Netzhersteller sucht Azubis ab August 2018

Sächsische Netzwerke Huck GmbH Sponsor des SC Einheit Bahratal-Berggießhübel Januar 2018 Das Unternehmen Sächsische Netzwerke HUCK GmbH sucht Azubis zur Erstausbildung zum Maschinen- und Anlagenführer/in Textiltechnik Bewerben: gleich anrufen unter 03529 56070, per Email jana.roeber@huck.net   Sächsische Netzwerke Huck GmbH Dresdner Straße 107, D 01809 … weiterlesen

Einzigartige Spirituosen statt Fließbandware beim DESTILLE-Festival „Original Radeberger seit 1877“ – neue Fans durch Traditionsbewusstsein

Radeberger Destillation & Liqueurfabrik GmbH
9. Juni 2014

Einzigartige Spirituosen statt Fließbandware beim DESTILLE-Festival „Original Radeberger seit 1877“ - neue Fans durch Traditionsbewusstsein
Einzigartige Spirituosen statt Fließbandware beim DESTILLE-Festival
„Original Radeberger seit 1877“ – neue Fans durch Traditionsbewusstsein

Zum dritten DESTILLE-Festival fanden sich jetzt wieder zahlreiche Vertreter und Liebhaber der sogenannten „Craft Spirits“ in Berlin zusammen, um sich über die Vielfalt und einzigartigen Aromen handwerklich hergestellter Spirituosen auszutauschen. Den Mittelpunkt der Messe bildeten dieses Jahr die 30 besten handgemachten Kräuterliköre, die in der „Craft Spirits Bar“ verkostet und verglichen werden konnten. Zudem präsentierten sich die Hersteller dieser Kräuterspezialitäten zusammen mit anderen Traditionsbetrieben auf dem „Craft Distillers Market“ in der Markthalle Neun. Natürlich wurde auch der mehrfach preisgekrönte Kräuterlikör „Original Radeberger seit 1877“, in Dresden und Umgebung besser bekannt als „Radeberger Bitter“, vor Ort vorgeführt und fand schnell Anklang unter den Besuchern.

Hawesko.de - Hanseatisches Wein & Sekt Kontor
Reklame

„Die Veranstaltung war eine tolle Gelegenheit für die Konsumenten, wirklich einzigartige Spirituosen und den Unterschied zur Fließbandware kennenzulernen“, erklärt Bodo Staske, Markenbotschafter von „Original Radeberger seit 1877“. „Als traditionsbewusstes Unternehmen sind wir ebenso wie alle anderen Aussteller auf einzigartige Zutaten bedacht, die bei uns seit mehr als einem Jahrhundert Bestand haben“.

Das genaue Rezept des Radeberger Kräuterlikörs ist zwar geheim, jedoch brachte Bodo Staske den Besuchern der Messe trotzdem ein paar Zutaten mit, anhand derer sie die einzelnen Inhaltsstoffe erahnen konnten. „Wir wollten den Besuchern die Möglichkeit geben, einzelne Zutaten selbst zu erraten und konnten mit dieser Aktion auch einige neugierige Gäste anlocken, die unseren Kräuterlikör noch nicht kannten“, berichtet Staske. Besonders interessierte Besucher lud Staske kurzerhand nach Radeberg ein, wo der Kräuterlikör hergestellt wird. „In unserer Destille können sich die Interessierten am besten ein Bild über die Besonderheiten im Herstellungsverfahren machen. Dabei sind uns sowohl alte als auch neue Liebhaber unseres Kräuterlikörs jederzeit herzlich willkommen“.

Weitere Infos: www.radeberger-likoerfabrik.de


Weitere Veranstaltungen unter » www.dresdentalking.de NEUE Event-Tipps.

M. Hubauer GmbH Bautzen bei Dresdner WEITSICHT an Bord – Getränkefachgroßhandel stellt Teilbereich „Momente des Genusses“ auf Dresdner Messe

Dresdner WEITSICHT
15. September 2013

M. Hubauer GmbH Bautzen bei Dresdner WEITSICHT an Bord - Getränkefachgroßhandel stellt Teilbereich „Momente des Genusses“ auf Dresdner Messe

M. Hubauer GmbH Bautzen bei Dresdner WEITSICHT an Bord
Getränkefachgroßhandel stellt Teilbereich „Momente des Genusses“ auf Dresdner Messe

Erneut wird es einen gastronomischen Teilbereich auf der Unternehmermesse „Dresdner WEITSICHT“, die am 16. und 17. Oktober auf dem Dresdner Flughafen stattfindet, geben. Dieser wird, wie auch schon im vergangenen Jahr, von der M. Hubauer GmbH aus Bautzen, einem Unternehmen der trinks Unternehmensgruppe, organisiert. Produzenten und Hersteller wie Winzer, Brennereien und Keltereien, aus Deutschland und dem europäischen Ausland, werden ihre Produkte präsentieren und Verkostungen anbieten.

„Ursprünglich haben wir eine Gastronomiemesse in Bautzen organisiert. Letztes Jahr haben wir uns jedoch dazu entschlossen, mit dieser ins nahe Dresden ‚umzuziehen‘. Der Flughafen ‚Dresden International‘ und die Verbindung zur Dresdner WEITSICHT mit ihren Ausstellern bietet für unsere Produzenten und Hersteller hervorragende Möglichkeiten, neue Kontakte zu knüpfen und weitere Vertriebswege zu entdecken“, so Peter Hempel, Verkaufsleiter der M. Hubauer GmbH. Roland Hess, Organisator der Dresdner WEITSICHT, fügt hinzu: „Schon im letzten Jahr fand der gastronomische Teil unserer Messe großen Zuspruch. Natürlich haben wir der Anfrage seitens der M. Hubauer GmbH bezüglich einer erneuten Kooperation zugestimmt. Neu in diesem Jahr wird sein, dass die Teilmesse ‚Momente des Genusses‘ nicht nur einen Tag lang, wie zur Messe im vergangenen Jahr, sondern an beiden Messetagen stattfindet.“

Die Dresdner WEITSICHT feierte 2011 ihre Premiere und findet seit der ersten Stunde auf dem Flughafen „Dresden International“ statt. Ziel der Dresdner WEITSICHT ist es, klein- und mittelständische Firmen zu vernetzen und Synergien zwischen den einzelnen Ausstellern und deren geladenen Kunden sowie den Fachbesuchern zu schaffen. Aussteller können sich telefonisch unter 0351 8815858, über die Website der Dresdner WEITSICHT oder per E-Mail an s.mai@dresdner-weitsicht.de anmelden. Der Eintritt für Gäste zum Besuchertag am Donnerstag, 17. Oktober (der Mittwoch bliebt den Fachbesuchern vorbehalten), beträgt sechs Euro und beinhaltet auch das Parken im angrenzenden Flughafenparkhaus für insgesamt drei Stunden.

Weitere Infos: www.dresdner-weitsicht.de

75 Jahre Tradition und Moderne – Sächsische Winzergenossenschaft Meißen präsentiert sich mit neuem Markenauftritt

Sächsische Winzergenossenschaft Meissen eG
25. April 2013

75 Jahre Tradition und Moderne - Sächsische Winzergenossenschaft Meißen präsentiert sich mit neuem Markenauftritt

75 Jahre Tradition und Moderne
Sächsische Winzergenossenschaft Meißen präsentiert sich mit neuem Markenauftritt

Sachsens größter Weinhersteller, die Sächsische Winzergenossenschaft Meissen eG, präsentiert sich anlässlich ihres 75-jährigen Jubiläums ab sofort mit einem neuen Markenauftritt. Mit moderner Produktion und Erhalt der ursprünglichen Architektur wird schon seit jeher die Winzertradition gewahrt. Ein weiterer Schritt Richtung Moderne ist jetzt der neue Markenauftritt.

„Unsere Stärke liegt vor allem in den mehr als 1.500 Mitgliedern unserer Genossenschaft, die sowohl im Weinbau als auch bei der Pflege der Kulturlandschaften tätig sind“, erklärt Lutz Krüger, Geschäftsführer der Genossenschaft, und fügt hinzu: „Des Weiteren können wir stolz auf unsere vielen Einzellagen entlang der sächsischen Weinstraße sein.“ Diese Vielfalt prägte den neuen Slogan „Mosaik des guten Geschmacks“. Unter ihm soll nun alles gebündelt werden. Doch diese Vielfalt brachte bislang vor allem auch viele verschiedene Flaschen mit sich, die zur Verwirrung beigetragen haben. Die ganze Genossenschaftsproduktion soll nun in einer Flasche vereinheitlicht werden. Dazu wählte man die sogenannte Sachsenflasche, die in den 30er Jahren kreiert wurde, aus, und kehrte auch hier zur Tradition zurück. Es gab wegen der eigentümlichen Form einige Probleme mit dem Etikett und der Befüllung. Zwischendurch wurde sogar überlegt, die Flasche komplett aus dem Sortiment zu nehmen, nachdem sie der bisherige Hersteller nicht mehr produzieren wollte, doch im Glaswerk Freital fand sich ein neuer Partner, der die Sachsenflasche sogar erstmals in Weiß entwickelte. Eine neue Etikettiermaschine löste auch das Problem mit der speziellen Form der Aufkleber. In der Sachsenflasche wurden früher ausschließlich Prädikatsweine abgefüllt, jetzt gibt es durch die Vereinheitlichung in der Flasche keine Unterschiede mehr. Nur mittels unterschiedlichen Farben der Ausstattung unterscheidet man jetzt nach Lage in die Farben Türkis (größere Bereiche wie Meißen und das Elstertal) und Goldbronze (Einzellagen). Tradition wird wieder in der Form und dem Erhalt des Korkens klar, Moderne findet sich in der neuen Ausstattung der Flasche wieder.

Jährlich produziert die Winzergenossenschaft eine Million Flaschen Wein und Sekt. „Letztes Jahr war das Wetter im Sommer so schlecht, dass wir schon dachten, wir können nur die Hälfte der Ernte ordentlich einbringen“, sagt Kellermeisterin Natalie Weich. Doch zur Erntezeit stiegen die Temperaturen noch mal kräftig an, die Sonne schien und die Genossenschaft kann nun Weine mit sehr guter Qualität vorweisen. Das Absatzgebiet der Genossenschaft liegt vorwiegend im Sächsischen Elbland in Bereichen der Gastronomie und der Vinotheken sowie an der Ostseeküste.

Weitere Infos: www.winzergenossenschaft-meissen.de

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien