Die blühenden Lindenbäume im Garten des direkt an der Elbe gelegenen Dresdner Wirtshauses Lindenschänke laden ein

Wirtshaus Lindenschänke, Dresden 15. Juni 2017 Lindenblüte trifft Viba-Schokolade Dresdner Wirtshaus Lindenschänke feiert diesen Samstag Lindenblüten-Sommerfest Die blühenden Lindenbäume im Garten des direkt an der Elbe gelegenen Dresdner Wirtshauses Lindenschänke laden ein zum Start in die Sommersaison. Frisch gepflückt werden die Lindenblüten in zahlreiche Speisen … weiterlesen

„Warum rülpset und furzet ihr nicht?“

Wirtshaus Lindenschänke, Dresden 20. Januar 2017 „Warum rülpset und furzet ihr nicht?“ Dresdner „Wirtshaus Lindenschänke“ begrüßt Lutherjahr auf seine eigene Weise 2017 ist Lutherjahr. Zum 500-sten Mal jährt sich die Veröffentlichung der 95 Thesen, die, so die Überlieferung, Martin Luther im Jahr 1517 an die … weiterlesen

Das Warten hat hoffentlich bald ein Ende – Dresdner Wirtshaus Lindenschänke plant Wiedereröffnung am 1. April

Das Warten hat hoffentlich bald ein Ende - Dresdner Wirtshaus Lindenschänke plant Wiedereröffnung am 1. April

Wirtshaus Lindenschänke, Dresden
26. Februar 2015

Das Warten hat hoffentlich bald ein Ende - Dresdner Wirtshaus Lindenschänke plant Wiedereröffnung am 1. April

Das Warten hat hoffentlich bald ein Ende
Dresdner Wirtshaus Lindenschänke plant Wiedereröffnung am 1. April

Noch herrscht in den Räumen des Wirtshauses Lindenschänke geschäftiges Treiben der verschiedenen an der Flutschädenbeseitigung beteiligten Firmen, aber was lange währt, wird hoffentlich bald gut. Ab dem 1. April und somit passend zum Frühlingsbeginn will das Team der Lindenschänke, so alles gut geht, das Gasthaus von den Flutschäden befreit haben und frisch gestärkt in die neue Saison starten.

„Es hätte schlimmer sein können, aber wir sind gerade noch mit einem blauen Auge davongekommen“, sagte Andrea Engert, Betreiberin des Wirtshauses Lindenschänke. So ihre Aussage zum Ende des letzten Jahres – erwies sich doch die Sanierung des Objekts nach der Jahrhundertflut 2002 als Glücksfall. Damals wurde das Haus komplett in eine weiße Wanne eingebettet und sämtliche Tür- und Fensteröffnungen mit mobilen Schleusen versehen. Zur Stärkung der Bodenplatte wurden drei mobile „Wasserbetten“ mit je 5.000 Liter Wasser gefüllt. „Erst im November 2012 mussten wir aus versicherungstechnischen Gründen wieder eine Flutübung absolvieren.

Das hat sich ausgezahlt, denn wir wussten bei der 2013er Elbeflut ganz genau, wo wir hinlangen müssen“, sagt Ehemann Uwe Engert, der mit seinem Team und Hunderten freiwilligen Helfern kräftig anpackte, um noch rechtzeitig alles aus dem großen Verkaufsstand im etwas tiefer gelegenen Biergarten auszubauen. Auch ging das Wirtshaus-Team davon aus, dass dank der Sicherung kein Wasser ins Gebäude kam. Uwe Engert zog mit einem Feldbett auf den Dachboden der Schänke und war so immer vor Ort. „Bis auf ein paar Rinnsale an Stellen, wo Leitungen ins Haus verlegt wurden und wohl nicht richtig abgedichtet waren, blieb alles trocken. Allerdings haben wir nicht bedacht, dass durch lockere Sandsteineingangsportale wie beispielsweise an der Terrassentür Wasser eintreten konnte“, so Engert weiter. „Dieses Wasser lief dann entlang der Versorgungsrohre durch den Holzfußboden in die Dämmung.“

Infolge dessen musste in den vergangenen Monaten der gesamte Fußboden herausgerissen und jetzt komplett neu gemacht werden. Ebenso erfahren die gesamten Räumlichkeiten im Untergeschoss einschließlich Kühlhäuser gerade eine entsprechende Erneuerung.
Am 15. August 2010 haben Wirtin Andrea Engert und Ehemann Uwe Engert das seit 150 Jahren familiengeführte Wirtshaus übernommen. Dass es da nach den ersten drei Jahren wieder zu solch einem Jahrhunderthochwasser kommen wird, hatte keiner erwartet. Aber jetzt hofft das Team der Lindenschänke, dass die Bauarbeiter und Handwerker Gas geben, damit das Wirtshaus planmäßig zum 1. April geöffnet werden kann. „Wir hoffen, dass unsere Wiedereröffnung nicht zum Aprilscherz wird und freuen uns nach der langen Zeit des Wartens, endlich wieder Gäste bei uns begrüßen zu dürfen“, so Wirtin Andrea Engert abschließend.

Weitere Infos und Chronik der Lindenschänke: www.wirtshaus-lindenschaenke.de

Fluthelferparty am 14. September an Altmicktener Elbwiesen – „Wirtshaus Lindenschänke“ und „Einflugschneide“ sagen mit buntem Programm Danke

Wirtshaus Lindenschänke, Dresden
29. August 2013

Fluthelferparty am 14. September an Altmicktener Elbwiesen - "Wirtshaus Lindenschänke" und "Einflugschneide" sagen mit buntem Programm Danke

Fluthelferparty am 14. September an Altmicktener Elbwiesen
„Wirtshaus Lindenschänke“ und „Einflugschneide“ sagen mit buntem Programm Danke

Bis zu 400 Helfer waren in den bangen Stunden in Dresden-Übigau vor Ort und haben ihre letzten Kräfte mobilisiert, um einen Damm zu errichten, der den historischen Kern des Dresdner Stadtteils schützen sollte. Mit Erfolg! Übigau ist weitestgehend trocken geblieben. Da der Damm direkt am „Wirtshaus Lindenschänke“ errichtet wurde und Wirtin Andrea Engert so alles hautnah miterlebte, während sie mit ihrem Mann Uwe und dem Team des Wirtshauses gemeinsam mit den Helfern gegen die Wassermassen kämpfte, organisiert sie gemeinsam mit „Einflugschneisen“-Wirt Gunnar Findeisen eine Fluthelferparty. Findeisen selbst ist privat auch Nachbar der Lindenschänke. Wäre Wasser durchgekommen, hätte es auch ihn erwischt. Deshalb lädt er nun mit den Engerts zur Dankeschön-Party ein. Diese findet am 14. September unterhalb des Wirtshauses Lindenschänke an den dortigen Elbwiesen statt.

„Wir haben uns ein buntes Programm einfallen lassen, das für jede Altersgruppe etwas zu bieten hat. Nachmittags, 16 Uhr, geht es mit dem Senioren- und Kinderprogramm los. Abends ab 19 Uhr spielt die Band ‚Canyon Boys‘, die uns mit auf die Idee der Fluthelferparty brachte. Die Jungs wollten ein Zeichen setzen und suchten nach einer geeigneten Plattform, musikalisch den Fluthelfern zu danken. Wir waren sofort im Boot. Der Eintritt zur Feier ist natürlich frei und jeder herzlich willkommen“, so Wirtshaus-Lindenschänke-Wirtin Andrea Engert.

Alle Getränke und Speisen vom Grill werden an diesem Tag zum Selbstkostenpreis ausgegeben. Das Team des Wirtshauses Lindenschänke und das der Einflugschneise hoffen auf ein zahlreiches Erscheinen der Gäste und eine große Feier, um das Engagement der Helfer zu würdigen.

Weitere Infos: www.wirtshaus-lindenschaenke.de

Elbterrasse Wachwitz bietet wieder Grundversorgung an – Wiedereröffnung noch unklar, doch Biergarten bietet täglich Snacks und Bier

Elbterrasse Wachwitz
Dresden, 1. Juli 2013

Elbterrasse Wachwitz bietet wieder Grundversorgung an - Wiedereröffnung noch unklar, doch Biergarten bietet täglich Snacks und Bier

Elbterrasse Wachwitz bietet wieder Grundversorgung an
Wiedereröffnung noch unklar, doch Biergarten bietet täglich Snacks und Bier

Nachdem das Elbehochwasser Anfang Juni auch das Hotel und Restaurant „Elbterrasse Wachwitz“ getroffen hatte, ist dieses seitdem bis auf weiteres geschlossen. Zahlreiche Reservierungen und Veranstaltungen mussten abgesagt werden. Doch das Gasthaus hat sich nach den ersten Bau- und Aufräumarbeiten einen Übergangsplan überlegt, zumindest was die Speisen und Getränke betrifft. Denn Gäste können ab sofort wieder kleinere Snacks und Getränke aus einem Bierwagen im Biergarten des Hauses genießen. Ab 12 Uhr ist dieser Service täglich verfügbar.

Foto zeigt den Biergarten heute mit Bierwagenversorgung Foto zeigt den Biergarten heute mit Bierwagenversorgung
Bildquelle: PR

Dass diese Lösung so schnell aufgegriffen werden konnte, liegt vor allem an den Menschen, die während der schweren Zeit mit angepackt haben. „Ohne unsere zahlreichen Helfer hätten wir das nicht geschafft“, sagt Inhaber Tilo Piegholdt. Dank gebührt vor allem dem Team des Gasthauses, den Freunden, den Gästen, den freiwilligen Helfern und den Nachbarn. Weiterhin unterstützten das Technische Hilfswerk, die Feuerwehr und die Stadt Dresden die Elbterrasse Wachwitz mit allen Mitteln.

Doch wann das Gasthaus wieder im neuen Glanz erstrahlen wird steht noch nicht fest. Alle Mitarbeiter arbeiten unermüdlich an der Beseitigung der durch die Flut angerichteten Schäden. Sobald ein Termin für die Wiedereröffnung feststeht, wird dieser über die Webseite bekannt gegeben. Bis dahin genießt man die warmen Sommertage mit Snacks, Bier und der wieder aufgetauchten Aussicht auf die Elbwiesen im Biergarten des Gasthauses.

Weitere Infos: www.elbterrasse-wachwitz.de

Von Hoffnung und Liebe zum Bettgeflüster – Valentinstag im Fährhaus Kleinschachwitz

Fährhaus Kleinzschachwitz, Dresden
6. Februar 2013

Von Hoffnung und Liebe zum Bettgeflüster - Valentinstag im Fährhaus Kleinschachwitz

Von Hoffnung und Liebe zum Bettgeflüster
Valentinstag im Fährhaus Kleinschachwitz

Am 14. Februar ist es wieder soweit: Es ist Valentinstag, Liebe liegt in der Luft und man verbringt romantische Stunden in trauter Zweisamkeit.

Wie ließe sich der Tag der Liebe besser zelebrieren, als bei einem romantischen 4-Gänge-Menü, das speziell für diesen Anlass kreiert wurde? Das dachte sich auch das Team des Dresdner Fährhauses Kleinschachwitz, wo es am 14. Februar 2013 ein ebenso köstliches wie romantisches Valentinstags-Menü zu genießen gibt.

Zuerst kann man beim Aperitif „Hibiskusblüte eingetaucht in Graf von Wackerbarth-Sekt“ auf die Liebe anstoßen. Zum Auftakt des abendlichen Hochgenusses gibt es „Hoffnung und Liebe“, eine Zweisamkeit von Paprika mit Croutons. Auf den von Herzen kommenden zweiten Gang, Räucherlachsrose und Artischockenherzen, folgt der Höhepunkt des Genusses: Das „Bettgeflüster“ von zartem, rosa gebratenem Kalbsfilet in Trüffelsauce auf einem Zuckerschoten-Tomaten-Bett und Kartoffelgratin versetzt den Gaumen in einen kulinarischen Liebestaumel.

Krönender Abschluss bildet ein Schokoladenfondue für Zwei, begleitet von frischen Früchten und knusprigen Keksen zum Selber eintauchen in dunkle, flüssige Schokolade.

Das köstliche Menü wird begleitet von einer stimmungsvollen Atmosphäre und zuvorkommendem Service. Das Fährhaus Kleinschachwitz ist direkt an der Pillnitzer Elbfähre gelegen und bietet einen wundervollen Blick auf Schloss Pillnitz und die Kleinzschachwitzer Elbwiesen.

„Zum Valentinstag wollen wir unseren Gästen etwas Besonderes und Romantisches bieten, damit sie diesen Tag auf einzigartige Weise miteinander verbringen können. Danach haben wir unser spezielles Valentinstagsmenü zusammengestellt“, so David Förster, Inhaber des Fährhauses Kleinschachwitz.

Das Valentinstagsmenü kostet 36 Euro pro Person inklusive Aperitif.

Um auf jeden Fall in den Genuss des Menüs zu kommen, kann man unter Telefon 0351 25386853 einen Tisch reservieren.

Weitere Informationen: www.faehrhaus-kleinzschachwitz.de

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien