Holland oder Mexiko … wer gewinnt das Achtelfinale?

Holland oder Mexiko ... wer gewinnt das Achtelfinale?Das Fussball-Erlebnis.

Na, was denkst du, wer gewinnt das Achtelfinale. Finn ist gespannt und will auch deine Meinung wissen.

Er denkt zurück an seinen letzten Restaurant Besuch.

„Wenn es nach dem Essen geht wünsch ich mir das Holland gewinnt. Der letzte Trip nach Holland war so schön und das Essen war wunderbar.

Der letzte Besuch beim Mexikaner dagegen war mir viel zu scharf.

Aber wer weiß, wie würzig das Spiel wird 😉

Restaurants in Dresden gefunden im Elite-Firmenverzeichnis auf FINAL-WORLD.de

„Einmal gebratene Heuschrecken, bitte!“ – ESPITAS-Restaurants servieren ab 5. Februar erstmals Insektengerichte

ESPITAS Dresden
15. Januar 2014

 „Einmal gebratene Heuschrecken, bitte!“ - ESPITAS-Restaurants servieren ab 5. Februar erstmals Insektengerichte

„Einmal gebratene Heuschrecken, bitte!“
ESPITAS-Restaurants servieren ab 5. Februar erstmals Insektengerichte

„Einmal gebratene Heuschrecken, bitte“ heißt es bald in den ESPITAS-Restaurants – die mexikanische Restaurantkette hat ab 5. Februar auch Insektengerichte auf der Speisekarte stehen und wird dann im Aktionszeitraum von sechs Wochen unter anderem Würmer, Grillen und Heuschrecken servieren.

„Die mexikanische Küche ist 2010 von der UNESCO zum immateriellen Weltkulturerbe erhoben worden und gebratene Insekten gehören seit jeher zu den traditionellen Gerichten dieser Küche. Bei ESPITAS überlegen wir jeden Tag, wie wir das ‚echte‘ Mexiko noch besser zu den Gästen bringen können – daher kann man demnächst bei uns auch Heuschrecken, Würmer und Grillen bestellen. Die Insekten beziehen wir allerdings nicht aus Mexiko, sondern von einem Spezialitätenhändler aus Berlin, der die Insekten extra züchtet“, so Robert Laskowski, Marketingchef der ESPITAS-Restaurants. Die Insekten sind trotzdem dieselben, die es auch in Mexiko gibt, nämlich Larven des Schwarzkäfers, Grillen und Stabheuschrecken.

Die Tierchen werden in Öl und verschiedenen Gewürzen gebraten und, zumindest die Heuschrecken ohne Beine und Flügel, auf Nachos serviert. Dazu gibt es beispielsweise Sourcream oder Guacamole. Auch einen „Rundumschlag“ der gebratenen Tierchen können die Gäste bestellen – und ernähren sich damit ganz besonders nahrhaft. „Das Fleisch der Insekten liefert teilweise dreimal mehr Proteine als herkömmliche Fleischgerichte und enthält außerdem eine extra Portion Mineralstoffe“, so Laskowski. Der Geschmack der gebratenen Tiere ist jedoch nicht so exotisch wie man vielleicht vermuten mag. „Im Grunde genommen schmecken die Insekten wie Chips, sie sind etwas knusprig und leicht würzig“, verrät Melissa Patzig vom ESPITAS in Dresden-Gruna nach einem ersten Eigenversuch.

Die Gaumenfreuden der etwas anderen Art kann man sich ab 5. Februar in allen ESPITAS-Restaurants schmecken lassen, ein einfaches Insektengericht als Vorspeise gibt es schon ab 4,90 Euro. Wem gebratene Heuschrecken und Würmer zu exotisch sind, kann natürlich weiterhin bei Chili con Carne und Tortillas bleiben.
Durch die Erweiterung der Speisekarte um die traditionellen Insektensnacks, die in Mexiko an Straßenständen verkauft werden, wird die Erfahrung „Mexiko“ in den ESPITAS-Restaurants noch authentischer. Im August 1999 wurde in Zwickau das erste ESPITAS eröffnet, seitdem kamen fünf weitere Filialen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen hinzu; ein vergleichbares Angebot an mexikanischen Spezialitäten sucht man in der Region vergeblich.

www.espitas.de


» TOP Events TOP Tickets
für Dresden und die Welt

ESPITAS Dresden-Gruna feierte 10-jähriges Jubiläum – Mexikanisches Spezialitätenrestaurant präsentiert sich dennoch immer wieder wie neu

ESPITAS Dresden-Gruna
30. Januar 2013

ESPITAS Dresden-Gruna feierte 10-jähriges Jubiläum - Mexikanisches Spezialitätenrestaurant präsentiert sich dennoch immer wieder wie neu

ESPITAS Dresden-Gruna feierte 10-jähriges Jubiläum
Mexikanisches Spezialitätenrestaurant präsentiert sich dennoch immer wieder wie neu

Am 1. August 2002 durften erstmals Gäste im mexikanischen Schlemmertempel in Dresden-Gruna Platz nehmen. Innerhalb dieser zehn Jahre hat sich das Espitas zu einer festen Größe in Dresden etabliert und zudem weitere Filialen eröffnet. Anlässlich des Jubiläums kreierte das Espitas-Team unter Leitung von Tommy Nedeß, Chefeinkäufer aller Espitas-Restaurants (und vor zehn Jahren erster Küchenchef in Gruna), eine neue Karte. Für diese wurden alle Gäste und die mittlerweile 6.000 Facebook-Fans ermuntert, ihre Ideen und Wünsche zu äußern und so aktiv an der Gestaltung der Speisekarte mitzuwirken. „Wir haben uns über das rege Feedback sehr gefreut. Die Fans haben uns viele gute Hinweise gegeben, die wir nun umgesetzt haben. Auf der Karte befinden sich altbewährte Speisen wie die Fresh Guacamole, die unsere mexikanischen Urlauber als feststehende Leckereien unbedingt weiterhin behalten wollten, und neue Gerichte, die es bisher in dieser Form noch nicht gab“, so Tommy Nedeß.

Viele Gäste konnten beispielsweise an den leckeren Vorspeisen des Espitas nicht vorbei. „Wir haben es bislang immer gut gemeint und üppige Portionen serviert. Doch mussten wir immer wieder feststellen, dass die meisten zur eigentlichen Hauptspeise dann schon satt waren. Nun ist die Portionsgröße kleiner und somit natürlich auch der Preis für die Vorspeisen geringer“, sagt Marcel Beier, Betriebsleiter des Espitas Dresden-Gruna (und vor zehn Jahren noch der Barkeeper dort). Auch bei der Eisauswahl entschieden allein die Gäste. „Ben & Jerry’s“ war der absolute Favorit und konnte sich gegen alle anderen Eismarken klar durchsetzen. Inklusive einem Kaffee gibt es die sommerliche Abkühlung nun für 4,90 Euro. Doch dem nicht genug. Das Espitas möchte ab sofort noch mehr frische Produkte einsetzen. So werden die wieder neu auf der Karte befindlichen Enchiladas erst direkt vor dem Servieren zubereitet. Auch die Chicken Wings, die bisher vorportioniert das Espitas erreichten, werden ab sofort selbst hergestellt. „Wir haben uns dazu entschlossen, nur noch ganze Hühner zu ordern, die wir dann bei uns direkt zerlegen“, so Marcel Beier weiter. Weiterhin wurden Big Gambas in die Produktpalette aufgenommen und das „Steak für den großen Mann“ zusätzlich angeboten. Ab sofort kann jeder Gast dann zwischen der normalen 220g- und der 330g-Variante wählen. Eine weitere Neuigkeit auf der Speisekarte ist der Mexico City Cheesecake. Nach hauseigenem Rezept gebacken, wird die sahnige Verführung mit Cranberrys warm serviert.

„Wir sind stets darauf bedacht, unsere Qualität zu verbessern. Das merken auch unsere Kunden. Nur durch den enormen Zuspruch ist es uns nun auch möglich, weitere Filialen zu eröffnen. Gerade erst haben wir mexikanisches Flair in Halle (Saale) einziehen lassen“, weiß Marcel Beier. Auch bei dieser Eröffnung hat die Stammbelegschaft der fünf anderen Filialen tatkräftig geholfen. Das Ziel ist es, eine gestandene Gastronomie zu etablieren, die nicht mit einer großen Fluktuation der Mitarbeiter zu kämpfen hat. „Durch das hervorragende Betriebsklima und die zahlreichen Möglichkeiten, sich weiterzubilden, ist die Anzahl der Mitarbeiter, die die Häuser verlassen, verschwindend gering“, so Marcel Beier abschließend.

Weitere Infos: www.espitas.de

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien