Die blühenden Lindenbäume im Garten des direkt an der Elbe gelegenen Dresdner Wirtshauses Lindenschänke laden ein

Wirtshaus Lindenschänke, Dresden 15. Juni 2017 Lindenblüte trifft Viba-Schokolade Dresdner Wirtshaus Lindenschänke feiert diesen Samstag Lindenblüten-Sommerfest Die blühenden Lindenbäume im Garten des direkt an der Elbe gelegenen Dresdner Wirtshauses Lindenschänke laden ein zum Start in die Sommersaison. Frisch gepflückt werden die Lindenblüten in zahlreiche Speisen … weiterlesen

„Warum rülpset und furzet ihr nicht?“

Wirtshaus Lindenschänke, Dresden 20. Januar 2017 „Warum rülpset und furzet ihr nicht?“ Dresdner „Wirtshaus Lindenschänke“ begrüßt Lutherjahr auf seine eigene Weise 2017 ist Lutherjahr. Zum 500-sten Mal jährt sich die Veröffentlichung der 95 Thesen, die, so die Überlieferung, Martin Luther im Jahr 1517 an die … weiterlesen

Das Warten hat hoffentlich bald ein Ende – Dresdner Wirtshaus Lindenschänke plant Wiedereröffnung am 1. April

Das Warten hat hoffentlich bald ein Ende - Dresdner Wirtshaus Lindenschänke plant Wiedereröffnung am 1. April

Wirtshaus Lindenschänke, Dresden
26. Februar 2015

Das Warten hat hoffentlich bald ein Ende - Dresdner Wirtshaus Lindenschänke plant Wiedereröffnung am 1. April

Das Warten hat hoffentlich bald ein Ende
Dresdner Wirtshaus Lindenschänke plant Wiedereröffnung am 1. April

Noch herrscht in den Räumen des Wirtshauses Lindenschänke geschäftiges Treiben der verschiedenen an der Flutschädenbeseitigung beteiligten Firmen, aber was lange währt, wird hoffentlich bald gut. Ab dem 1. April und somit passend zum Frühlingsbeginn will das Team der Lindenschänke, so alles gut geht, das Gasthaus von den Flutschäden befreit haben und frisch gestärkt in die neue Saison starten.

„Es hätte schlimmer sein können, aber wir sind gerade noch mit einem blauen Auge davongekommen“, sagte Andrea Engert, Betreiberin des Wirtshauses Lindenschänke. So ihre Aussage zum Ende des letzten Jahres – erwies sich doch die Sanierung des Objekts nach der Jahrhundertflut 2002 als Glücksfall. Damals wurde das Haus komplett in eine weiße Wanne eingebettet und sämtliche Tür- und Fensteröffnungen mit mobilen Schleusen versehen. Zur Stärkung der Bodenplatte wurden drei mobile „Wasserbetten“ mit je 5.000 Liter Wasser gefüllt. „Erst im November 2012 mussten wir aus versicherungstechnischen Gründen wieder eine Flutübung absolvieren.

Das hat sich ausgezahlt, denn wir wussten bei der 2013er Elbeflut ganz genau, wo wir hinlangen müssen“, sagt Ehemann Uwe Engert, der mit seinem Team und Hunderten freiwilligen Helfern kräftig anpackte, um noch rechtzeitig alles aus dem großen Verkaufsstand im etwas tiefer gelegenen Biergarten auszubauen. Auch ging das Wirtshaus-Team davon aus, dass dank der Sicherung kein Wasser ins Gebäude kam. Uwe Engert zog mit einem Feldbett auf den Dachboden der Schänke und war so immer vor Ort. „Bis auf ein paar Rinnsale an Stellen, wo Leitungen ins Haus verlegt wurden und wohl nicht richtig abgedichtet waren, blieb alles trocken. Allerdings haben wir nicht bedacht, dass durch lockere Sandsteineingangsportale wie beispielsweise an der Terrassentür Wasser eintreten konnte“, so Engert weiter. „Dieses Wasser lief dann entlang der Versorgungsrohre durch den Holzfußboden in die Dämmung.“

Infolge dessen musste in den vergangenen Monaten der gesamte Fußboden herausgerissen und jetzt komplett neu gemacht werden. Ebenso erfahren die gesamten Räumlichkeiten im Untergeschoss einschließlich Kühlhäuser gerade eine entsprechende Erneuerung.
Am 15. August 2010 haben Wirtin Andrea Engert und Ehemann Uwe Engert das seit 150 Jahren familiengeführte Wirtshaus übernommen. Dass es da nach den ersten drei Jahren wieder zu solch einem Jahrhunderthochwasser kommen wird, hatte keiner erwartet. Aber jetzt hofft das Team der Lindenschänke, dass die Bauarbeiter und Handwerker Gas geben, damit das Wirtshaus planmäßig zum 1. April geöffnet werden kann. „Wir hoffen, dass unsere Wiedereröffnung nicht zum Aprilscherz wird und freuen uns nach der langen Zeit des Wartens, endlich wieder Gäste bei uns begrüßen zu dürfen“, so Wirtin Andrea Engert abschließend.

Weitere Infos und Chronik der Lindenschänke: www.wirtshaus-lindenschaenke.de

Nicht nur „Roland Kaiser“ zum Oktoberfestbier-Anstich – Einziges autorisiertes Double singt am Sonntag im Biergarten der Lindenschänke

Wirtshaus Lindenschänke, Dresden
18. September 2013

Nicht nur „Roland Kaiser“ zum Oktoberfestbier-Anstich - Einziges autorisiertes Double singt am Sonntag im Biergarten der Lindenschänke

Nicht nur „Roland Kaiser“ zum Oktoberfestbier-Anstich
Einziges autorisiertes Double singt am Sonntag im Biergarten der Lindenschänke

Wie in den vergangenen Jahren wird es auch 2013 wieder das traditionelle Oktoberfest geben. Denn wenn in München die Wiesn erbebt, ist auch im Dresdner Wirtshaus Lindenschänke Oktoberfestzeit mit Original Augustiner Wiesnbräu aus Münchens ältester Brauerei. Dazu gibt es typische „Schmankerln”, ob im Biergarten oder auf der Terrasse – wie beispielsweise frische warme Brez’n, Weißwurst oder Obazda. Auch eine deftige Schweinshaxe mit Kraut steht in diesem Jahr auf der Karte. Und während Mama und Papa ihr Bierchen genießen, können die Kleinen den Spielplatz erobern.

Der Fassanstich erfolgt an diesem Sonntag, 22. September 2013, um 16 Uhr im Biergarten des Wirtshauses Lindenschänke (Altmickten 1 in 01139 Dresden). Und damit das Warten nicht so schwer fällt, stimmt das einzige von Roli selbst autorisierte Roland-Kaiser-Double Steffen Heidrich schon mal ein. Bei einem Live-Konzert von 14 Uhr bis 16 Uhr wird Heidrich nicht nur die Songs vom Kaiser, sondern auch andere, wie beispielsweise „Griechischer Wein“ oder „Die kleine Kneipe“ intonieren.

Darauf freut sich Wirtin Andrea Engert schon sehr: „Mit dem Oktoberfest will ich die Tradition des Hauses fortführen und allen Stammgästen ein Podium bieten. Aber auch jeder andere Besucher ist wieder herzlich eingeladen, mit der ersten Runde aus dem Holzfass auf Rechnung des Hauses anzustoßen.“

Weitere Infos: www.wirtshaus-lindenschaenke.de

Fluthelferparty am 14. September an Altmicktener Elbwiesen – „Wirtshaus Lindenschänke“ und „Einflugschneide“ sagen mit buntem Programm Danke

Wirtshaus Lindenschänke, Dresden
29. August 2013

Fluthelferparty am 14. September an Altmicktener Elbwiesen - "Wirtshaus Lindenschänke" und "Einflugschneide" sagen mit buntem Programm Danke

Fluthelferparty am 14. September an Altmicktener Elbwiesen
„Wirtshaus Lindenschänke“ und „Einflugschneide“ sagen mit buntem Programm Danke

Bis zu 400 Helfer waren in den bangen Stunden in Dresden-Übigau vor Ort und haben ihre letzten Kräfte mobilisiert, um einen Damm zu errichten, der den historischen Kern des Dresdner Stadtteils schützen sollte. Mit Erfolg! Übigau ist weitestgehend trocken geblieben. Da der Damm direkt am „Wirtshaus Lindenschänke“ errichtet wurde und Wirtin Andrea Engert so alles hautnah miterlebte, während sie mit ihrem Mann Uwe und dem Team des Wirtshauses gemeinsam mit den Helfern gegen die Wassermassen kämpfte, organisiert sie gemeinsam mit „Einflugschneisen“-Wirt Gunnar Findeisen eine Fluthelferparty. Findeisen selbst ist privat auch Nachbar der Lindenschänke. Wäre Wasser durchgekommen, hätte es auch ihn erwischt. Deshalb lädt er nun mit den Engerts zur Dankeschön-Party ein. Diese findet am 14. September unterhalb des Wirtshauses Lindenschänke an den dortigen Elbwiesen statt.

„Wir haben uns ein buntes Programm einfallen lassen, das für jede Altersgruppe etwas zu bieten hat. Nachmittags, 16 Uhr, geht es mit dem Senioren- und Kinderprogramm los. Abends ab 19 Uhr spielt die Band ‚Canyon Boys‘, die uns mit auf die Idee der Fluthelferparty brachte. Die Jungs wollten ein Zeichen setzen und suchten nach einer geeigneten Plattform, musikalisch den Fluthelfern zu danken. Wir waren sofort im Boot. Der Eintritt zur Feier ist natürlich frei und jeder herzlich willkommen“, so Wirtshaus-Lindenschänke-Wirtin Andrea Engert.

Alle Getränke und Speisen vom Grill werden an diesem Tag zum Selbstkostenpreis ausgegeben. Das Team des Wirtshauses Lindenschänke und das der Einflugschneise hoffen auf ein zahlreiches Erscheinen der Gäste und eine große Feier, um das Engagement der Helfer zu würdigen.

Weitere Infos: www.wirtshaus-lindenschaenke.de

Wirtshaus Lindenschänke, Das Warten hat ein Ende – Dresdner Wirtshaus Lindenschänke bietet Kindern nach Flut nun wieder Platz zum Toben

Das Warten hat ein Ende – Dresdner Wirtshaus Lindenschänke bietet Kindern nach Flut nun wieder Platz zum Toben
25. Juli 2013

 Wirtshaus Lindenschänke - Das Warten hat ein Ende - Dresdner Wirtshaus Lindenschänke bietet Kindern nach Flut nun wieder Platz zum Toben
Das Warten hat ein Ende
Dresdner Wirtshaus Lindenschänke bietet Kindern nach Flut nun wieder Platz zum Toben

Was lange währt, wird gut. Ab sofort steht der Spielplatz des Wirtshauses Lindenschänke wieder zur Verfügung. Dieser wurde durch das Juni-Hochwasser komplett geflutet. „Da der Spielplatz sehr aktiv von den Kindern unserer Gäste genutzt wird, haben wir natürlich versucht, ihn so schnell wie möglich wieder aufzubauen. Wir haben ein paar Tage länger als erwartet gebraucht, jedoch lag dies daran, dass sich durch die Flut die Lieferzeiten für Sand stark verlängert haben. Doch Ende gut, alles gut. Fünf Tonnen Sand laden nun wieder nicht nur zum Sandburgen bauen ein“, so Lindenschänke-Wirtin Andrea Engert.

Viele Bestandteile des Spielplatzes mussten komplett ersetzt werden, andere konnten wiederverwendet werden. „Wir haben uns professionelle Hilfe von einer Tischlerei geholt. Diese hat die noch nutzbaren Teile wie beispielsweise Balken aufgearbeitet, so dass sie uns nun wieder zur Verfügung stehen. Die Kinder nehmen ihre neue ‚Spielwiese‘ gut an. Generell erhalten wir das Feedback, dass der Spielplatz jetzt noch schöner geworden ist als zuvor. Wir hoffen nun natürlich, dass so schnell kein Hochwasser mehr kommt“, ergänzt Andrea Engert.

Wie so viele andere Gaststätten und Biergärten war auch das an der Elbe im Dresdner Stadtteil Übigau gelegene Wirtshaus Lindenschänke vom Elbehochwasser 2013 betroffen. Glücklicherweise ist das Restaurant mit Biergarten in diesem Jahr glimpflich davongekommen: Im Rahmen der Aufbauarbeiten der Flut 2002 wurde das Haus komplett in eine weiße Wanne eingebettet und sämtliche Tür- und Fensteröffnungen mit mobilen Schotten versehen. Zur Stärkung der Bodenplatte wurden diesmal auch drei mobile „Wasserbetten“ mit je 5.000 Liter Wasser gefüllt. Somit konnte bis auf ein paar Rinnsale kein Wasser in das Haus eindringen.

Stadionatmosphäre im Pirnaer Wirtshaus MARIENECK – Champions-League-Finale kann gemütlich im Wirtshaus genossen werden

Wirtshaus MARIENECK
Pirna, 23. Mai 2013

Stadionatmosphäre im Pirnaer Wirtshaus MARIENECK - Champions-League-Finale kann gemütlich im Wirtshaus genossen werden

Stadionatmosphäre im Pirnaer Wirtshaus MARIENECK
Champions-League-Finale kann gemütlich im Wirtshaus genossen werden

Wer zum Champions-League-Finale nicht allein zu Hause vor dem Fernseher sitzen will, hat im Pirnaer Wirtshaus MARIENECK die Möglichkeit, zusammen mit anderen Fußball-Liebhabern das Spiel Borussia Dortmund gegen Bayern München zu genießen. Ab 19 Uhr wird die Livestimmung aus dem Wembley-Stadion ins Napoleongewölbe übertragen. Anstoß des Champions-League-Finales ist um 20.45 Uhr. Natürlich werden auch die beiden Spiele der Dynamos gegen den VfL Osnabrück um den Verbleib der Dresdner in der 2. Liga im MARIENECK live gezeigt.

Mario Gabriel, Inhaber des Wirtshauses MARIENECK, freut sich: „Es ist doch schön, wenn man neben einem wunderbaren Essen, einem frischgezapften Bier und mit den besten Freunden zusammen das große Finale sehen und genießen kann.“

Reservierungen nimmt das Team ab sofort unter Telefon 03501 4682620 oder per E-Mail an reservierung@marieneck-pirna.de entgegen.

Über das Wirtshaus MARIENECK:
Seit Mai 2012 ist Pirnas ältestes Wirtshaus wiedereröffnet. Zwei Jahre wurden im Vorfeld benötigt, um die historischen Gemäuer zu restaurieren. Seinen Namen verdankt das Restaurant der gotischen Figur der Maria mit dem Kinde von 1514, die die Ecke des Gebäudekomplexes ziert. Die Räumlichkeiten des Wirthauses, wo schon einst Napoleon I. nächtigte, bieten inklusive einem großzügigen Außenbereich Platz für 260 Gäste. Bei der aufwändigen Rekonstruktion während der denkmalgerechten Sanierung wurde größter Wert auf die Erhaltung der vielen kleinen Details aus rund 700 Jahren Architekturgeschichte des Altstadthaus-Ensembles gelegt. Erholungssuchende können sich jetzt nach einem Spaziergang an der Elbe bei frischgezapftem Bier im Restaurant mit herrlichem Blick auf das Rathaus und das Tom-Pauls-Theater erfrischen. Auch kann man bei einem romantischen Dinner im separaten Kaminzimmer oder im antiken Münzkeller Lieblingsgerichte mit erlesenen sächsischen Weinen genießen. Neben schmackhaften Speisen können sich Gäste im einladenden Gastraum des historischen Kreuzgewölbes unter der ältesten Holzbalkendecke der Stadt dem einzigartigen mittelalterlichen Charme hingeben.

Weitere Informationen: www.marieneck-pirna.de

Osterklassiker aus der Wirtshausküche – Wirtshaus Lindenschänke verwöhnt mit Schmankerln von Lamm und Kaninchen

Wirtshaus Lindenschänke, Dresden
26. März 2013

Osterklassiker aus der Wirtshausküche - Wirtshaus Lindenschänke verwöhnt mit Schmankerln von Lamm und Kaninchen

Osterklassiker aus der Wirtshausküche
Wirtshaus Lindenschänke verwöhnt mit Schmankerln von Lamm und Kaninchen

Ostern in Dresden-Übigau wird deftig! Das Wirtshaus Lindenschänke zaubert pünktlich zum Karfreitag eine Osterkarte hervor, die zwar klein und fein ist, dafür aber die beliebtesten Ostergerichte beinhaltet. Den deftigen Lammkeulenbraten mit Speckbohnen und Kräuterklößen und die geschmorte Kaninchenkeule im Sellerienest an herzhaften Thymiankartoffeln gibt es bis einschließlich Ostermontag. Bei schönem Wetter können die Speisen und nach Belieben das eine oder andere Gläsl Bier beziehungsweise Wein auch auf den Außensitzplätzen genossen werden. Reservierungen für das Osterwochenende nimmt das Wirtshaus Lindenschänke ab sofort unter Telefon 0351 8599577 entgegen.

„Da der alljährliche Frühjahrsputz der Stadt Dresden in diesem Jahr aufgrund des bisher winterlichen Wetters um einen Monat verschoben wurde und nun erst am 13. April stattfinden wird, sind die ‚Hinterlassenschaften‘ der kalten Jahreszeit nach wie vor an Elbe und Co. zu finden. Damit aber auch die sich sicherlich auch schon nach der Freiluftsaison sehnenden Kinder bei schönem Wetter an den Osterfeiertagen auf unserem Spielplatz herumtollen können, werden wir ihn in der kommenden Woche noch aufhübschen und somit startklar für den Frühjahrsgebrauch machen“, so Wirtshaus-Lindenschänke-Wirtin Andrea Engert.

Weitere Infos: www.wirtshaus-lindenschaenke.de

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien