Vokabeln hin oder her

BNI Deutschland Südost
29. November 2019

Gedächtnistraining nicht nur für Dresdner Lehrer
Thailändisch von 1 bis 1.000 in wenigen Minuten mit megamemory®

Die Frage ist, ob man als Lehrer wissen muss, wie die Zahlen 1 bis 1.000 auf Thailändisch heißen. Aber man sollte wissen, dass das Erlernen dieser Zahlen ganz einfach funktioniert und schon in rund zehn Minuten möglich ist. Das gilt so natürlich auch für andere Sprachen.

Gregor Staub, Erfinder des megamemory®, spricht am kommenden Dienstag, 3. Dezember, um 19 Uhr auf Einladung des Unternehmernetzwerks BNI Südost im Romain-Rolland-Gymnasium. Gregor Staub wurde am 3. Juni 1954 in der Schweiz geboren. Nach einem Abschluss als Betriebsökonom (HWV) und vor dem Hintergrund, dass der Vater von zwei Töchtern lange Zeit selbst erhebliche Schwierigkeiten hatte, sich Dinge zu merken, machte er sich auf die Suche nach einer Lösung. Dabei entdeckte Staub, dass Lernen keine reine Begabung ist und es tatsächlich regelrechte Techniken des Memorierens gibt, wie beispielsweise die griechische Mnemotechnik, die schon in der Antike genutzt wurde.

Nachdem er etliche Praktiken und Hilfsmittel selbst ausprobiert hatte, testete Staub sie mit mehreren 1.000 Studenten an der Universität Zürich. Die „Probanden“ arbeiteten über viele Monate mit dem jeweils aktuellen Lernstoff und fanden dabei gemeinsam heraus, welche Mnemotechniken am besten zu den verschiedenen Aufgaben passten. Dabei lernte Staub, sein dadurch erworbenes Wissen nicht nur selbst anzuwenden, sondern es auch anderen effizient und mit Spaß zu vermitteln. So wurde ein umfassendes Trainingsprogramm entwickelt, das seither unter dem Namen megamemory® weltweit gelehrt und angewendet wird.

Der Eintritt ist frei, denn als 65-jähriger Rentner hält Staub mittlerweile seine Vorträge, ohne extra Geld dafür zu nehmen.

Bereits am Vormittag wird Gregor Staub im Rahmen einer geschlossenen Veranstaltung pro bono im Romain-Rolland-Gymnasium vor 200 Schülern zweier Schulen sprechen und Spaß am leichten Lernen verbreiten. Für den Nachmittag sind Dresdner Lehrer eingeladen, an einem speziell für sie und ihre Bedürfnisse ausgerichteten Vortrag teilzunehmen. Auch diese anerkannte schulische Weiterbildung für die Dresdner Lehrerschaft wird gratis angeboten und findet ebenfalls in den Räumlichkeiten des Gymnasiums statt. Zur besseren Koordinierung wird um Anmeldung per E-Mail bei Bert Siegel unter siegel@bni-so.de gebeten.

Das Unternehmernetzwerk „BNI Deutschland Südost“ wurde am 13. September 2007 in Dresden ins Leben gerufen. Getreu dem Motto „Wer gibt, gewinnt“, basiert BNI weltweit schon bereits seit 35 Jahren auf dem Prinzip gegenseitiger Geschäftsempfehlungen. Diese geben sich die Unternehmer bei allwöchentlichen Frühstücks-Treffen vor Ort, die immer morgens um 7 Uhr stattfinden. Bei diesen lernt man sich innerhalb des Chapters besser kennen und kann so den jeweils anderen besser empfehlen.

Hintergrund:
BNI® wurde 1985 von Unternehmensberater Dr. Ivan Misner in Arcadia (USA) gegründet und ist heute mit über 8.600 Unternehmerteams in 71 Ländern auf allen 5 Kontinenten präsent. 2018 haben 241.000 Unternehmer ein Geschäftsvolumen von 13,5 Milliarden Euro erwirtschaftet. Das erklärte Ziel: Mehr Umsatz durch neue Kontakte und Geschäftsempfehlungen. Zu den wesentlichen Merkmalen der bewährten Plattform zählen: Orientierung an messbaren Ergebnissen, Exklusivität der regional vertretenen Berufssparten, Provisionsfreiheit sowie die jährliche Qualifizierung über Aktivität und Leistung. BNI ist ein absolut neutrales und unabhängiges Unternehmernetzwerk.

Weitere Infos: www.gregorstaub.ch und www.bni-so.de

Schreibe einen Kommentar

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien