin der Apotheke im Facharztzentrum.

Weitere Infos: www.die-loewen-apotheke.net

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien