Mutter der Mann mit dem Koks ist da!

Freitaler Oktoberfest 13. Oktober 2017 Wer hat den Mann mit dem Koks bestellt? „Die Autohändler“ covern nächste Woche Falco beim 4. Freitaler Oktoberfest Letztmals im Jahr 2012 hatte Veranstalter Mirko Schilde auf dem Festplatz Burgker Straße in Freital sein Oktoberfest mit einigen Tausend Besuchern gefeiert. … weiterlesen

Neue Küche und modernes Ambiente sollen neue Gäste anlocken

Altmarktkeller – Dresdner Bierhaus 15. September 2017 Traditionsreicher Altmarktkeller wird zum Dresdner Bierhaus Neue Küche und modernes Ambiente sollen neue Gäste anlocken Nach 15 Jahren Betrieb stellt Heiko Meyer, Inhaber des Dresdner Altmarktkellers, sein Restaurantkonzept um. Neben Renovierungen und einer neuen Karte gehört auch eine … weiterlesen

4. Freitaler Oktoberfest vom 19. bis 22. Oktober mit Pichmännel-Festbier

Freitaler Oktoberfest 21. August 2017 Auf geht’s zur Freitaler Wiesn! 4. Freitaler Oktoberfest vom 19. bis 22. Oktober mit Pichmännel-Festbier Letztmals im Jahr 2012 hatte Veranstalter Mirko Schilde auf dem Festplatz Burgker Straße in Freital sein Oktoberfest mit einigen Tausend Besuchern gefeiert. Vielen Gästen ist … weiterlesen

Neues Feldschlößchen-Zauber-Stammhaus in Dresden – Deutschlandweit einzigartige Zaubershow ab September mit neuer Spielstätte

Close Up Night, Dresden
6. Mai 2015

Neues Feldschlößchen-Zauber-Stammhaus in Dresden Deutschlandweit einzigartige Zaubershow ab September mit neuer Spielstätte close-up-night

Faszinierende Zaubertricks und Magie zum Anfassen: Dies und vieles mehr bieten die drei Profi-Zauberkünstler André Kursch, Torsten Pahl und Matthieu Anatrella seit 2004. Nachdem sie die letzten Jahre ihre Gäste in der Dresdner Neustadt begeisterten, ist es nun an der Zeit für einen Tapetenwechsel. Ab September 2015 finden die Shows des Trios im Feldschlößchen-Stammhaus (Budapester Straße 32 in 01069 Dresden) statt. Wie gewohnt werden Kursch, Pahl und Anatrella auch hier nach ihrem Motto „In der Nähe liegt der Unterschied“ zaubern. Bei Tisch-Theater-Shows werden jeweils bis zu 30 Gäste um einen stilvollen runden Tisch platziert und begleiten die Zauberer auf eine 80-minütige Reise in die Welt der Magie. Das Close-Up-Konzept (ganz nah dran) ist das erste seiner Art in Dresden und umfasst von Kleinoden klassischer Magie bis hin zu außergewöhnlicher geschichtenerzählender Zauberkunst ein breites Spektrum. Die drei Zauberer bleiben ihrem Programm treu, doch wird der Umzug nicht ganz ohne ein paar Änderungen bleiben. „Ganz im Sinne der bierseligen Umgebung des Feldschlößchen-Stammhauses werden wir bei einigen innovativen Tricks so manches kühle Bier mit einbeziehen“, verrät Torsten Pahl.

Dass die neue Spielstätte wie gemacht ist für die verblüffenden Zauber-Shows, werden die drei Ausnahmekünstler ab dem 22. September 2015 bei ihren regelmäßigen Shows beweisen. Das Ambiente des Feldschlößchen-Stammhauses harmonisiert mit der unverwechselbaren durch die Stars entfesselten Zauber-Atmosphäre. Kunstvoll und professionell verwandeln Kursch, Pahl und Anatrella das neue Quartier in ihr neues Zauber-„Stammhaus“, das deutschlandweit seines gleichen sucht. „Die Karten für die Shows sind ab sofort erhältlich – wir freuen uns auf viele Zuschauer aus ganz Deutschland – und vielleicht auch auf ein paar aus Frankreich“, verrät Quoten-Franzose Matthieu Anatrella.

v.r.n.l. Matthieu Anatrella, Feldschlößchen-Stammhaus-Geschäftsführerin Mandy Seidel und Torsten Pahl in ihrer neuen Spielstätte. Bildquelle: MEDIENKONTOR
v.r.n.l. Matthieu Anatrella, Feldschlößchen-Stammhaus-Geschäftsführerin Mandy Seidel und Torsten Pahl in ihrer neuen Spielstätte. Bildquelle: MEDIENKONTOR

In Zusammenarbeit mit dem Feldschlösschen-Stammhaus kann man ab sofort auch Kombi-Tickets buchen. „Die Karten in Verbindung mit einem verzauberten 3-Gänge-Menü im Vorfeld oder auch gerne nach der Show sind zum Preis von 39,90 Euro (exklusive Getränke) ab sofort bei uns erhältlich – auch gerne in Gutscheinform“, informiert Stammhaus-Geschäftsführerin Mandy Seidel. „Auch für Weihnachtsfeiern und Firmenevents in unserem Haus stehen die drei Künstler auf Anfrage zur Verfügung – und wir packen das Rahmenprogramm dazu.“

Tickets und Buchungsanfragen: Kornelia Altmann (Feldschlößchen-Stammhaus), Telefon 0351 4718855, oder Torsten Pahl, Telefon 0351 41889736, und über www.close-up-night.de
Weitere Informationen: www.close-up-night.de und www.feldschloesschen-stammhaus.de

Essen im Kastanienhof in Mühlbach

Essen im Kastanienhof in Mühlbach

Im Kastanienhof wird auf frische, kreative Küche gesetzt. Das Essen soll ein Genuss sein. Eine vielfältige Mischung aus traditionellen Rezepten und eigenen Ideen stehen auf der Speisekarte.

Der urige Biergarten unter alten Kastanienbäumen kann von 40 Gästen genutzt werden und die sonnige Terrasse bietet für 20 Personen genug Platz.

Allen unseren Gästen wünschen wir schon jetzt einen guten Aufenthalt im Kastanienhof Mühlbach.

http://www.kastanienhof-muehlbach.de/restaura.html

Maibockanstich mit Gewichtheber-Star Dresdner „Steiger am Landhaus“ begrüßt den Mai mit hopfiger Erfrischung aus dem Fass

Steiger am Landhaus, Dresden
29. April 2014

Maibockanstich mit Gewichtheber-Star

Maibockanstich mit Gewichtheber-Star
Dresdner „Steiger am Landhaus“ begrüßt den Mai mit hopfiger Erfrischung aus dem Fass

Der Frühlingskurs scheint unaufhaltbar: Knospen haben sich in farbenfrohe Blüten verwandelt, Bienen arbeiten seit Wochen fleißig und die Grill-Saison wurde schon längst eröffnet. Strahlender Sonnenschein und Temperaturen um die 20 Grad dürften mittlerweile auch den letzten Winterschläfer in den heimischen Garten gelockt haben.

Anspruch und Stil
Reklame

Um in den Genuss einer wohlschmeckenden „Abkühlung“ zu kommen, lohnt es sich, dem Restaurant „Steiger am Landhaus“ am 1. Mai einen Besuch abzustatten. Pünktlich zur Mittagszeit gibt es im Hause Steiger ab 12 Uhr die passende Stärkung aus dem Holzfass. Die ganze Familie ist herzlich eingeladen, bei schönem Wetter Zeuge eines echten Bockbieranstichs auf der Sonnenterrasse des Restaurants zu werden. Die Ehre des Anstichs gebührt dem mehrfachen Titelgewinner im Gewichtheben, Harald Herberg. Im Anschluss möchte der jetzt als Abteilungsleiter des Dresdner SC 1898 e.V. Aktive die Stimmung der Maifeierlichkeiten mit einer Kurzhantel-Show weiter anheizen. Ein Überraschungsgast, ebenfalls aus der Gewichtheber-Szene, wird ihn dabei tatkräftig unterstützen.

So kommen große wie auch kleine Gäste am Donnerstag garantiert auf ihre Kosten: Während die 50 Liter Freibier von den starken Männer und Frauen gestemmt werden, können sich die kleinen Besucher an der leichteren Maibowle mit Waldmeistergeschmack versuchen. Außerdem warten auf alle Naschkatzen kleine Maikäfer aus Schokolade.

Als Bockbiere bezeichnet man Starkbiere mit 6,0 % Vol. oder mehr Alkoholgehalt. Sie werden mit einem höheren Stammwürzegehalt als normale Voll- oder Schankbiere gebraut. Die Geburtsstätte dieser Biersorte ist die ehemalige Hansestadt Einbeck in Niedersachsen. Im Jahre 1240 schufen die Söhne Heinrichs des Löwen das sogenannte Braurecht für die Bürger. Daraufhin entwickelte sich obergäriges Bier zu einem Luxusgut im Mittelalter und wurde sogar bis nach Italien exportiert. Um das beliebte alkoholische Getränk für lange Reisen haltbarer zu machen, braute man es mit einem besonders hohen Stammwürzgehalt. Es entstand ein schweres, alkoholreiches Bier. Maibock wird traditionell zwischen April und Juni ausgeschenkt. Es zeichnet sich durch seine helle Farbe und einen angenehm hopfigen, weniger süßen Geschmack aus.

Weitere Informationen: www.steiger-dresden.de


Weitere Informationen unter » www.dresdentalking.de NEUE Event-Tipps.

Eine 40-Stunden-Woche ist ihm nicht genug – Dresdner Lehrer mit eigener Glüh-Hütte auf Striezelmarkt

Glüh-Hütte, Dresden
15. Dezember 2013

Eine 40-Stunden-Woche ist ihm nicht genug - Dresdner Lehrer mit eigener Glüh-Hütte auf Striezelmarkt

Eine 40-Stunden-Woche ist ihm nicht genug
Dresdner Lehrer mit eigener Glüh-Hütte auf Striezelmarkt

Ein Tagesablauf bestehend aus Aufstehen, Arbeiten und im Anschluss eventuell noch kleinere Unternehmungen tätigen, ist manchen Personen einfach nicht genug. So suchte auch Ulf Bellmann, der seit 1999 Lehrer ist und von 2006 an Schülern der Semper-Schulen (ehemals AIK) BWL unterrichtet, nach einer neuen Herausforderung, um dieser Routine zu entfliehen. Er beschloss, sich zusätzlich zu seinem eigentlichen Beruf, mit seiner „Glüh-Hütte“ auf dem Dresdner Striezelmarkt gemeinsam mit zwei Freunden selbstständig zu machen.

„Die Besonderheit an meiner Idee war, nicht die allseits bekannten Weihnachtsmarktspezialitäten wie Grog und Glühwein anzubieten, sondern stattdessen mit etwas Außergewöhnlichem aufzuwarten, um die Besucher damit regelrecht zu überraschen“, sagt Ulf Bellmann.

Auch in diesem Jahr ist das Resultat „Glüh-Hütte“ gegenüber des Kulturpalastes, neben dem Eingang zur Tiefgarage Altmarkt in Richtung Altmarkt-Galerie auf dem Striezelmarkt zu betrachten. Angeboten werden Feuerzangenbowle, roter Glühpunsch und heißes Glühbier, welches eine belgische Spezialität ist, die auch als Glühkriek bekannt ist. Die Herstellungsdauer beträgt rund zwei Jahre, dabei wird das Bier in drei Stufen gebraut. Zuerst entsteht ein Braun-Bier, welches in Belgien als süß-saurer Durstlöscher bekannt ist. In der zweiten Stufe werden ganze Kirschen hinzugegeben um Kirschbier zu erzeugen. Die dritte Stufe besteht aus einer einjährigen Lagerung des Bieres in Eichenfässern, damit es seine typisch rötliche Farbe und den fruchtigen Kirschgeschmack erhält. Zu guter Letzt werden abschließend noch typische Weihnachtsgewürze wie Anis und Zimt sowie Kandiszucker hinzugegeben und erneut vergoren.

„Die Besucher mit dem einzigartigen Glühbier bekannt zu machen, bereitet mir sehr viel Freude. Zudem kann ich meine durch die Selbstständigkeit gesammelten Erfahrungen in meinen Unterricht einfließen lassen und ihn dadurch anschaulicher gestalten. Die Schüler mögen es sehr, die Praxis in einem persönlichen Beispiel von mir wiederzufinden“, so Ulf Bellmann abschließend.

Das Glüh-Bier ist glasweise für 3,50 Euro und in einer handverkorkten Flasche für 8 Euro zu erwerben. Damit niemand lange auf die wärmende belgische Spezialität warten muss, besteht das Team aus 20 Mitarbeitern, die in Mönchskutten gekleidet, täglich von 10 Uhr bis 21 Uhr für volle Gläser sorgen.

www.glueh-huette.de


» TOP Events TOP Tickets
für Dresden und die Welt

 

Vertieftes Wissen über Bier im „Steiger am Landhaus“ – Das ehemalige Szeged lädt zu bierseligen Seminaren inklusive Verkostung ein

Steiger am Landhaus, Dresden
19. August 2013

Vertieftes Wissen über Bier im „Steiger am Landhaus“ - Das ehemalige Szeged lädt zu bierseligen Seminaren inklusive Verkostung ein

Vertieftes Wissen über Bier im „Steiger am Landhaus“
Das ehemalige Szeged lädt zu bierseligen Seminaren inklusive Verkostung ein

Seit 2011 ist aus der ehemaligen ungarischen Gaststätte ein Erlebnisrestaurant zum Thema Bergbau geworden. Da darf natürlich das Kultgetränk Bier nicht fehlen, vor allem weil zum Bergbau auch immer schon Bier gehörte. Damit aber die im letzten Jahr in Deutschland gebrauten rund 100 Millionen Hektoliter Bier nicht einfach nur getrunken werden, sondern man auch noch etwas darüber lernen kann, kreierte das Team des „Steiger am Landhaus“ das „bierselige Seminar“. Dass die Ägypter vor 5.000 Jahren wahrscheinlich die Erfinder des Bieres waren und dass Bier von Osiris als göttliches Getränk bezeichnet wurde, erzählt „Braumeister Frank Peters“, der eigentlich Kabarettist ist, stets mit einem Augenzwinkern. Damit die Gäste dabei nicht auf dem Trockenen sitzen, stehen acht Fassbiere vom hellen Hausbier über Hefeweizen bis hin zu dunklem Hausbier zur Verkostung bereit. Selbstverständlich erfährt man zu jedem Bier auch interessante Details, wie beispielsweise, dass das Pilsner in Deutschland und besonders in Sachsen sehr beliebt ist, weshalb einige bayerische Brauereien eigens für Sachsen ein Pilsner brauen.

Anders als eine Brauerei bietet der „Steiger am Landhaus“ Bierverkostungen, bei denen der Gast noch etwas über das Bier lernen kann, im Zentrum Dresdens an. Nur etwa 100 Meter von der Frauenkirche entfernt besticht dieses Angebot durch seine Erreichbarkeit, weshalb es auch gerade für Geschäfts- oder Familienfeiern sehr geeignet ist. Außerdem kann man dort eine Sortenvielfalt von Bieren aus sechs verschiedenen Brauereien kosten und nicht nur das Bier einer einzigen Brauerei. Nach Fettbemmen zur Begrüßung, die dann als Grundlage herhalten dürfen, bekommen die Teilnehmer des „bierseligen Seminars“ im „Steiger am Landhaus“ etwas Richtiges zu essen, von dem man auch satt wird: Spanferkel mit vielerlei Beilagen. So wird bei diesen Seminaren komplett für das leibliche Wohl gesorgt.

„Abgerundet wird der Abend durch die Verkostung eines Bockbierbrands, den die ‚Erste Dresdner Spezialitätenbrennerei Augustus Rex‘ aus Freiberger Bier fertigt, indem sie dieses destilliert“, verrät Sebastian Matthes vom Steiger am Landhaus. Mit diesem Brand gewann die Brennerei sogar beim ‚World Spirits Award‘ die Goldmedaille, was die Qualität und Exklusivität unterstreicht.

Das „Bierselige Seminar“ wird für 15 bis 60 Personen angeboten und sollte mindestens zwei Tage vorher angemeldet werden. Je nach Gruppengröße kostet die Teilnahme inklusive Essen und Bierproben pro Person um die 30 Euro.

Weitere Informationen: www.steiger-dresden.de

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien