Modedesign-Studentin der FHD erhält Architekturpreis Am 22. September wird Ariane Königshof für ihr „Betonkleid“ ausgezeichnet

Fachhochschule Dresden – Private Fachhochschule gGmbH
19. September 2014

Modedesign-Studentin der FHD erhält Architekturpreis Am 22. September wird Ariane Königshof für ihr „Betonkleid“ ausgezeichnet
Modedesign-Studentin der FHD erhält Architekturpreis
Am 22. September wird Ariane Königshof für ihr „Betonkleid“ ausgezeichnet

Ein Kleid aus Beton – ist das möglich? Ariane Königshof, Studentin an der Fachhochschule Dresden – Private Fachhochschule gGmbH (FHD) hat das scheinbar Unmögliche möglich gemacht und wird jetzt dafür ausgezeichnet. Am 22. September um 18.30 Uhr verleiht der TUDALIT e.V. im Dresdner Hotel Elbflorenz im Rahmen der sogenannten „Anwendertagung“ seinen diesjährigen Architekturpreis an Ariane Königshof.

Die 23-jährige Modedesign-Studentin im vierten Semester hat das Betonkleid aus Textilbeton im Rahmen eines Studienprojektes im Fach „Experimentelles Gestalten“ entworfen. Bei dem Projekt hatten die jungen Modedesign-Studenten alle gestalterischen Freiheiten der Welt. „Ich konnte zum ersten Mal bewusst Architektur mit Mode mixen und ein etwa beim Brückenbau verwendetes Material in der Mode einsetzen“, so Ariane Königshof, die sich bei ihrer Arbeit durch ihr vorheriges Architekturstudium inspirieren ließ. „Mich reizt die Kombination von Architektur und Mode. Schon in meinem Architekturstudium habe ich gerne mit Textilmaterialien gearbeitet, also den umgekehrten Weg beschritten.“

FHD-Bilder1
Bildquelle: Ariane Königshof.
FHD-Bilder2
Bildquelle: Ariane Königshof.

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Der in Dresden beheimatete und von Werkstoffforschern der TU Dresden gegründete TUDALIT e.V. schreibt alljährlich – in diesem Jahr war es bereits das sechste Mal – einen Wettbewerb um seinen Architekturpreis aus. Unter dem Slogan „Leichter bauen – Zukunft formen“ arbeitet der Verein seit 2009 intensiv daran, Produkte aus oder in Verbindung mit textilbewehrtem Beton weltweit bekannt zu machen. „Ich wollte mehr über Textilbeton erfahren und habe mich an TUDALIT gewandt“, erzählt Königshof. „Als ich dem Geschäftsführer Herrn Thyroff von meiner Idee erzählte, Mode und Architektur zu kombinieren, war er sofort begeistert und riet mir, bei ihrem Wettbewerb mitzumachen.“

Textilbeton ist ein neuer und innovativer Verbundstoff, bei dem aus Beton und Glasfasergeweben sehr dünne und vielseitig verwendbare „Stoffplatten“ hergestellt werden können. Studenten und Studentinnen sowie junge Absolventen und Absolventinnen aus den Fachrichtungen Architektur, Bauingenieurwesen, Stadtplanung, Design und Landschaftsarchitektur sind jedes Jahr herzlich eingeladen, mit ihren Ideen am TUDALIT-Wettbewerb teilzunehmen. Die Teilnehmer haben dabei alle Freiheiten bei der Verwendung von Textilbeton. Von Bauwerken bis hin zur Stadtmöblierung ist alles möglich.

Die FHD bietet neben Modedesign sechs weitere Bachelor-Studiengänge an. Als private Fachhochschule bietet die FHD ihren Studenten perfekte Bedingungen in Studiengruppen von maximal 25 Kommilitonen. „Die Studenten finden bei uns eine familiäre Studienatmosphäre vor und werden individuell betreut und gefördert. Dass unser Konzept funktioniert, sehen wir an jungen Talenten wie Ariane Königshof“, erklärt Dr. Manfred Adler, Kanzler der FHD. „Sie hat es geschafft, ein einzigartiges Projekt zu entwickeln, und das während ihrer Prüfungen. Hut ab!“

Weitere Informationen: www.fh-dresden.eu


Weitere Informationen unter » www.dresdentalking.de NEUE Event-Tipps.

Eigenleistung trifft Internationalität 5. Kongress der EWS Dresden blickt in die Zukunft

Europäische Wirtschafts- und Sprachenakademie (EWS), Dresden
27. Februar 2014

Eigenleistung trifft Internationalität 5. Kongress der EWS Dresden blickt in die Zukunft

Eigenleistung trifft Internationalität
5. Kongress der EWS Dresden blickt in die Zukunft

Studenten verschiedener Länder zusammenzubringen und ihnen einen ersten Einblick in die praktische Arbeitswelt zu geben ist beim 5. Internationalen Kongress der Europäischen Wirtschafts- und Sprachenakademie (EWS) Dresden das große Ziel. Dieses Jahr steht der Kongress, der jedes Jahr von den Studenten der EWS ausgerichtet wird, unter dem Motto „NewTopia – Unfold your vision“. Dabei liegt der Fokus nicht auf der nahen Zukunft der Studenten, sondern auf ihren Vorstellungen von einer Welt und einem Leben in 20 bis 30 Jahren.

„Bereits seit 2010 veranstaltet die EWS Dresden den Kongress. Die Idee hierfür kam Hilde Bottu, der Schulleiterin unserer belgischen Partnerschule, und mir, als wir uns das erste Mal auf einer Businet-Konferenz in Berlin trafen. Wir wollten es unbedingt schaffen, unsere Studenten zusammen zu bringen, um ein internationales Networking auf die Beine zu stellen. Fünf Jahre später waren wir dann in der Lage, unseren ersten Kongress abhalten zu können“, erläutert Beatrice Pätzold, Schulleiterin der EWS Dresden. „Es ist eine wirklich gute Möglichkeit für uns Studenten, einen Blick in die praktische Arbeit zu bekommen. Bereits im September haben wir angefangen, den Kongress zu planen. Insgesamt 38 Kommilitonen haben in verschiedenen Teams, wie zum Beispiel dem Marketing oder dem Eventmanagement, zusammengearbeitet. Es ist schön zu wissen, dass diese Arbeit auch von den anderen Studierenden geschätzt wird“, ergänzt Sindy Kremp, die sich im letzten Jahr ihres Studiums befindet.

Babbel.com - jetzt kostenlos ausprobieren!
Im Laufe des Kongresses werden verschiedene Workshops für Studierende angeboten, in denen diese ihren Ideen hinsichtlich sozialen und technischen Veränderungen in der Zukunft freien Lauf lassen können. Diese sind auch interessant für die Teilnehmer anderer EWS-Standorte sowie für die diesjährigen Gäste der Katholieke Hogeschool Limburg. Die Direktorin der KH Limburg, Hilde Bottu, ist vor allem mit der Organisation zufrieden: „Toll ist, dass alle Studierenden miteinander interagieren und kooperieren müssen. Das ist eine tolle Erfahrung für alle.“

Neben dem Wirtschaftspsychologen Stephan Meyer referiert auf der offiziellen Kongresseröffnung auch Stuart Moss von der „Leeds Metropolitan University“, welcher bereits in den letzten drei Jahren immer wieder nach Dresden kam, um einen aktiven Beitrag zum Kongress zu leisten. Dieser lobt vorrangig die Internationalität und den Wert der Veranstaltung: „Es ist immer wieder fantastisch zu sehen, wie die Studierenden ihr Wissen in diesem Projekt praktisch anwenden können. Diese ersten Erfahrungen kommen ihnen auf dem Arbeitsmarkt nur zugute. Zudem haben sie die Chance, durch unsere Progression-Partnership an der ‚Leeds Metropolitain University‘ ihren Bachelorabschluss in einem gewählten Kurs zu machen. Auch dies wird ihnen in ihrer Zukunft helfen.“

Die größte Belohnung für Schulleiterin Beatrice Pätzold wäre es, wenn sich die Freundschaften beider Schulen auch noch weiter vertiefen und die Studenten etwas aus dem Projekt mitnehmen würden: „Es wäre schön, wenn die Studierenden in 20 Jahren an den diesjährigen Kongress zurück denken und bemerken, dass genau die Dinge, die sie sich vorgestellt haben auch eingetreten sind.“

www.ews-congress.eu


Weitere Informationen unter » www.dresdentalking.de NEUE Event-Tipps.

Jetzt bewerben und Studienplatz mit Zukunft sichern Bewerbungsfrist für das Sommersemester der Fachhochschule Dresden endet am 28. Februar

Fachhochschule Dresden – Private Fachhochschule gGmbH
6. Februar 2014

Jetzt bewerben und Studienplatz mit Zukunft sichern Bewerbungsfrist für das Sommersemester der Fachhochschule Dresden endet am 28. Februar

Jetzt bewerben und Studienplatz mit Zukunft sichern
Bewerbungsfrist für das Sommersemester der Fachhochschule Dresden endet am 28. Februar

Berufsausbildung erfolgreich abgeschlossen und auf der Suche nach einer Weiterqualifizierung? Bis zum 28. Februar besteht noch die Möglichkeit, sich für die berufsbegleitenden Bachelor-studiengänge Pflege- & Gesundheitsmanagement und Tourismus & Event Management bei der Fachhochschule Dresden – Private Fachhochschule gGmbH (FHD) zu bewerben. Starten wird die berufsbegleitende Hochschulausbildung mit Praxisbezug direkt zum Sommersemester 2014. Bewerbungen für einen der exzellent betreuten, privaten Studienplätze können jetzt bei der FHD abgegeben werden.

Alle Seminare und Kurse der beiden Studienrichtungen werden von berufserfahrenen Dozenten geleitet und vermitteln alle notwendigen akademischen Kompetenzen. Zudem richten sie sich sehr eng nach den aktuellen Anforderungs- und Aufgabenprofilen im Berufsleben. Beide Studiengänge schließen mit dem Bachelor of Arts ab und bilden durch ihren hohen Praxisanteil einen guten Start ins erfolgreiche Berufsleben. Der Studiengang Tourismus & Event Management ist eine Kombination aus Betriebswirtschaft, Hotel- und Eventmanagement und Tourismusmarketing. Mit einer umfangreichen Sprachenausbildung ist er eine hervorragende Weiterqualifikation für alle, die im Tourismus- und Eventbereich arbeiten. Der Studiengang Pflege- & Gesundheitsmanagement vermittelt neben Wissen über das Management in Pflege- und Gesundheitseinrichtungen alle wesentlichen Inhalte der Betriebswirtschaftslehre, Arbeits- und Sozialrecht, Gesundheitsökonomie und Sozialpolitik. Qualitätssicherung steht ebenfalls auf dem Lehrplan. Ein Abschluss im Gesundheits- und Pflegebereich ist ideal für Fachkräfte, die sich weiter qualifizieren und in der Branche zusätzliche, neue Aufgaben übernehmen wollen.

Living Quality - Anspruch und Stil

In der berufsbegleitenden Variante finden Seminare und Vorlesungen vierzehntägig in Wochenendblöcken freitags und sonnabends statt. „Wichtig ist ein intensives Selbststudium am heimischen Schreibtisch“, so Dr. Manfred Adler, Kanzler der FHD. „Die Dauer des Pflege- und Gesundheitsstudiums beträgt drei Jahre, der Studiengang Tourismus & Eventmanagement hat eine Dauer von vier Jahren. Wer allerdings bereits über einen zur Branche passenden Berufsabschluss verfügt, kann um ein Jahr verkürzen“, erklärt Dr. Adler. „Selbstverständlich kann sich jeder Interessent noch vor einer Bewerbung eingehend von uns beraten lassen. Termine gibt es unkompliziert direkt im Sekretariat“, so Adler.

Voraussetzung für den Studiengang Tourismus & Eventmanagement ist eine Hochschulzugangsberechtigung (Abitur, Fachabitur, Fachhochschulreife) oder das Bestehen einer Hochschulzugangsprüfung bei Nachweis einer abgeschlossenen Berufsausbildung. Beim Pflege- & Gesundheitsmanagement ist neben der Hochschulzugangsberechtigung eine abgeschlossene Ausbildung in einem Gesundheits- oder Pflegefachberuf erforderlich. Allerdings können Studienbewerber mit Realschulabschluss, einschlägiger Berufsausbildung und mindestens dreijähriger Berufspraxis ebenfalls zum Studium zugelassen werden. Beide Studiengänge werden auch als Vollzeitstudium angeboten. Der Studienbeginn der Vollzeitversionen ist dann im Wintersemester 2014/2015.

Mehr Informationen: www.fh-dresden.eu


Weitere Informationen finden Sie unter » www.dresdentalking.de NEUE Event-Tipps.

Junger Nachwuchs-Professor für Dresden – Aufgrund großer Nachfrage verstärkt die SRH am Campus der Hotel-Akademie Dresden ihr Lehrpersonal

SRH Hotel-Akademie, Dresden
12. Dezember 2013

Junger Nachwuchs-Professor für Dresden  Junger Nachwuchs-Professor für Dresden

Junger Nachwuchs-Professor für Dresden

Aufgrund großer Nachfrage verstärkt die SRH am Campus der Hotel-Akademie Dresden ihr Lehrpersonal

Die SRH Hotel-Akademie Dresden hat Verstärkung bekommen. Im feierlichen Rahmen wurde der 31-jährige Dr. Ronny Baierl offiziell in den Professoren-Dienst berufen und lehrt ab sofort im Studiengang „Internationales Hotelmanagement“. „Ich möchte an die vergangenen Erfolge anknüpfen“, so der junge Nachwuchs-Professor in seiner Dankesrede. „Die Ernennung ist ein persönliches Highlight und ich freue mich auf die kommende Zeit und die Arbeit mit den Studierenden.“

Mit der Berufung hat die SRH Hotel-Akademie Dresden gemeinsam mit der SRH Hochschule Berlin auf die wachsende Nachfrage reagiert. 76 Studierende sind derzeit immatrikuliert, davon allein 53 im ersten Semester. „Natürlich wollten wir uns da auch hinsichtlich des Personals erweitern“, erläutert Geschäftsleiterin Karin Zimmermann. „Ich freue mich, unseren neuen Kollegen begrüßen zu dürfen.“ Für die Verleihung der Urkunde ist extra Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Peter Eichhorn, Präsident der SRH Hochschule Berlin angereist. Er lobte die wissenschaftlichen und didaktischen Fähigkeiten von Prof. Dr. Ronny Baierl.

Seine Wurzeln hat der frisch gebackene Professor übrigens in Weißenfels. Nach seinem Studium zum Diplom-Ökonom arbeitete er viele Jahre in der Schweiz. Dort konnte er nicht nur Erfahrungen im wissenschaftlichen, sondern auch im praktischen Bereich als Reiseleiter sammeln. Nach seiner Promotion im vergangenen Jahr klettert er nun durch die Ernennung zum Professor der Betriebswirtschaft mit dem Schwerpunkt Touristik eine weitere Stufe auf der Karriereleiter nach oben. „Dresden ist eine wunderschöne Stadt und ich fühle mich hier schon wie zu Hause“, sagt der 31-jährige.

Ab sofort lehrt Prof. Dr. Ronny Baierl nun täglich an der SRH Hotel-Akademie Dresden. Die erste Vorlesung als offizieller Professor gab er seinen Studenten gleich im Anschluss an die Urkundenverleihung.

www.hotel-akademie.com

Berufsbegleitend Tourismus & Eventmanagement studieren? Alle Infos zum neuen FHD-Studiengang beim Studieninformationsabend am 12. Dezember

Fachhochschule Dresden – Private Fachhochschule gGmbH
5. Dezember 2013

Berufsbegleitend Tourismus & Eventmanagement studieren? Alle Infos zum neuen FHD-Studiengang beim Studieninformationsabend am 12. Dezember

Berufsbegleitend Tourismus & Eventmanagement studieren?
Alle Infos zum neuen FHD-Studiengang beim Studieninformationsabend am 12. Dezember

Ab Sommersemester 2014 ist es soweit: Der neue Bachelor-Studiengang der Fachhochschule Dresden – Private Fachhochschule gGmbH (FHD) „Tourismus & Eventmanagement“ geht an den Start. Der berufsbegleitende Studiengang, eine Kombination aus Betriebswirtschaft, Hotel- und Eventmanagement und Tourismusmarketing sowie einer umfangreichen Sprachenausbildung ist eine ideale Weiterqualifikation für alle, die im Tourismus und Eventbereich arbeiten. Alle Informationen zum Studiengang gibt es am Donnerstag, dem 12. Dezember ab 17.30 Uhr in der FHD in Dresden, Campus Gasanstaltstraße 3-5, Raum 210.

„Die Studieninhalte des Bachelorstudienganges haben wir ganz eng an den aktuellen Anforderungs- und Aufgabenprofilen der Tourismus- und Eventbranche ausgerichtet“, berichtet Dr. Manfred Adler, Kanzler der FHD, der am 12. Dezember auch den Studieninformationsabend leitet. „Vor allem für das mittlere und höhere Management sind im weltweit wachsenden Tourismus- und Eventsektor zunehmend Mitarbeiter mit höherer Qualifikation gefragt. Mit unserem Studiengang erwerben die Studenten berufsbegleitend genau diese gefragten akademischen Kompetenzen.“ Das Studium umfasst Themen wie Einführung in die Wirtschaftswissenschaften, Wirtschafts- und Privatrecht, Management und Personalführung, Eventmanagement und -marketing, Freizeitsoziologie, Hotel- und Gaststättenmanagement sowie Tourismusmarketing. Die verschiedenen Module werden von berufserfahrenen Dozenten vermittelt.

Neben den drei Vertiefungsrichtungen Tourismus, Eventmanagement sowie Gesundheits- und Wellnesstourismus liegt ein besonderer Schwerpunkt in einer intensiven Fremdsprachen-ausbildung. Neben Wirtschaftsenglisch wird als zweite Fremdsprache Spanisch angeboten, wobei letzteres auch für Anfänger – also ohne Vorkenntnisse – zu absolvieren ist. Das siebte Fachsemester ist dabei ausschließlich für die intensive Spanischausbildung reserviert.

„Das berufsbegleitende Studium erfordert ein intensives Selbststudium am heimischen Schreibtisch“, berichtet der Kanzler der FHD. „Das ist auch fest im Studienablaufplan eingeplant.“ Seminare und Vorlesungen sind vierzehntägig in Wochenendblöcken freitags und sonnabends. Passende schon erworbene Berufsabschlüsse können das Studium von vier auf drei Jahre (sechs Studiensemester) verkürzen.

Immatrikulationen zum berufsbegleitenden Studiengang Tourismus & Eventmanagement sind bis einschließlich 28. Februar 2014 unter www.fh-dresden.eu möglich. Voraussetzung ist eine Hochschulzugangsberechtigung (Abitur, Fachabitur, Fachhochschulreife) oder das Bestehen einer Hochschulzugangsprüfung bei Nachweis einer abgeschlossenen Berufsausbildung. In Vollzeit studiert werden kann der Studiengang ab dem Wintersemester 2014/2015.

www.fh-dresden.eu

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien