In punkto Integration ist die Adolph-Kolping-Schule Dresden (AKS) Vorreiter

Adolph-Kolping-Schule Dresden 11. August 2017 Gemeinsam statt getrennt: Adolph-Kolping-Schule integriert Migranten im Berufsvorbereitungsjahr Statt Migranten getrennt zu unterrichten, hat die AKS sie in verschiedene Klassen aufgeteilt In punkto Integration ist die Adolph-Kolping-Schule Dresden (AKS) Vorreiter: Vor bereits über einem Jahr hat Dresdens größte berufsbildende Förder- sowie Berufsschule als erste private Berufsschule Dresdens eine DaZ-Vorbereitungsklasse (=Deutsch … weiterlesen

Statt Hartz IV die passende Ausbildung machen: Förderschüler gingen „schnuppern“!

Adolph-Kolping-Schule Dresden
19. Juni 2014

Statt Hartz IV die passende Ausbildung machen: Förderschüler gingen „schnuppern“! Statt Hartz IV die passende Ausbildung machen: Förderschüler gingen „schnuppern“!

Kolping-Schule bot in den letzten Wochen Förderschülern Praxistage

Alle können es schaffen! Die Adolph-Kolping-Schule Dresden (AKS) macht aus Schulabbrechern und Problemschülern Spitzenschüler. Doch das wissen viele Jugendliche leider noch nicht. Daher führte die Schule mit Förderschülern der achten und neunten Klassen aus Dresden und Umgebung berufspraktische Tage durch. Die Förderschüler hatten hierbei die Möglichkeit, ein bis zwei Tage lang gemeinsam mit ihren Lehrern in allen Fachbereichen am fachpraktischen Unterricht teilzunehmen.

„Wir haben die Praxistage vor drei Jahren zum ersten Mal angeboten und waren völlig beeindruckt von der enormen Resonanz. Daher gab es in diesem Jahr wieder zwei Durchgänge mit Berufspraktischen Tagen. Beide waren restlos ausgebucht“, freut sich Bianca Pilch, stellvertretende Schulleiterin der Kolping-Schule. Die Adolph-Kolping-Schule Dresden ist eine private berufsbildende Förderschule und bietet neben Berufsschulunterricht in 20 Ausbildungsberufen auch vielfältige Maßnahmen der Berufsvorbereitung. „Damit den Schülern der Übergang von den Schulen zur Lernförderung in die Berufsschule gelingt, sollten sie so früh wie möglich einen praktischen Einblick in eine Berufsschule werfen. Diese Gelegenheit bieten wir den Förderschülern mit unseren ‚Schnuppertagen’, die wir aus diesem Grund in diesem Jahr erstmals nicht nur für die Neunklässler, sondern auch schon für die Achtklässler angeboten haben“, so Bianca Pilch weiter. Insgesamt haben 510 Förderschü ler aus Dresden, Heidenau, Pirna, Großenhain, Meißen, Coswig, Freital, Radeberg und Bischofswerda erfolgreich an unseren Schnuppertagen teilgenommen. Zu den ersten Schnuppertagen, die im März stattfanden, waren 260 Schüler angemeldet, für den zweiten Durchlauf vom 2. bis zum 19. Juni sogar 250 Schüler.

Während der „Berufspraktischen Tage“ können die Förderschüler einen beziehungsweise zwei ganze Schultage lang praktische Erfahrungen in der Kolping-Schule sammeln. „Die Jugendlichen konnten sich dabei in den acht bestehenden Berufsfeldern Holztechnik, Farbtechnik und Raumgestaltung, Ernährung und Hauswirtschaft, Wirtschaft/Verwaltung und Verkauf, Gartenbau und Agrarwirtschaft, Metalltechnik, Körperpflege/Kosmetik sowie Bautechnik ausprobieren. Hinzu kam der Bereich Elektrotechnik, den wir ab September erstmals im BVJ anbieten werden. Der neue Bereich wurde ganz besonders gut angenommen“, erläutert Pilch. Einige Schüler waren sehr begeistert, wissen nun schon genau, was sie später werden wollen. Andere sind ernüchtert und ahnen, dass sie sich besser für einen anderen Beruf entscheiden sollten. „Das ist genau das, was wir mit den Berufspraktischen Tagen erreichen wollen“, freut sich Bianca Pilch. „Auf diese Weise sind die Chancen auf einen erfolgreichen Abschluss gleich viel höher, denn nur wer die passende Lehre findet, kann diese auch erfolgreich abschließen“, erläutert Pilch.

Weitere Infos: www.aksdresden.de


Weitere Informationen unter » www.dresdentalking.de NEUE Event-Tipps.

Alles neu macht der Mai: IBB-Schulen haben eigene Kletterwand und neue Schulleiterin

Private Ganztagsgrundschule IBB gGmbH Dresden
9. Mai 2014

Alles neu macht der Mai: IBB-Schulen haben eigene Kletterwand und neue Schulleiterin

Alles neu macht der Mai: IBB-Schulen haben eigene Kletterwand und neue Schulleiterin

Die neue Grundschulleiterin Angelika Pohlmann weihte heute die neue Kletterwand ein

Heute bekamen die Schüler der Privaten Ganztagsschulen IBB in Striesen ein ganz besonderes „Geschenk“: An der Außenmauer der Privaten Ganztagsgrundschule IBB – Staatlich anerkannte Grundschule wurde eine elf Meter hohe und fünf Meter breite Kletterwand eingeweiht. Doch das ist nicht die einzige Neuheit: Angelika Pohlmann leitet zudem seit einigen Wochen die belieb te Private Ganztagsgrundschule IBB mit ruhiger Hand.

Kletterwand wird künftig im Rahmen des „Ganztagsangebotes Klettern“ genutzt

Die Privaten Ganztagsschulen IBB bieten den Kindern bestmögliche Lernbedingungen, bei denen persönliche Begabungen besonders gestärkt werden. Damit jeder Schüler individuell gefördert werden kann, haben die Klassen maximal 20 Schüler. Doch das ist längst nicht die einzige Besonderheit der IBB-Schulen: „Das Engagement unserer Pädagogen zielt auf die ganzheitliche Ausprägung motorischer, sozialer und kognitiver Fähigkeiten der Kinder. Da die Verbindung von Unterricht und Freizeit die Möglichkeiten zum sozialen Lernen und Handeln und den Erwerb von Schlüsselqualifikationen erweitert, ergänzen in unseren drei Bereichen Gesundheit, Sprache und Kreativität Kurse und Freizeitangebote den Unterricht. So wird auch die neue Kletterwand im Rahmen des neuen Ganztagsangebotes Klettern genutzt werden“, erläutert Dagmar Mager, Geschäftsführerin der Privaten Schule IBB gGmbH Dresden.

Auch IBB-Azubis dürfen klettern

Finanziert wurde die Kletterwand vom Förderverein Private Schule IBB. Die ersten Schüler testeten die Routen unter fachkundiger Anleitung von Martin Landgraf, IBB-Sportlehrer und ausgebildeter Klettertrainer, natürlich auch gleich aus. „Ich freue mich sehr über die tolle Kletterwand, da ich auch in meiner Freizeit gerne klettern gehe. Dass ich nun auch in der Schule klettern kann, finde ich klasse, diese Möglichkeit bietet nicht jede Schule. Die Höhe der Kletterwand ist perfekt und die Gestaltung ist sehr gelungen“, findet Bruno aus der Klasse 7b der IBB-Mittelschule. Die Kletterwand befindet sich zwar an der Außenwand der IBB-Grundschule, soll aber im Rahmen des Ganztagsangebotes auch von den beiden weiteren IBB-Ganztagsschulen, der IBB-Mittelschule sowie dem IBB-Gymnasium, die direkt neben der IBB-Grundschule auf dem gemeinsamen Campus liegen, genutzt werden. Zudem dürfen sich künftig auch Auszubildende der IBB ins Klettervergnügen stürzen. „Die Kletterwand wird voraussichtlich im Wahlpflichtbereich ‚Erlebnispädagogik’ in der Ausbildung der Erzieher zum Einsatz kommen“, verrät Dagmar Mager.

Neue Grundschulleiterin bringt Führungserfahrungen aus der Wirtschaft mit

Living Quality - Anspruch und Stil
Reklame

„Die Kletterwand hat sechs Routen und drei Umlenkpunkte. So ist für jedes Schwierigkeitslevel und jeden Geschmack die passende Strecke dabei“, erläutert die neue Grundschulleiterin Angelika Pohlmann, die die Kletterwand heute morgen gemeinsam mit Dagmar Mager einweihte. Die Diplom-Lehrerin für Biologie und Chemie hat sowohl pädagogische Erfahrungen im laufenden Schulalltag als Lehrerin als auch mit ihrem zusätzlichen BWL-Abschluss Führungserfahrungen in großen Unternehmen gesammelt. Zuletzt war die engagierte 59-Jährige Abteilungsleiterin der Metro. „Die Verbindung aus Lehrerin und Führungskraft in großen Unternehmen schätzen wir sehr an Frau Pohlmann, denn so bringt sie nicht nur Fachwissen mit, sondern auch Organisationstalent und Führungstalent. Sie behält den Blick für das große Ganze und führt mit Fingerspitzengefühl und Ruhe das Team und die Schule. Im Kollegium hat sie sich in den letzten Wochen daher schon sehr gut eingelebt und wird sowohl von den Pädagogen als auch den Schülern sehr geschätzt“, so Dagmar Mager.

Vereinbarkeit von Familie und Beruf gilt für Eltern und Pädagogen

Nach der Elternzeit wird das Lehrerkollegium nun auch wieder von den beliebten Lehrerinnen Claudia Donner und Hanne Brockhaus unterstützt. „Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist uns sehr wichtig – nicht nur für die Eltern unserer Schüler, sondern selbstverständlich auch für unsere eigenen Mitarbeiter. Es ist für uns daher kein Manko, wenn Pädagogen für einige Zeit in Elternzeit gehen, und wenn sie dann zurückkehren ist es für uns wichtig, ihre Arbeitszeiten mit den Betreuungszeiten ihrer eigenen Kinder anzugleichen“, so Dagmar Mager, selbst alleinerziehende Mutter zweier Kinder.

Wer mehr über das Konzept der IBB-Ganztagsgrundschule erfahren, die neue Schulleiterin Angelika Pohlmann persönlich kennenlernen sowie die Kletterwand sehen möchte, kann dies beim nächsten Tag der offenen Tür der drei IBB-Ganztagsschulen am Samstag, dem 17. Mai von 10.00 bis 13.00 Uhr auf dem IBB-Campus (Paul-Gerhardt-Straße 17 und Wittenberger Straße 9).

Weitere Infos: www.ibb-dresden.de


Weitere Informationen unter » www.dresdentalking.de NEUE Event-Tipps.

Eine Schulstunde voller Humor und Zauberei in Dresden Magier Harry Keaton lädt am 13. Februar zur „Magischen Doppelstunde“ ein

eventshoch2, Dresden
10. Februar 2014

Eine Schulstunde voller Humor und Zauberei in Dresden

Eine Schulstunde voller Humor und Zauberei in Dresden
Magier Harry Keaton lädt am 13. Februar zur „Magischen Doppelstunde“ ein

An die eigene Schulzeit erinnern sich die meisten Menschen wahrscheinlich mit gemischten Gefühlen zurück. Doch egal, ob man mit der Schule eher Schönes oder eher Schlechtes verbindet – am 13. Februar kann man sich in diese Zeit zurück versetzen lassen. Der Magier Harry Keaton wird im Theater wechselbad in Dresden seine „Magische Doppelstunde“ halten und dabei seine Schüler mit spektakulären Illusionen und unglaublichen Experimenten überraschen.

„Harry Keaton lädt alle Lehrer, Schüler und die, die es einmal waren, zu einer Schulstunde der etwas anderen Art ein. Zwar wird er die ganz normalen Fächer wie Deutsch, Mathematik oder auch Physik unterrichten, allerdings so, wie es bestimmt niemand in seiner Schulzeit erlebt hat“, verrät Georg Brendler von der Agentur eventshoch2, die sich um die Organisation der „Magischen Doppelstunde“ kümmert. Harry Keaton, eigentlich Magier und Moderator, wird als Lehrer absurde Rechenaufgaben, ungelöste Rätsel der deutschen Sprache und spektakuläre physikalische Experimente behandeln. Mit Kreativität, Witz und auch einer Prise Magie wird er seine Schüler an diesem Abend in eine Schulstunde der etwas anderen Art entführen und ihnen beibringen, was wohl niemand in seiner Schulzeit gelernt hat. Die verrücktesten Schul-Erlebnisse der Zuschauer werden aufgespürt und alles, was sie jemals in dieser Zeit gelernt haben, komplett auf den Kopf stellen – ein einmaliges Erlebnis also für Schüler, Lehrer und Eltern.

Harry Keatons „Magische Doppelstunde“ wird am Donnerstag, 13. Februar, um 20 Uhr im Großen Saal des Theaters wechselbad (Maternistraße 17 in 01067 Dresden) stattfinden. Tickets gibt es vor Ort im Theater oder online bei Eventim 


Weitere Veranstaltungen unter » www.dresdentalking.de NEUE Event-Tipps.

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien