Französische Hotelkooperation „Logis“ entscheidet sich wieder für Dresdner PR-Agentur Erneuter Vertragsschluss mit MEDIENKONTOR Dresden GmbH

MEDIENKONTOR Dresden GmbH
04. März 2014

Französische Hotelkooperation „Logis“ entscheidet sich wieder für Dresdner PR-Agentur  Erneuter Vertragsschluss mit MEDIENKONTOR Dresden GmbH

Französische Hotelkooperation „Logis“ entscheidet sich wieder für Dresdner PR-Agentur
Erneuter Vertragsschluss mit MEDIENKONTOR Dresden GmbH

Europas größte unabhängige Hotelkooperation, die „Fédération Internationale des Logis“, kurz „FIL“ oder „Logis“, wechselt in der Regel im Zwei-Jahres-Rhythmus ihre PR-Agentur, doch aufgrund der sehr erfolgreichen Zusammenarbeit in den letzten beiden Jahren erteilt Logis nun erneut der MEDIENKONTOR Dresden GmbH den Zuschlag.

Bereits seit Anfang 2012 betreut MEDIENKONTOR erfolgreich die „Fédération Internationale des Logis“, die mit ihrer auf genussvolle Hotel- und Restaurantaufenthalte abzielenden Strategie inzwischen über zwölf Häuser deutschlandweit verfügt. Mit der erneuten Beauftragung unterstreicht Logis sein großes Vertrauen in die Dresdner Agentur, das sich in zwei Jahren erfolgreicher Kooperation gebildet hat. „Wir konnten in diesen zwei Jahren deutschlandweit bereits viele Erfolge für unseren Kunden erzielen, denn zu Beginn unserer Zusammenarbeit war Europas größte Hotelkooperation Logis in Deutschland noch fast unbekannt. Kaum jemand wusste die Hotel- und Restaurantvereinigung richtig einzuordnen. Der Markenauftritt hat sich durch unseren intensiven Einsatz im Bereich PR und Öffentlichkeitsarbeit grundlegend verbessert. Mit regelmäßigen Presseinformationen sowie fachkundiger Journalistenbetreuung konnten wir den Bekanntheitsgrad von Logis in den deutschen Medien deutl ich steigern“, so Stephan Trutschler, Geschäftsführer der MEDIENKONTOR Dresden GmbH.

Auf den bisherigen Erfolgen will sich das Team des MEDIENKONTORs dennoch keinesfalls ausruhen: „Wir haben im letzten Jahr festgestellt, dass unsere Pressemitteilungen zwar mit großer Regelmäßigkeit veröffentlicht werden, jedoch der Bezug zu Logis von Journalisten leider oft weggekürzt wird. Wir haben daher für dieses Jahr unsere Strategie angepasst und wollen nun vermehrt personalisiert über die Repräsentantin der Logis-Hotels in Deutschland Tina Weßollek berichten sowie über Themen, die für Logis als Kooperation in Deutschland und auch in Europa relevant sind“, erläutert Franziska Märtig, Redaktionsleiterin des MEDIENKONTORs, die Logis gemeinsam mit Stephan Trutschler betreut. Gerade auch um Logis als gesamteuropäische Hotel- und Restaurantkooperation bekannter zu machen, wollen Franziska Märtig und Stephan Trutschler nun künftig noch enger mit der französischen Leitung in Paris zusammenarbeiten. Einen ersten Erfolg kann das Team des MEDIENKONTORs bereit s für das neue Jahr vorweisen: „Wir haben im Rahmen der Grünen Woche ein Pressegespräch zum Konzept ‚Genuss-Logis’ durchgeführt, mit dem Logis den deutschen Markt erobert. Das Thema stieß auf sehr großes Interesse bei zahlreichen Journalisten namhafter Publikationen. Derzeit führen wir parallel zahlreiche Gespräche mit verschiedenen Redakteuren, die mit unterschiedlicher Schwerpunktsetzung einige interessante Veröffentlichungen planen“, so Franziska Märtig weiter.

Living Quality - Anspruch und Stil
Doch nicht nur die bisherigen Erfolge der Dresdner Agentur waren ausschlaggebend für die erneute Zusammenarbeit von Logis mit MEDIENKONTOR, sondern auch die Sprachkompetenz im Hause: „Für die Pariser Auftraggeber ist es sehr angenehm, dass sie mit uns nicht englisch oder deutsch kommunizieren müssen, sondern stets in ihrer Muttersprache bleiben können, denn nicht nur Frau Märtig spricht fließend Französisch, die Kommunikation mit Paris wird zusätzlich durch eine Mitarbeiterin aus Frankreich abgesichert“, ergänzt Tina Weßollek, welche die Logis-Hotels und Logis-Restaurants in Deutschland repräsentiert.

Über Logis: Die „Fédération Internationale des Logis“ (FIL), zu deutsch „Internationaler Verband der Logis“, ist heute mit 2.600 Häusern die größte Kooperation unabhängiger Hoteliers und Restaurantbesitzer in Europa. Mehr als 60 Jahre nach ihrer Gründung in Frankreich in der Region Auvergne wächst sie stetig weiter – in Frankreich ebenso wie in Deutschland, Andorra, Belgien, Spanien, Luxemburg, Italien, den Niederlanden und in diesem Jahr erstmals in Portugal. Jedes Logis (der Name stammt vom französischen Wort „loger“, zu deutsch „beherbergen“) hat seine eigene Persönlichkeit. Alle Logis verpflichten sich, eine Qualitäts-Unterkunft in authentischem Rahmen anzubieten, die je nach Komfort mit einem, zwei oder drei „Kaminen“ klassifiziert sind. Ebenso werden die Restaurants mit regional inspirierter Küche und natürlichen Produkten der jeweiligen Gegend je nach gastronomischer Qualität mit ein, zwei oder drei „Kochtöpfen“ bewertet. Einige dieser Restaurants sind sogar als „Table Distinguée“ (zu Deutsch „hervorragender Tisch“) eingestuft, weil sie in den besten Restaurantführern bewertet wurden. Seit 2009 unterscheidet zudem die Marke „Logis d’Exception“ Häuser, die die Werte der Logis auf höchstem Qualitätsniveau verkörpern.

Über MEDIENKONTOR: Die MEDIENKONTOR Dresden GmbH ist als Agentur für PR & Design darauf spezialisiert, Unternehmen jeglicher Branchen inklusive ihrer Botschaften in das öffentliche Interesse zu rücken. Die Kompetenzen umfassen den Bereich Public Relations, Pressearbeit, (Web-)Redaktion, Eventorganisation, Moderation und Kommunikationsdesign. Trainings für Öffentlichkeitsarbeit runden das Portfolio für die nationalen und internationalen Kunden ab. Die seit 15 Jahren bestehende Agentur arbeitet mit 16 Mitarbeitern inzwischen für Auftraggeber sowohl in Europa als auch in Lateinamerika, den USA, Westafrika und auf dem indischen Subkontinent.

Weitere Informationen: www.medienkontor.net und www.logishotels.com


Weitere Informationen unter » www.dresdentalking.de NEUE Event-Tipps.

Studieren an der FHD: Praxisnah statt staubtrocken FHD-Infotag am 8. März mit Mappenworkshop, „Fashion Pop up Café“ und Vorträgen

Fachhochschule Dresden – Private Fachhochschule gGmbH
26. Februar 2014

Studieren an der FHD: Praxisnah statt staubtrocken FHD-Infotag am 8. März mit Mappenworkshop, „Fashion Pop up Café“ und Vorträgen

Studieren an der FHD: Praxisnah statt staubtrocken
FHD-Infotag am 8. März mit Mappenworkshop, „Fashion Pop up Café“ und Vorträgen

Nach dem Abitur stürzen auf die ehemaligen Schüler viele Zukunftsfragen ein. Studieren? Oder doch eine Ausbildung beginnen? Die Fachhochschule Dresden – Private Fachhochschule gGmbH (FHD) bietet erstklassige Studiengänge mit Praxisbezug. Die FHD-Studienrichtungen sind eine perfekte Mischung aus theoretischem Studium und praktischer Anwendung, ideal für alle, die es im Studium lieber abwechslungsreich und anschaulich statt staubtrocken haben wollen. Beim Studieninformationstag an der FHD an der Lingnerallee 3 (Osteingang, fünfte Etage) und der Gasanstaltstraße 3-5 kann sich jeder am Samstag, dem 8. März von 10.00 bis 14.00 Uhr individuell beraten lassen.

Das vielfältige Angebot der Privaten Fachhochschule umfasst inzwischen sieben verschiedene Bachelor-Studiengänge: drei Designstudienrichtungen für Modedesign, Grafikdesign (Screen-/Printmedia) und Medieninformatik/Mediendesign sowie vier Management-Studiengänge in Business Administration, Pflege- & Gesundheitsmanagement, Sozialpädagogik & Management sowie ganz neu Tourismus & Event Management. Die drei letzteren Ausbildungen können auch berufsbegleitend studiert werden. Am 8. März können sich Interessierte an den beiden FHD-Standorten Lingnerallee (Designstudiengänge) und Gasanstaltstraße (Management-studiengänge) unmittelbar über die jeweiligen Studieninhalte informieren. Professoren, Dozenten und auch Studenten stehen bereit, ausführlich Auskunft über Studienvoraussetzungen und -abläufe, Bewerbungszeiträume, eventuelle Eignungstests, Studienfinanzierung, Praktika und die späteren Berufschancen zu erteilen.

Auf dem Campus Lingnerallee können sich Interessierte bei Professorin Martina Jess von 10.00 bis 14.00 Uhr in die Geheimnisse einer Design-Bewerbungsmappe einführen lassen. Beim Mappen- und Zeichenworkshop erfährt man, was in eine Mappe für die künstlerische Eignungsprüfung gehört und welche Qualität die Werke haben müssen. Zur gleichen Zeit sorgt ein Fashion Pop up Café der Modedesign-Studenten für eine kreative Lounge-Atmosphäre in der fünften Etage der Lingnerallee 3. Bei Kaffee oder Tee sind alle Modebegeisterten herzlich eingeladen, mit Dipl.-Designer Frieder Weißbach über Designerwelt, Mode und Stil zu diskutieren. Ebenfalls von 10 bis 14 Uhr gibt es die individuelle Studienberatung.

Living Quality - Anspruch und Stil
Im Zentrum des Programms an der Gasanstaltstraße 3-5 stehen Fachvorträge. Von 10.30 bis 11.30 Uhr informieren Professoren des Fachbereichs Sozialpädagogik über die Vollzeit- und berufsbegleitende Variante des Studiengangs Sozialpädagogik und Management. Um 11 Uhr erläutert der Kanzler der FHD, Dr. Manfred Adler, alle Details der Studienrichtung Tourismus- & Event Management, und ab 11.30 Uhr schließlich referiert Dipl.-Pflegewirtin Bärbel Dangel über das Studium Pflege- und Gesundheitsmanagement.

Nächstmöglicher Studienbeginn bei allen FHD-Studiengängen ist Anfang Oktober. Bewerbungen dafür sind laufend möglich. „Als private Fachhochschule bieten wir unseren Studenten perfekte Lernbedingungen in Studiengruppen von maximal 25 Hochschülern. Die Studenten finden bei uns eine familiäre Studienatmosphäre vor und werden zudem eng betreut und individuell gefördert“, so FHD-Kanzler Dr. Manfred Adler.

Weitere Informationen: www.fh-dresden.eu


Weitere Informationen unter » www.dresdentalking.de NEUE Event-Tipps.

FHD präsentiert ihre sieben Qualitätsstudiengänge – Fachhochschule Dresden stellt bei der „KarriereStart“ Studiengänge mit Perspektive vor

Fachhochschule Dresden – Private Fachhochschule gGmbH
16. Januar 2014

FHD präsentiert ihre sieben Qualitätsstudiengänge - Fachhochschule Dresden stellt bei der „KarriereStart“ Studiengänge mit Perspektive vor

FHD präsentiert ihre sieben Qualitätsstudiengänge
Fachhochschule Dresden stellt bei der „KarriereStart“ Studiengänge mit Perspektive vor

Business Administration, Mediendesign oder doch vielleicht Sozialpädagogik & Management? Die Fachhochschule Dresden – Private Fachhochschule gGmbH (FHD) bietet derzeit sieben erstklassige Studiengänge mit Praxisbezug. Auf der „KarriereStart“ in der Messe Dresden (Halle 2, Stand C-24) können sich Studieninteressierte vom 24. bis 26. Januar genau mit den Studieninhalten der Studiengänge an der FHD vertraut machen und sich individuell beraten lassen. Zudem werden auch Studenten selbst von ihren Erfahrungen mit der FHD berichten.

„Wir können zwar unser Konzept erklären, aber ein ehrlicheres und offeneres Feedback als von den Studenten selbst gibt es nicht. Daher sind auf Sachsens wichtigster Messe im Bereich Aus- und Weiterbildung auch einige unserer Studenten persönlich als sachkundige Ansprechpartner an unserem Stand vor Ort. Sie informieren über das Studium und geben so die Möglichkeit, mehr zu erfahren, als man im Internet oder auf Flyern über uns nachlesen kann“, erläutert Dr. Manfred Adler, Kanzler der FHD.

Sieben verschiedene Studiengänge stehen an der Fachhochschule Dresden derzeit zur Auswahl. Neben „Modedesign“ bietet die FHD auch die Studiengänge „Business Administration“ sowie „Grafikdesign Screen/Printmedia“ mit den Abschlüssen Bachelor of Arts an. Ab Herbst hinzukommen wird der Bachelor-Studiengang „Medieninformatik/Mediendesign“. Neben diesen vier bietet die FHD drei weitere Studiengänge an, die nicht nur in Vollzeit, sondern auch berufsbegleitend studiert werden können: zum einen der neu angebotene Studiengang „Tourismus & Event Management“ und zum anderen die Studienrichtungen „Pflege- & Gesundheitsmanagement“ sowie „Sozialpädagogik & Management“. Mit den sehr gut angenommenen sozialen Studiengängen trägt die FHD dem wachsenden Bedarf an gut ausgebildeten Fachkräften im Sozial- und Pflegebereich Rechnung. Sowohl im Studiengang Sozialpädagogik & Management als auch im Studiengang Pflege & Gesundheitsmanagement können ausgewählte Berufsabschlüsse auf das Studium angerechnet werden, was zu einer spürbaren Verkürzung der Studiendauer führt. Regulärer Studienbeginn bei allen FHD-Studiengängen ist jeweils Anfang Oktober. Aber auch zum Sommersemester immatrikuliert die FHD Studenten, un d zwar in den berufsbegleitenden Studiengängen Tourismus & Event Management und Pflege- & Gesundheitsmanagement. Bewerbungsschluss ist hier der 28. Februar 2014.

„Als Private Fachhochschule bieten wir den Studenten optimale Studienbedingungen und eine praxisnahe und effiziente Ausbildung. In Studiengruppen von maximal 20 bis 25 Hochschülern werden die Studenten eng betreut und individuell gefördert“, berichtet der Kanzler der FHD. Für die Studienfinanzierung gibt es inzwischen zahlreiche Fördermöglichkeiten. Alle Informationen dazu erhalten Interessierte am Stand der FHD auf der „KarriereStart“ (Halle 2, Stand C-24) oder direkt bei der FHD (Gasanstaltstraße 3-5, 01237 Dresden). Bewerbungen sind zu allen Studiengängen ab sofort möglich. „Für Grafik- und Modedesign ist jedoch die erfolgreiche Teilnahme an einem Eignungstest nötig. Der nächste Test findet Ende März statt“, verrät Dr. Adler.

www.fh-dresden.eu

 

 

Nach der Flut jetzt bitte keine Gästestornos im „Hinterland“ – Sonnenhofwirt Steffen Gebhardt wirbt für die Sächsische Schweiz

Hotel & Gaststätte Sonnenhof, Sebnitz-Hinterhermsdorf
2. Juli 2013

Nach der Flut jetzt bitte keine Gästestornos im „Hinterland“ - Sonnenhofwirt Steffen Gebhardt wirbt für die Sächsische Schweiz

Nach der Flut jetzt bitte keine Gästestornos im „Hinterland“
Sonnenhofwirt Steffen Gebhardt wirbt für die Sächsische Schweiz

„Kommen Sie in die Sächsische Schweiz!“, fordert Steffen Gebhardt, Inhaber des 75 Jahre alten Hotels Sonnenhof in Hinterhermsdorf, potentielle Gäste auf, denn gerade das sogenannte Hinterland in der Sächsischen Schweiz blieb vom Hochwasser weitestgehend verschont.
Das Fernsehen zeigte in den vergangenen Wochen erschreckende Bilder des Hochwassers in der Sächsischen Schweiz und Umgebung. Ganz Deutschland ist schockiert von der Hochwasserkatastrophe, doch viele Zuschauer, die das Geschehen im Fernsehen gebannt mitverfolgten, bekamen einen falschen Eindruck vermittelt. Längst ist es nicht die ganze Region, die in den Fluten versunken ist. „Vor allem die höher und nicht direkt an der Elbe gelegene Hotellerie und Gastronomie ist gar nicht vom Hochwasser betroffen“, so Gebhardt weiter.

Die Medien informierten sehr gründlich in Wort und Bild über die Auswirkungen des Hochwassers auf die Gebiete, die sich in unmittelbarer Elbnähe befinden. Von den Bildern im Fernsehen abgeschreckt, stornieren nun allerdings viele Gäste übereilt ihre Hotelreservierungen in der Sächsischen Schweiz. Tatsächlich sind jedoch glücklicherweise nur wenige Beherbergungsbetriebe von der Flut betroffen. Auch Ausflugsziele und Wanderwege sind nahezu uneingeschränkt begehbar. „Viele Schäden wie zum Beispiel an der Oberen Schleuse in Hinterhermsdorf wurden bereits vollständig beseitigt und das, was die Region jetzt zusätzlich zur Naturkatastrophe nicht gebrauchen kann, ist eine Stornokatastrophe“, so die Bitte des Touristikers. „Nach der letzten Flut im Jahr 2002 ist der komplette Tourismus in der Sächsischen Schweiz eingebrochen. Die Gäste sind ausgeblieben, weil vermutet wurde, dass nichts mehr begehbar ist. Dem wollen wir mit allen Kräften entgegenwirken, denn es gibt nur lokal begrenzte Einschränkungen. Tourismus ist für die Region ein enormer Wirtschaftsfaktor. Wenn jetzt die Touristen ausblieben, dann hätte dies einen immensen wirtschaftlichen Schaden für alle“, so Steffen Gebhardt abschließend. Gäste, die die beliebte Wanderregion kennenlernen möchten, sollten ihren Besuch daher nicht absagen.

Reservierungen und Buchungen: Steffen Gebhardt, Tel. 035974 / 50300

Weitere Infos: www.sonnenhof-hinterhermsdorf.de

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien