Sepp-Herberger-Urkunde 2016 geht an den SV Pesterwitz

SV Pesterwitz 11. März 2016 Sepp-Herberger-Urkunde 2016 geht an den SV Pesterwitz Nach bewegten Monaten wird der Fußballverein mit Sonderpreis ausgezeichnet Am 15. April werden im Mannheimer m:con Congress Center Rosengarten die Sepp-Herberger-Urkunden verliehen. 13 Fußballvereine erhalten dann Geld- und Sachpreise im Gesamtwert von 58.000 … weiterlesen

HOPE-Kapstadt-Stiftung auch 2016 wieder Spendenpartner

Benefizminute Februar 2016 Unternehmer zeigen Herz mit der Benefizminute HOPE-Kapstadt-Stiftung auch 2016 wieder Spendenpartner Die Benefizminute sammelt in Rahmen von Firmen-Veranstaltungen und öffentlichen Veranstaltungen Spenden, die hundertprozentig einem sozialen Projekt oder Verein zugute kommen. Das Team der Benefizminute um Initiator Roland Hess hat sich zur … weiterlesen

Dresdner Firmen für „Großen Preis des Mittelstandes“ nominiert – Bürgermeister Dirk Hilbert übergab Urkunden beim BNI-Unternehmertreffen

Großer Preis des Mittelstandes
Oskar-Patzelt-Stiftung

BNI Deutschland Südost
21. Mai 2015

bni mittelstand

Dresdner Firmen für „Großen Preis des Mittelstandes“ nominiert
Bürgermeister Dirk Hilbert übergab Urkunden beim BNI-Unternehmertreffen

Für den 21. Wettbewerb um den „Großen Preis des Mittelstandes 2015“ wurden in den 16 Bundesländern insgesamt 5.009 Unternehmen von mehr als 1.400 Kommunen, Institutionen, Kammern, Verbänden, Firmen und Einzelpersonen nominiert. Das ist gegenüber 2014 erneut eine Steigerung und gleichzeitig Rekord in der über 20-jährigen Geschichte des Wettbewerbs.

Kein anderer Wirtschaftswettbewerb in Deutschland erreicht eine solch große und nun schon über mehrere Jahre anhaltende Resonanz wie der von der Leipziger Oskar-Patzelt-Stiftung seit 1994 ausgelobte. Der Preis ist nicht dotiert. Es geht für die Unternehmen einzig und allein um Ehre, öffentliche Anerkennung und Bestätigung ihrer Leistungen, ohne finanzielle Anreize.

Nach Einreichung der unternehmensspezifischen Juryunterlagen und einem folgenden Grobcheck der Unternehmensangaben haben in diesem Jahr bundesweit 815 Unternehmen (2014: 866) die vorletzte Wettbewerbsstufe – die sogenannte „Juryliste“ – erreicht.

Unter den Firmen sind sowohl Newcomer, die erst in den letzten fünf Jahren gegründet wurden, als auch über 150-jährige Unternehmen, die bereits zahlreiche Krisen, Währungsreformen und sogar Kriege überstanden haben.

Aus Dresden haben zwei Firmen die „Juryrunde“ erreicht: zum einen die durch ihre für den Dresdner Striezelmarkt erstellten Märchenfiguren bekanntgewordene „Werbung Werker“, vertreten durch den jetzigen Inhaber Thomas Werker. Zum anderen das Unternehmen „trans4mation“, vor rund 15 Jahren aus dem Dresdner Uni- und Institutsumfeld heraus gegründet und heute mit rund 200 Mitarbeitern in Deutschland sowie der Schweiz im Bereich IT unterwegs, das von Marketingleiterin Manuela Schwingel vorgestellt wurde. Bei der Ehrung am heutigen Morgen im Rahmen des wöchentlichen BNI-Unternehmerfrühstücks im Hilton Dresden übergab Dresdens Oberbürgermeister Dirk Hilbert die Nominierungsurkunden für beide Firmen gemeinsam mit Roland Hess, Leiter der Dresdner Servicestelle der Oskar-Patzelt-Stiftung. Hilbert verwies bei seiner Gratulation auf den deutschlandweiten Platz 3 in Sachen Beschäftigungszuwachs für die Landeshauptstadt. Dazu zähle Mut und Engagement, manchmal auch e twas mehr zu machen als andere. „Gerade im aufstrebenden Dresden gibt es in vielen Branchen eine große Anzahl an Mitbewerbern. Diese kann man im täglichen Wettbewerb nur dann schlagen, wenn man für sich Alleinstellungsmerkmale schafft, die von keinem anderen Unternehmen getoppt werden können“, ist sich Roland Hess sicher.

Jens Fiedler, BNI-Regionaldirektor für Deutschlands Südosten, setzt noch einen drauf: „Ein erstes Merkmal kann auch die regelmäßige Teilnahme an einem unserer 13 Unternehmertreffen in Sachsen sein. Gerade auch damit kann anzeigt werden, dass man bereit ist, mit etwas mehr persönlichem Einsatz in Sachen Umsatzentwicklung vorne mit dabei zu sein. Roland Hess ist bereits seit rund fünf Jahren im BNI-Chapter ‚August der Starke’ aktiv und weiß diese Mitgliedschaft für das Weiterkommen seiner Firmen und auch der von ihm organsierten Unternehmernetzwerksmesse ‚Dresdner WEITSICHT’ intensiv zu nutzen.“

Weitere Infos: www.mittelstandspreis.com

Benefizminute sammelt für PARAVAN-Stiftung insgesamt 3.055 Euro – Gelder fließen in die Mobilitätsforschung für Menschen mit Behinderung

Benefizminute
6. November 2013

Benefizminute sammelt für PARAVAN-Stiftung insgesamt 3.055 Euro - Gelder fließen in die Mobilitätsforschung für Menschen mit Behinderung

Benefizminute sammelt für PARAVAN-Stiftung insgesamt 3.055 Euro
Gelder fließen in die Mobilitätsforschung für Menschen mit Behinderung

Zur Preisverleihung des „Großen Preises des Mittelstandes 2013“ in Berlin war das Team der Benefizminute vor Ort, um erneut die Spendentrommel zu rühren. Die Benefizminute ist eine Kommunikations- und Werbeplattform mit karitativem Charakter, die den Bekanntheitsgrad von Unternehmen steigern soll. In Form einer Spende konnten sich Unternehmer an diesem Abend sozial engagieren und erhielten zusätzlich als Gegenleistung einen professionellen Imageclip, der fortan für sie zur freien Nutzung zur Verfügung steht. Auch die finale Veranstaltung einer der wichtigsten Wirtschaftspreise Deutschlands bot somit für die geladenen Unternehmer den idealen Rahmen, um die Kompetenzen ihrer Firmen wohltätig in Szene setzen zu lassen.

Die gelungene Kombination aus „Helfen und Geholfen werden“ sorgte dafür, dass auch während der Preisverleihung in Berlin eine beachtliche Spendensumme zusammenkam. „Am heutigen Abend wurden Spenden mit einer Gesamtsumme von 3.055 Euro für die ‚PARAVAN-Stiftung‘ gesammelt. Diese Stiftung engagiert sich dafür, die Lebensqualität von Menschen mit Behinderung zu verbessern. Das ist ein toller Erfolg“, freut sich Roland Hess, Initiator der Benefizminute. Die PARAVAN-Stiftung will Behinderten in erster Linie ein mobileres Leben ermöglichen. Die gesammelten Spenden fließen daher vor allem in Wissenschaft und Forschung, aber auch in den Beratungsservice für betroffene Menschen.

In diesem Jahr waren die Mitarbeiter der Benefizminute neben der finalen Preisverleihung bereits auf zwei weiteren Veranstaltungen des „Großen Preises des Mittelstands 2013“. So konnte in Dresden vor Ort eine Spende in Höhe von 795 Euro gesammelt werden, zur Preisverleihung in Würzburg kamen sogar 1.445 Euro zusammen. Das hören vor allem die Verantwortlichen der PARAVAN-Stiftung gerne, denn dieser kommen die Spendengelder von allen drei Gala-Abenden im Rahmen der Preisverleihung „Großer Preis des Mittelstandes 2013“ zugute.

Über die Benefizminute:
Die Benefizminute wurde 2011 ins Leben gerufen und ist seither in vielen Teilen Deutschlands unterwegs gewesen, um Unternehmer und wohltätige Vereine zusammen zu bringen. Die Unternehmensvorstellung wird direkt am Messestand der Unternehmen mit einer professionellen Kamera oder am Benefizminuten-eigenen Stand gefilmt. Bisher war die Benefizminuten-Kamera vorwiegend bei Messen in Dresden, Berlin und Chemnitz zugegen. 2012 wurden auch Unternehmer der Veranstaltung „Großer Preis des Mittelstandes“ in Würzburg und Düsseldorf dank der innovativen Ideen und dem Know-how des Teams in karitative Szene gesetzt. Aktuell konnten schon rund 90 Unternehmen für die Teilnahme an dem Projekt gewonnen werden. Diese spendeten insgesamt 11.355 Euro.

Weitere Infos: www.benefizminute.de

Benefizminute auch in Würzburg auf Imagefilm-Jagd – 1.445 Euro wurden bei Preisverleihung des Großen Preis des Mittelstands gespendet

Benefizminute
28. Oktober 2013

Benefizminute auch in Würzburg auf Imagefilm-Jagd - 1.445 Euro wurden bei Preisverleihung des Großen Preis des Mittelstands gespendet

Benefizminute auch in Würzburg auf Imagefilm-Jagd
1.445 Euro wurden bei Preisverleihung des Großen Preis des Mittelstands gespendet

Auch vor langen Reisen quer durch die Bundesrepublik macht das Team der Benefizminute nicht Halt, wenn es darum geht, Unternehmern die Möglichkeit zu bieten, sich karitativ in Szene zu setzen. So war das Team mit Videokamera, Scheinwerfern und Mikrofon „bewaffnet“, im Maritim Hotel in Würzburg zur Preisverleihung des „Großen Preis des Mittelstands“ für Baden-Württemberg, Bayern, Hessen und Thüringen zu Gast. Gegen eine im Vorfeld festgelegte Spendensumme, die an diesem Abend 95 Euro betrug, konnten die Unternehmer etwas Gutes tun und erhielten zusätzlich einen professionellen Imagefilm, den sie auf ihrer Unternehmens-Website veröffentlichen können. Die Gesamtspende in Höhe von 1.445 Euro kommt der PARAVAN-Stiftung zugute, die sich dafür einsetzt, Menschen mit Behinderung dahingehend zu unterstützen, ihre individuelle Mobilität, beispielsweise durch Fahrzeugumbauten, zu erhalten.

„Das Feedback in Würzburg war sehr groß. Viele Unternehmer spendeten sogar mehr als vorher festgelegt wurde. Auch über die Idee der Benefizminute äußerten sie sich positiv. Daher sind wir zuversichtlich, dass es schon bald noch mehr Veranstaltungen gibt, an denen wir vertreten sein werden“, so Roland Hess, Initiator der Benefizminute.

Da der PARAVAN Stiftung der Erlös aus allen vier Preisverleihungsgalas, auf denen die Benefizminute vertreten ist, zugute kommt, ist der Spendentopf noch längst nicht geschlossen. Die erste Preisverleihung fand am 7. September in Dresden statt. Nach Würzburg folgt nun noch Berlin.

Über die Benefizminute:
Die Benefizminute wurde 2011 ins Leben gerufen und ist seither in vielen Teilen Deutschlands unterwegs gewesen, um Unternehmer und wohltätige Vereine zusammen zu bringen. Die Unternehmensvorstellung wird direkt am Messestand der Unternehmen mit einer professionellen Kamera oder am Benefizminuten-eigenen Stand gefilmt. Bisher war die Benefizminuten-Kamera vorwiegend bei Messen in Dresden, Berlin und Chemnitz zugegen. 2012 wurden auch Unternehmer der Veranstaltung „Großer Preis des Mittelstandes“ in Würzburg und Düsseldorf dank der innovativen Ideen und dem Know-how des Teams in karitative Szene gesetzt. Aktuell konnten schon über 70 Unternehmen für die Teilnahme an dem Projekt gewonnen werden. Diese spendeten insgesamt 9.545 Euro.

Weitere Infos: www.benefizminute.de

Großes Kinderfest in Bad Schandau – Stiftung Notfallversorgung organisiert riesige Kinderfete mit vielen Helfern

Stiftung Notfallversorgung
26. Juni 2013

Großes Kinderfest in Bad Schandau - Stiftung Notfallversorgung organisiert riesige Kinderfete mit vielen Helfern

Großes Kinderfest in Bad Schandau
Stiftung Notfallversorgung organisiert riesige Kinderfete mit vielen Helfern

Jetzt, da das Hochwasser Sachsen verlassen hat, versuchen viele Menschen, in den Alltag zurückzufinden und die Geschehnisse zu verarbeiten. Doch nicht nur die Erwachsenen beschäftigt das Thema, sondern vor allem die Kinder benötigen Zuwendung und Ablenkung, um mit den Erlebnissen umgehen zu können. Daher veranstaltet die Stiftung Notfallversorgung am Sonntag ein Kinderfest in Bad Schandau, damit den Kleinen und auch ihren Eltern die Aufmunterung und Abwechslung geboten wird, die sie nun dringend benötigen.

„Menschen in Krisensituationen haben vieles  zu verarbeiten und wir möchten ihnen helfen, indem wir Ablenkung bieten und ihnen beratend zur Seite stehen. Gerade jetzt nach dem Hochwasser ist ein Fest genau das Richtige, um die Betroffenen auf andere Gedanken zu bringen“, weiß Stephan Kays, Vorsitzender der Stiftung Notfallversorgung.  Daher veranstaltet die Stiftung ein Kinderfest mit Unterstützung zahlreicher Sponsoren wie „tweeny TOURS“, „Juniorreisen“, der Elbtalgetränke GmbH, dem Kreissportbund und dem Jugendring Sächsische Schweiz-Osterzgebirge sowie der Stadt Bad Schandau, dem Pfarramt Gornau, der Bundespolizei, der Sanitätsschule medicus, dem Jugendsozialwerk Nordhausen e.V. – KJFZ Dresden, MEDIENKONTOR Dresden und dem Deutschen Roten Kreuz.

Auf der Badallee, auf den Wiesen vor der Grundschule in Bad Schandau, bieten die rund 30 Helfer von „tweeny TOURS“ und dem Kriseninterventionsteam Sächsische Schweiz am Sonntag, dem 30. Juni zwischen 14.00 und 19.00 Uhr vielfältige Spielmöglichkeiten an. So können sich die Kinder auf Hüpfburgen austoben oder von den Helfern schminken lassen. Außerdem gibt es zahlreiche Bastelangebote und es besteht die Möglichkeit, Bogen zu schießen.

Der Höhepunkt der Veranstaltung wird gegen 17.00 Uhr eine großes Gewinnspiel sein. Durch die Teilnahme am Losverfahren können dabei rund 40 Kinder einen Tagesausflug mit dem Bus nach BELANTIS, dem größten Freizeitpark Ostdeutschlands, gewinnen. „Mit der Fahrt in den BELANTIS-Freizeitpark wollen wir den Kindern ein Lächeln ins Gesicht zaubern und ihnen weiterhin dabei helfen, das Erlebte besser zu verarbeiten“, so Stephan Kays.

Das örtliche Kriseninterventionsteam, ein Unterstützer des Kinderfestes, besteht aus vielen ehrenamtlichen Helfern wie auch in anderen Landkreisen Sachsens und darüber hinaus. Sie stehen Betroffenen nach Unfällen, Suiziden, Bränden oder anderen Krisensituationen bei. Rund um die Uhr versuchen ehrenamtliche Helfer, vorrangig Rettungskräfte, Psychologen und Pfarrer, menschliche und seelische Not mit Hin- und Zuwendung sowie psychosozialer Betreuung zu mindern.

Weitere Informationen: www.stiftung-notfallversorgung.de

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien