Über die Hälfte unseres Umsatzes wird mit Schinken gemacht

SIB Innovations- und Beteiligungsgesellschaft mbH, Dresden Radeberger Fleisch- und Wurstwaren Korch GmbH, Radeberg 16. Juli 2018 Radeberger Fleisch- und Wurstwaren mit neuen Investoren Münchner Felix Alber und regionale SIB unterstützen „Korch“ auf Wachstumskurs Die SIB Innovations- und Beteiligungsgesellschaft mbH begleitet als hundertprozentige Tochtergesellschaft der Ostsächsischen … weiterlesen

Radeberger Kräuterlikör unterstützt Gastronomie und Hotellerie in Dresden und Ostsachsen – „Original Radeberger seit 1877“ lebt Regionalität vor

Radeberger Kräuterlikör unterstützt Gastronomie und Hotellerie in Dresden und Ostsachsen

Radeberger Destillation & Liqueurfabrik GmbH
23. März 2015

Radeberger Kräuterlikör unterstützt Gastronomie und Hotellerie in Dresden und Ostsachsen - „Original Radeberger seit 1877“ lebt Regionalität vor

Radeberger Kräuterlikör unterstützt Gastronomie und Hotellerie in Dresden und Ostsachsen
„Original Radeberger seit 1877“ lebt Regionalität vor

Zur Unterstützung der ostsächsischen Hoteliers und Gastronomen entschied sich die Radeberger Likörfabrik zu einer Fördermitgliedschaft im Regionalverband Dresden des DEHOGA Sachsen. Eine solche Mitgliedschaft soll immer beiden nutzen: Zum einen der Verbandsarbeit des Hotel- und Gaststättenverbandes an sich und zum anderen möchte man sich mit dem Produkt „Original Radeberger seit 1877“ in der Region weiter bekannter machen.

Anlässlich der durch Freistaat Sachsen und IHK Dresden in der Dresdner Dreikönigskirche durchgeführten Tagung REGIONALE unterstützte der Radeberger Kräuter die in der Tagungs-Mittagspause durchgeführte Mitgliederversammlung des DEHOGA Dresden. Die durch die Anwesenden bestätigten neu-kooptierten Vorstandsmitglieder Holger Thieme und Conrad Siebert erhielten dabei aus der Hand des DEHOGA-Dresden-Vorstandsvorsitzenden Marco Bensen jeweils eine Flasche des edlen Kräuters.

Auch die an der Podiumsdiskussion „Wohin geht die Trend-Reise mit regionalen Produkten in der Hotellerie und Gastronomie?“ am Nachmittag beteiligte Inhaberin des Logis-Hotels „L’Auberge Gutshof“ in Bischofswerda, Tina Weßollek, steht auf Regionalität. Neben dem in Sachsen auch als „Radeberger Bitter“ bekannten Kräuterlikör stehen außerdem Spezialitäten auf ihrer Speisekarte, die sie möglichst mit regionalen Produkten zubereitet. „Französisch kochen mit regionalen Produkten“ ist daher ihre Devise – und der Erfolg gibt ihr mittlerweile recht. „Regionalität tut gut – und das schmeckt man nicht nur bei unserem ‚Original Radeberger seit 1877’“, ist sich dessen Pressesprecher Peter Dyroff sicher.

Radeberger Kräuterlikör unterstützt Gastronomie und Hotellerie in Dresden und Ostsachsen
Foto: Die beiden neuen Vorstandsmitglieder des DEHOGA-Regionalverbands Dresden, Holger Thieme (li.) und Conrad Siebert (re.) jeweils mit einem „Radeberger Bitter“ , übergeben durch den DEHOGA-Dresden-Vorstandsvorsitzenden Marco Bensen. Bildquelle: MEDIENKONTOR

Im letzten Jahr wurde die Gold-Medaille von Amerikas größtem und einflussreichstem Spirituosenwettbewerb „San Francisco Spirits Competition“ an das Radeberger Kräuterlikör-Team übergeben. Eingereicht wurden insgesamt 1.407 Spirituosen aus 63 Ländern, die in 85 verschiedenen Kategorien unterteilt waren. Die Beurteilung fand im Rahmen einer Blindverkostung durch eine 34-köpfige Expertenjury statt. Damit reiht sich die neu erhaltene Goldmedaille in die Riege vieler weiterer Prämierungen ein. Kurz zuvor erhielt der edle Kräuterlikör aus Radeberg beim „World Spirits Award“ in Klagenfurt ebenfalls eine Goldmedaille.

Weitere Infos: www.radeberger-likoerfabrik.de

Von süß bis scharf und von klassisch bis exotisch – „Original Radeberger seit 1877“ unterstützte Kochkunstfest in Leipzig

Original Radeberger seit 1877
13. Januar 2014

Von süß bis scharf und von klassisch bis exotisch - „Original Radeberger seit 1877“ unterstützte Kochkunstfest in Leipzig

Von süß bis scharf und von klassisch bis exotisch
„Original Radeberger seit 1877“ unterstützte Kochkunstfest in Leipzig

Wo es um Essen, Trinken und vollendeten Genuss geht, da ist einer der erfolgreichsten Kräuterliköre Deutschlands natürlich mit von der Partie. So unterstützte „Original Radeberger seit 1877“, hier in Dresden besser bekannt als Radeberger Bitter, das kürzlich in Leipzig stattgefundene „Kochkunstfest“. Im Rahmen des Festivals stellten 15 Köche ihr Können unter Beweis, darunter auch TV- und Mietkoch Georg Bauch als einziger Teilnehmer aus Dresden, der der Einladung zum Kochfestival gerne folgte.

Radeberger Bitter positionierte während des Festivals überall kleine und auch größere Flaschen der bernsteinfarbenen Köstlichkeit. „Das Highlight war unangefochten unsere Drei-Liter-Flasche, die es sonst nur in unserer Manufaktur in Radeberg gibt. Doch nur einer konnte sie mit nach Hause nehmen. Die Freude des Empfängers war unübersehbar“, sagt Bodo Staske, Markenbeauftragter der Radeberger Likörfabrik.

„Essen und Trinken gehören unmittelbar zusammen. Genuss spielt dabei eine große Rolle. Wir hatten an dem Abend die einzigartige Möglichkeit, einen Rundgang durch die Genussvielfalt ausgewählter Leipziger und eines Dresdner Restaurants kennenzulernen. Wir freuen uns, dass wir dabei sein konnten, denn ein Gläschen Radeberger Bitter zu trinken ist ebenso genussvoll wie in Ruhe ein mit viel Liebe und Können zubereitetes Gericht zu essen. Findet das Kochkunstfest im nächsten Jahr wieder statt, werden wir natürlich wieder dabei sein“, so Bodo Staske abschließend.

www.radeberger-likoerfabrik.de


» TOP Events TOP Tickets
für Dresden und die Welt

Radeberger Kräuterlikör erneut goldprämiert – Zum Jubiläum der Destille erreicht Medaille der „San Francisco Spirit Competition“ Radeberg

Original Radeberger seit 1877
12. September 2013

Radeberger Kräuterlikör erneut goldprämiert - Zum Jubiläum der Destille erreicht Medaille der „San Francisco Spirit Competition“ Radeberg

Radeberger Kräuterlikör erneut goldprämiert
Zum Jubiläum der Destille erreicht Medaille der „San Francisco Spirit Competition“ Radeberg

Pünktlich zum 10-jährigen Jubiläum der Destille des „Original Radeberger seit 1877“, dem mittlerweile weltweit bekannten Kräuterlikör aus Radeberg, wurde dieser erneut goldprämiert. Dieses Mal wurde die Medaille von Amerikas größtem und einflussreichstem Spirituosenwettbewerb „San Francisco Spirits Competition“ an das Radeberger Kräuter-Team übergeben. Eingereicht wurden insgesamt 1.407 Spirituosen aus 63 Ländern, die in 85 verschiedenen Kategorien unterteilt waren. Die Beurteilung fand im Rahmen einer Blindverkostung durch eine 34-köpfige Expertenjury statt.

„Die ‚San Francisco Spirits Competition‘ ist der renommierteste Wettbewerb der Welt. Alle Markenhalter wollen dort vor allem mit Goldmedaillen prämiert werden, da es das wertvollste Gold ist, das man auf Wettbewerben dieser Art gewinnen kann. Der Contest fand zum 13. Mal statt und wurde von dem bekannten Weinautor Anthony Dias Blue in Kooperation mit dem renommierten ‚The Tasting Panel Magazine‘ durchgeführt. Anthony Dias Blue ist nicht nur bei der San Francisco Spirits Competition aktiv, sondern auch Gründer der ‚San Francisco International Wine Competition‘ und ist damit der Fachmann schlechthin“, erklärt Bodo Staske, Markenbeauftragter der Radeberger Likörfabrik.

Damit reiht sich die neu erhaltene Goldmedaille in die Riege vieler weiterer Prämierungen ein. Erst im März diesen Jahres erhielt der edle Kräuterlikör aus Radeberg beim „World Spirits Award“ in Klagenfurt eine Goldmedaille. Eine weitere, erst im Dezember 2012 verliehene Auszeichnung, gab es für den „Original Radeberger seit 1877“ bei der „Cathay Pacific Hong Kong International Wine & Spirit Competition“, wo er im Rahmen einer Blindverkostung als „Best Liqueur“ ausgezeichnet wurde. Das renommierte „Beverage Testing Institute“ in Chicago vergab 2009 rekordverdächtige 96 von 100 erreichbaren Punkten und das höchste Prädikat „Platinum Medal“. Ein Jahr zuvor erreichte die Marke in Großbritannien den Vergleichstestsieg mit der Auszeichnung „Best in Class“. Auch in Deutschland, dem größten Kräuterlikör-Markt überhaupt, wurde Radeberger Bitter, wie er vor Ort im Raum Dresden genannt wird, beim „Internationalen Spirituosen Wettbewerb“ im Jahr 2008 mit einer Goldmedaille geadelt.

Weitere Infos: www.radeberger-likoerfabrik.de

Radeberger Destille wird zehn Jahre alt – Geburtsstätte des Kräuterlikörs „Radeberger Bitter“ feiert am Mittwoch Jubiläum

Original Radeberger seit 1877
9. September 2013

Radeberger Destille wird zehn Jahre alt - Geburtsstätte des Kräuterlikörs „Radeberger Bitter“ feiert am Mittwoch Jubiläum

Radeberger Destille wird zehn Jahre alt
Geburtsstätte des Kräuterlikörs „Radeberger Bitter“ feiert am Mittwoch Jubiläum

Am Mittwoch vor genau 10 Jahren wurde die Destillerie, in der seitdem unzählige Liter des mittlerweile vielfach preisgekrönten Kräuters „Original Radeberger seit 1877“, hierzulande besser bekannt als „Radeberger Bitter“, hergestellt wurden, eröffnet. Anlässlich dieses runden Geburtstages sind langjährige Kunden und Partner eingeladen, um, wie sollte es auch anders sein, mit dem einen oder anderen Gläschen Radeberger Bitter anzustoßen. Thomas Tiebel, Destillateur des edlen Radeberger Produkts, freut sich auf zahlreiche Besucher.

„Wenn ich mir überlege, dass wir jährlich in Radeberg die ‚Rohware‘ für 275.000 Flaschen Radeberger Bitter destillieren, ist das schon fast überwältigend, wie viele Flaschen von unserem Kräuter in den Räumlichkeiten auf der Hauptstraße 44 hergestellt wurden. Mit den Jahren ist auch viel passiert. So war im Juni 2010 Sachsens Landwirtschaftsminister Frank Kupfer bei uns vor Ort. Ich erinnere mich noch sehr gut an den Termin. Er schmeckte sofort Nelke und Zimt bei der Verkostung des Radeberger Bitters heraus. Und er irrte nicht. Tatsächlich sind die beiden Gewürze die wichtigsten Zutaten der geheimen Rezeptur“, berichtet Bodo Staske, Markenbeauftragter der Radeberger Likörfabrik.

Erst im März diesen Jahres wurde der edle Kräuterlikör aus Radeberg zudem beim „World Spirits Award“ in Klagenfurt goldprämiert. Die verbale Beurteilung der Juroren war vielfältig, jedoch durchweg positiv. Sie bezeichneten den Geruch des Likörs als intensiv bergkräuterartig mit exotischen Anklängen und einem Mix aus Mandarine, Zitrus sowie Orangenblüte. Auch die Vielfalt der Gewürze, die den Kräuterlikör zu etwas Besonderem machen, wurde klar definiert. Hier sind Zimt, Muskat, Nelken, Karamell und Anis stellvertretend für weitere zu nennen. Eine weitere, erst im Dezember 2012 verliehene Auszeichnung, erhielt „Original Radeberger seit 1877“ bei der „Cathay Pacific Hong Kong International Wine & Spirit Competition“, bei der er im Rahmen einer Blindverkostung als „Best Liqueur“ ausgezeichnet wurde.

Auch für sein Erfindungsreichtum ist das Team rund um den edlen Kräuterlikör bekannt. So kreierte es Ende 2012 kurzerhand in Kooperation mit der Dresdner Eis-Queen Annette Nepple ein Kräuterliköreis. Die Basis der mittlerweile sehr beliebten Erfrischung ist ein zartes Espressoeis aus Milch, Sahne und Zucker. Hinzu kommt der Traditionslikör aus Radeberg. Die harmonische Kräuternote vereint sich dabei gekonnt mit den restlichen Zutaten. Seit Juli diesen Jahres gibt es zudem eine kleine Radeberger Genusswelt im Restaurant „Bierhaus Dampfschiff“ des Hilton Dresden.

Weitere Infos: www.radeberger-likoerfabrik.de

BNI-Unternehmernetzwerk mit starken Frauen vor Ort – Neun BNI-Frauen stellten sich zum Unternehmerinnen-Treff in Radeberg vor

BNI Deutschland Südost
26. Juni 2013

BNI-Unternehmernetzwerk mit starken Frauen vor Ort - Neun BNI-Frauen stellten sich zum Unternehmerinnen-Treff in Radeberg vor

BNI-Unternehmernetzwerk mit starken Frauen vor Ort
Neun BNI-Frauen stellten sich zum Unternehmerinnen-Treff in Radeberg vor

Auf dem von der Industrie- und Handelskammer Dresden organisierten Unternehmerinnen-Treff im Radeberger Hotel Kaiserhof trafen sich Ausstellerinnen aus der Region, um sich und ihr jeweiliges Unternehmen zu präsentieren, sich in Vorträgen und Foren betriebswirtschaftlich auf den neusten Stand zu bringen und sich auf kurzem Wege über aktuelle Angebote und Produkte zu informieren. Darunter waren neun Frauen, die in verschiedenen Chaptern des Empfehlungsnetzwerks „BNI Deutschland Südost“ organisiert sind. „Zusammen stellen wir unter Beweis, dass man dort keine Frauenquote benötigt. Wir sind selbst stark genug und haben uns allein aufgrund unseres Könnens durchgesetzt“, so Claudia Neubert, Geschäftsführerin von „Werbung Dresden“ selbstbewusst.
Foto zeigt v.l.n.r. Stefanie Hartmann, Grit Hartmann, Claudia Neubert, Marion Jagst, Heidi John, Lisa Schreiter, Sybille Schreiter, Rosmarie Weser und Jana Hillmann

Foto zeigt v.l.n.r. Stefanie Hartmann, Grit Hartmann, Claudia Neubert, Marion Jagst, Heidi John, Lisa Schreiter, Sybille Schreiter, Rosmarie Weser und Jana Hillmann

Bildquelle: MEDIENKONTOR
Das Unternehmernetzwerk „BNI Deutschland Südost“ wurde vor nunmehr fünf Jahren ins Leben gerufen. Getreu dem Motto: „Wer gibt, gewinnt“, basiert BNI weltweit bereits seit 27 Jahren auf dem Prinzip gegenseitiger Geschäftsempfehlungen. Diese geben sich die Unternehmer bei allwöchentlichen Frühstücks-Treffen, bei denen man sich innerhalb des Chapters besser kennen lernt. „Seit Gründung in Dresden wurden um die 23.000 Empfehlungen gegeben, 5.000 Gäste empfangen und 28 Millionen Euro zusätzlicher Umsatz bei den Mitgliedsfirmen generiert“, weiß BNI-Regionaldirektor Jens Fiedler.
Hintergrund:
BNI® steht für Business Network International und wurde 1985 von Unternehmensberater Dr. Ivan Misner in Arcadia (USA) gegründet. BNI ist heute mit über 6.600 Unternehmerteams und rund 150.000 Unternehmern  in mehr als 50 Ländern auf allen fünf Kontinenten präsent. Im Unterschied zu anderen Unternehmernetzwerken fokussiert BNI durch effiziente Organisation, erfolgsorientierte Leitlinien sowie professionelles Schulungs- und Marketingmaterial das erklärte Ziel: Mehr Umsatz durch neue Kontakte und Geschäftsempfehlungen. Zu den wesentlichen Merkmalen der bewährten Plattform zählen: Orientierung an messbaren Ergebnissen, Exklusivität der regional vertretenen Berufssparten, Provisionsfreiheit sowie die jährliche Qualifizierung über Aktivität und Leistung.
Weitere Infos: www.bni-so.de

BNI-Powerfrauen auf Radeberger Unternehmerinnen-Treff – Eine Frauenquote braucht das Unternehmernetzwerk nicht: Es hat schon starke Frauen

BNI Deutschland Südost
4. Juni 2013

BNI-Powerfrauen auf Radeberger Unternehmerinnen-Treff - Eine Frauenquote braucht das Unternehmernetzwerk nicht: Es hat schon starke Frauen

BNI-Powerfrauen auf Radeberger Unternehmerinnen-Treff Eine Frauenquote braucht das Unternehmernetzwerk nicht: Es hat schon starke Frauen

Das Unternehmernetzwerk „BNI Deutschland Südost“ wurde vor nunmehr fünf Jahren ins Leben gerufen. Getreu dem Motto: „Wer gibt, gewinnt“, basiert BNI weltweit bereits seit 27 Jahren auf dem Prinzip gegenseitiger Geschäftsempfehlungen. Diese geben sich die Unternehmer bei allwöchentlichen Frühstücks-Treffen, bei denen man sich innerhalb des Chapters besser kennen lernt. „Seit Gründung in Dresden wurden um die 23.000 Empfehlungen gegeben, 5.000 Gäste empfangen und 28 Millionen Euro zusätzlicher Umsatz bei den Mitgliedsfirmen generiert“, informiert Regionaldirektor Jens Fiedler.

Auf dem von der Industrie- und Handelskammer Dresden organisierten Unternehmerinnen-Treff am 25. Juni 2013 im Radeberger Hotel Kaiserhof werden dort von 10 Uhr bis 16 Uhr Ausstellerinnen aus der Region sich und ihr jeweiliges Unternehmen präsentieren. Darunter sind sechs Frauen, die in Chaptern des Empfehlungsnetzwerks „BNI Deutschland Südost“ organisiert sind. Sie stellen unter Beweis, dass man dort keine Frauenquote benötigt, da allesamt selbst stark genug sind und sich aufgrund ihres Könnens durchgesetzt haben. Hinzu kommt, dass jetzt schon 25 Prozent der BNI-Mitglieder weiblich sind.

Hintergrund:
BNI – Business Network International ist die Organisation für Geschäftsempfehlungen mit mehr als  25 Jahren Erfahrung. Für die Mitglieder gilt die Besonderheit, dass jede Berufssparte nur ein einziges Mal pro Chapter (Gruppe) vertreten sein darf. Mit über 146.000 Mitgliedern in über 6.200 Chaptern ist BNI die erfolgreichste Plattform für Kontakte und Geschäftsempfehlungen weltweit.

Weitere Infos: www.bni-so.de

„Original Radeberger seit 1877“ in Klagenfurt erneut goldprämiert – Radeberger Kräuterlikör beim „World Spirits Award“ mit Goldmedaille ausgezeichnet

„Original Radeberger seit 1877“
19. März 2013

„Original Radeberger seit 1877“ in Klagenfurt erneut goldprämiert - Radeberger Kräuterlikör beim „World Spirits Award“ mit Goldmedaille ausgezeichnet

„Original Radeberger seit 1877“ in Klagenfurt erneut goldprämiert
Radeberger Kräuterlikör beim „World Spirits Award“ mit Goldmedaille ausgezeichnet

Original Radeberger seit 1877 steht auf Erfolgskurs. Der sächsische Kräuterlikör wurde am Wochenende in Klagenfurt beim zehnten „World Spirits Award“ mit einer Goldmedaille ausgezeichnet. Der edle Tropfen aus Radeberg erhält damit zum ersten Mal die begehrte Auszeichnung.

„Hongkong, Großbritannien, Chicago und nun Klagenfurt. Wir sind überglücklich über diese Auszeichnung. Die Jury besteht aus internationalen, langjährig ausgebildeten und erfahrenen Kennern. Gemäß dem Slogan ‚Simply the best in Spirits‘ werden zum ‚World Spirits Award“ nur die weltweit besten Produkte eingereicht und ausgezeichnet. Unser Kräuterlikör gehört dazu und so dürfen wir nun eine weitere Goldmedaille unser Eigen nennen. Das ist hervorragend und spiegelt die Qualität unseres Kräuters wieder, der nicht nur in seiner Heimatregion, sondern mittlerweile bis nach China sehr beliebt ist“, so Bodo Staske, Markenbeauftragter des „Original Radeberger seit 1877“.

Die verbale Beurteilung der Juroren war vielfältig, jedoch durchweg positiv. Sie bezeichneten den Geruch des „Radeberger Bitters“, wie er in und um Radeberg genannt wird, als intensiv bergkräuterartig mit exotischen Anklängen und einem Mix aus Mandarine, Zitrus sowie Orangenblüte. Auch die Vielfalt der Gewürze, die den Kräuterlikör zu etwas Besonderem machen, wurden klar definiert. Hier sind Zimt, Muskat, Nelken, Karamell und Anis stellvertretend für weitere zu nennen. „Der Geschmack erinnerte die Juroren unter anderem an Orangenschale, Grapefruit, viel Karamell, Bitterschokolade, Honig, Pflaumen und Menthol-Frische. Kurzum beschrieben sie unseren bernsteinfarbenen Tropfen beispielsweise als kompakt und ausgewogen, was ich persönlich auch so bestätigen kann“, ergänzt Bodo Staske.

Hervorragend genießen lässt sich der Radeberger Kräuterlikör pur bei Zimmertemperatur oder auch gerade in der kalten Jahreszeit als „Heißen Radi“ ähnlich dem Grog, in Form der  „Radeberger-Bitter-Latte“ oder als Radeberger-Bitter-Eis.

Weitere Infos: www.radeberger-likoerfabrik.de

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien