Azubitag 2015 Sanitär Heizung Klima Klempner der Innung Sanitär-, Heizungs-, Klimatechnik Dresden www.innung-shk-dresden.de

Mit dem Azubitag haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, mehr als nur einen Einblick in unsere Unternehmen zu geben. Im Gespräch mit den Meistern erfahren die Interessierten, was sie im Berufsalltag erwartet.

Einladung zum Azubitag 2015 Sanitär Heizung Klima Klempner Die Qual der Wahl ist schwer: Für welchen Beruf entscheide ich mich? Welcher Ausbildungsbetrieb ist der Richtige? Was erwartet mich? Wie erfolgt die Entlohnung? www.innung-shk-dresden.de
Fachbetriebe der Innung Sanitär-, Heizung-, Klimatechnik Dresden suchen neue Helden: Azubitag 2015  Fragen über Fragen, die sich Schulabgänger jede Jahr aufs Neue stellen, bevor sie sich entscheiden, welchem Beruf sie zukünftig nachgehen wollen.   Dann beginnt die Bewerbungsphase. Hilfestellung geben hierbei die Eltern, Schulen und zuständige Behörden. Trotzdem ist es sicherlich für die   zukünftigen Auszubildenden interessantm von Unternehmen selbst zu erfahren.  Was ist für das Unternehmen an Informationen ü ber den Bewerber wichtig?  Wie erreiche ich die gewünschte Aufmerksamkeit des Unternehmens?  Mit dem Azubitag haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, mehr als nur einen Einblick in unsere Unternehmen zu geben. Im Gespräch mit den Meistern   erfahren die Interessierten, was sie im Berufsalltag erwartet.  WANN 05. März 2015 16:00 bis 19:00 Uhr  WO In der AULA der Ausbildungsstätte Berufliches Schulzentrum "Gustav Anton Zeuner" Gerokstraße 22 01307 Dresden  WAS WIRD GEBOTEN Besichtigung der Ausbildungsstätte (Technikräume) Erläuterung des Berufsbildes  SPEZIALISIERUNG Wassertechnik Heizungs- und Wärmetechnik Lufttechnik Umwelttechnik | Erneuerbare Energien  ABSCHLUSS Anlagenmechaniker Sanitär-, Heizung-, Klimatechnik oder Klempner  AUSBILDUNGSDAUER 3,5 Jahr
[contact-form-7 404 "Nicht gefunden"]

Hotellerie- und Gastronomie-Branche kürte ihre Jugendmeister 2014 Dresdnerin wurde beste Hotelfachfrau-Auszubildende Sachsens

DEHOGA Sachsen
18. Mai 2014

Hotellerie- und Gastronomie-Branche kürte ihre Jugendmeister 2014 Dresdnerin wurde beste Hotelfachfrau-Auszubildende Sachsens

Hotellerie- und Gastronomie-Branche kürte ihre Jugendmeister 2014
Dresdnerin wurde beste Hotelfachfrau-Auszubildende Sachsens

Großes Herzklopfen in Küche, Restaurant und Hotelbereich. Nach zwei Tagen intensiver Prü­fungen in Theorie und Praxis wurden in Leipzig die besten Auszubildenden bei den 21. Sächsischen Landes­meisterschaften der Jugend in den gastgewerblichen Berufen ermittelt. 33 der besten Auszubildenden aus allen Regionen Sachsens kämpften am 16. und 17. Mai 2014 um den Titel „Sächsischer Landesmeister der Jugend 2014“. Nach einem spannenden Wettbewerbswochenende stehen die Sieger fest. „Sächsischer Landesmeister der Jugend 2014“ in ihrem Ausbildungsberuf wurden:

Living Quality - Anspruch und Stil
Reklame

Restaurantfachmann/-frau: Helén Friedel, Steigenberger Grandhotel Handelshof Leipzig, Leipzig
Hotelfachmann/-frau: Sarah Heinrich, Hilton Dresden, Dresden
Koch/Köchin: Chephren Kasten, Hotel „Drei Schwanen“, Hohnstein-Ernstthal

2. Plätze
Restaurantfachmann/-frau: Karin Kirchhoff, Maritim Hotel & Int. Congress Center Dresden, Dresden
Hotelfachmann/-frau: Sara Püschmann, Forsthaus Grüna, Chemnitz
Koch/Köchin: Alexander Kasten, Hotel „Drei Schwanen“, Hohnstein-Ernstthal

3. Plätze
Restaurantfachmann/-frau: Sven Fiedler, Domkeller Meißen, Meißen
Hotelfachmann/-frau: Tabea Keller, Kempinski Hotel Taschenbergpalais, Dresden
Koch/Köchin: Franziska Uhlig, Café-Restaurant Luisenhof, Dresden

Die Schirmherrschaft dieser Landesmeisterschaften hatte der Präsident des Sächsischen Landtages, Dr. Matthias Rößler, übernommen.

An zwei Tagen unter den Augen der Juroren mussten die Teilneh­mer der Landesmeisterschaften eine Vielzahl theoretischer und prakti­scher Prüfungen absolvieren. Flambieren und Tee-Degustationen gehörten ebenso dazu wie der Service an der Festtafel, Wein- und Produkterkennung, Marketingaufgaben, mehrsprachige Rollenspiele an der Hotel­rezeption und die Zubereitung eines festlichen Vier-Gänge-Menüs. Höhepunkt war die öffentliche Abschlussveranstal­tung mit Festmenü und Siegerehrung vor geladenen Gästen. Der Präsident des DEHOGA Sachsen, Helmut Apitzsch, überreichte die verdienten Siegerpokale sowie die Ehren- und Sonderpreise.

Die jeweils zwei Besten jeder Berufsgruppe haben nun die einmalige Chance für eine Qualifikation zur Teilnahme an den Deutschen Jugendmeisterschaften 2014 Anfang Oktober auf dem Petersberg bei Bonn.

Träger der Sächsischen Landesmeisterschaften sind neben dem DEHOGA Sachsen die Fachverbände sowie die Sächsischen Industrie- und Handelskammern. Diese Landesmeisterschaften wurden unterstützt von der Transgourmet GmbH Dresden sowie weiteren Partnern aus der Wirtschaft.

Weitere Infos: www.dehoga-sachsen.de


Weitere Informationen unter » www.dresdentalking.de NEUE Event-Tipps.

1.000 Chancen und magische Momente für benachteiligte Jugendliche

WIRTSCHAFTSJUNIOREN Dresden
30. März 2014

1.000 Chancen und magische Momente für benachteiligte Jugendliche

1.000 Chancen und magische Momente für benachteiligte Jugendliche

Staatsministerin Brunhild Kurth bedankt sich bei Auszubildenden und jungen Unternehmern

Beim ersten Dresdner 1.000-Chancen-Tag am Wochenende trafen sich junge Unternehmer aus ganz Deutschland mit über 300 Jugendlichen, denen das Leben ein paar mehr Steine in den Weg gelegt hat, sei es aus sozialen oder gesundheitlichen Gründen. Von Gesprächen und Workshops im Hotel INNSIDE, über Betriebsbesichtigungen in ganz Dresden bis hin zum Boxtraining mit Pierre Geißensetter war alles darauf angelegt, Unternehmer und Jugendliche miteinander in Kontakt zu bringen, Verständnis füreinander zu entwickeln und gemeinsame Zukunftschancen zu ergreifen. Der von den Wirtschaftsjunioren Dresden initiierte Aktionstag wurde maßgeblich von Auszubildenden des Berufsbildungswerks Dresden, selber körperlich eingeschränkte Jugendliche mit organisiert.

Als feierlicher Höhepunkt und Abschluss des 1.000-Chancen-Tages trafen sich Unternehmer, Jugendliche, Vertreter der Projektpartner Landeshauptstadt Dresden, Handwerkskammer Dresden, Industrie- und Handelskammer Dresden, über 60 Sponsoren und die Auszubildenden des Berufsbildungswerks Dresden in der Gläsernen Manufaktur Dresden zum 1.000-Chancen-Abend. Staatsministerin Brunhild Kurth ermutigte in ihrem Grußwort die Jugendlichen, aus den in ihren Weg gelegten Steinen eine Zukunft zu bauen und bedankte sich bei den jungen Unternehmern für ihr Engagement, appellierte aber zugleich, nicht nachzulassen, auch Jugendlichen mit Startproblemen Zukunftschancen im Berufsleben zu schaffen und auch den 1.000-Chancen-Tag fortzuführen. Die Ministerin überreichte den Auszubildenden Maria Scholz, Felix Spindler und Erik Schuknecht stellvertretend für alle Mitglieder der Projektteams am Berufsbildungswerk Dresden eine Urkunde. Der Bundesvorsitzende der Wirtschaftsjunioren Deutschland, Christian Wewezow, bedankte sich beim Dresdner Organisationsteam und André Sarrasani, Regionalbotschafter des Projektes, begeisterte die Gäste mit einer magischen Bühnenshow.

Living Quality - Anspruch und Stil
Reklame

m Rande der Abendveranstaltung trafen sich Vertreter der CDU-, FDP- und DIE LINKE-Fraktionen des Sächsischen Landtages und der Erste Bürgermeister der Stadt Dresden mit den Initiatoren und Projektpartnern des 1.000-Chancen-Tages zu einem Hintergrundgespräch über die gemeinsamen Aufgaben von Politik und Wirtschaft zugunsten benachteiligter Jugendlicher.

Das Berufsbildungswerk (BBW) Dresden (www.bbw-dresden.de) ist auf die Berufsausbildung und Berufsvorbereitung von Jugendlichen mit gesundheitlichen Einschränkungen spezialisiert. Die Jugendlichen werden in fast 20 staatlich anerkannten kammergeprüften Berufen ausgebildet. Das BBW Dresden wurde im Oktober 2012 zum zweiten Mal von der IHK Dresden als hervorragender Ausbildungsbetrieb ausgezeichnet.

Die Wirtschaftsjunioren (WJ) Dresden sind eine Vereinigung von jungen Unternehmern und Führungskräften mit ca. 60 Mitgliedern aus allen Bereichen der Wirtschaft. Die WJ Dresden gehören den Wirtschaftsjunioren Deutschland (WJD) an, die mit rund 10.000 aktiven Mitgliedern den größten Verband von Unternehmern und Führungskräften unter 40 Jahren bilden.

Weitere Infos: www.wj-dresden.de


Weitere Informationen unter » www.dresdentalking.de NEUE Event-Tipps.

AFBB Dresden hat über fünfhundert neue Azubis und Schüler! Diese Woche beginnen sechs duale Ausbildungen an der Akademie für berufliche Bildung

AFBB – Akademie für berufliche Bildung gGmbH
25. September 2013

AFBB Dresden hat über fünfhundert neue Azubis und Schüler! Diese Woche beginnen sechs duale Ausbildungen an der Akademie für berufliche Bildung

AFBB Dresden hat über fünfhundert neue Azubis und Schüler!
Diese Woche beginnen sechs duale Ausbildungen an der Akademie für berufliche Bildung

Mehr als 100 Auszubildende beginnen diese Woche an der Berufsschule für Wirtschaft und Technik der Akademie für berufliche Bildung gGmbH (AFBB) in Dresden den theoretischen Teil ihre duale Ausbildung. Im August zum Schuljahresstart hatten bereits rund 400 Erzieher, Sozialassistenten und Altenpfleger ihren Ausbildungsbeginn an den Berufsfachschulen sowie der Fachschule für Gesundheit und Sozialwesen der AFBB sowie über 100 Schüler ihren Start an den Beruflichen Gymnasien und den Fachoberschulen der AFBB.

Gestern begann für über 100 angehende Bürokaufleute, Industriekaufleute, Immobilienkaufleute, Kaufleute im Einzelhandel, Kaufleute im Groß- und Außenhandel sowie Fachinformatiker der theoretische Unterricht ihrer dualen Berufsausbildung an der Berufsschule für Wirtschaft und Technik der AFBB Dresden. „Den praktischen Teil ihrer Ausbildung absolvieren die Berufsstarter beispielsweise bei OBI, Kaufland, Ikea, Görtz, Globetrotter und Gipfelgrat, aber auch bei Dresdner Wohnungsgenossenschaften, der GAGFAH GROUP, Linde, Li-Tec Battery GmbH, der ASB Produktions GmbH oder dem Flughafen Dresden“, berichtet Winnie Grünler, Leiterin der AFBB-Berufsschule an der Blasewitzer Straße.

Dieses Modell der gemeinsamen beruflichen Ausbildung von Unternehmen und Berufsschule in freier Trägerschaft ist seit 1993 bei der AFBB ein Erfolgsmodell und eine Besonderheit in Deutschland. Gerade die Unternehmen schätzen die Zusammenarbeit sehr, wie zuletzt Angela Lehmann, Marktleiterin des OBI-Marktes in Bannewitz, in der großen Schuljahresauftaktveranstaltung der AFBB betonte. Im Rahmen dieser Veranstaltung zeigten die Auszubildenden der Berufsschule die Besonderheiten der dualen Ausbildung an der AFBB, wie beispielsweise die Zusatzqualifikationen und Auslandspraktika. „Wir bieten unseren Azubis erstklassige Lernbedingungen durch eine enge Betreuung und individuelle Förderung, berufsspezifische Zusatzqualifikationen und mehrwöchige Auslandspraktika. Die Qualität unserer Ausbildung spiegelt sich daher regelmäßig auch in den sehr guten IHK-Prüfungsergebnissen unserer Absolventen wider. Je nach Beruf finden bis zu 90 Prozent unserer Absolventen direkt nach der Ausbildung eine Anstellung“, berichtet Günter Kahle, Geschäftsführer der Akademie für berufliche Bildung.

Zusätzlich zu den über 100 Jugendlichen, die eine duale Ausbildung an der AFBB absolvieren, haben rund 300 Azubis bereits Ende August beziehungsweise Anfang September ihre Ausbildung an den Berufsfachschulen sowie der Fachschule für Gesundheit und Sozialwesen der AFBB begonnen. Zudem haben die Beruflichen Gymnasien und die Fachoberschulen der AFBB mit Schuljahresbeginn über 100 neue Schüler aufgenommen. „Insgesamt haben wir damit rund 500 neue Azubis und Schüler in diesem Jahr an der AFBB. Das ist gerade bei diesen geburtenschwachen Jahrgängen ein großer Erfolg und ein Beleg für unsere hervorragende Arbeit“, erläutert Günter Kahle.

Weitere Infos: www.ausbildung-und-studium.de

Über die AFBB: Die AFBB bietet als freier Bildungsträger derzeit 23 verschiedene duale, Berufsfach- und Fachschulausbildungen sowie zahlreiche Studien- und Weiterbildungsmöglichkeiten. Zum Angebot zählen unter anderem gestalterische Berufe wie Mediengestalter/in, viele kaufmännische Berufe wie Büro- oder Immobilienkaufmann/frau, informationstechnische Berufe wie Fachinformatiker/in und soziale Berufe wie Erzieher/in oder Altenpfleger/in.

Muster, Vorlage, Vertrag, Download

Die Stadt der Zukunft Altenpflege-Azubis der Dresdner TÜV Rheinland Schule bauen Zukunftsmodell

Gemeinnützige Gesellschaft TÜV Rheinland Bildungswerk mbH – Berufsfachschule für Altenpflege
19. Juli 2013

Die Stadt der Zukunft Altenpflege-Azubis der Dresdner TÜV Rheinland Schule bauen Zukunftsmodell

Die Stadt der Zukunft
Altenpflege-Azubis der Dresdner TÜV Rheinland Schule bauen Zukunftsmodell

Dresden, 19.07.2013. Unsere Bevölkerung wird zunehmend älter. Schon jetzt leiden viele Menschen an Demenz und anderen altersbedingten Erkrankungen. Unsere Städte und Dörfer sind jedoch nicht immer so angelegt, dass ältere Menschen ohne Hilfe leben können. Aus diesem Grund haben heute die Auszubildenden der Altenpflege an der TÜV Rheinland Berufsfachschule ein Modell für das ideale Zusammenleben in Städten und Dörfern in 25 Jahren präsentiert.

Im Rahmen der so genannten Zukunftswerkstatt arbeiteten 28 Auszubildende des ersten und zweiten Lehrjahres der Dresdner TÜV Rheinland Berufsfachschule für Altenpflege an einem idealen „Gemeinwesen“, also einem Dorf oder einer Stadt. Mit viel Phantasie, Pappe, Knete, Sand und Steinen bauten sieben Schülerteams Modelle dazu, wie sie sich die Traumzukunft in 25 Jahren vorstellen. Diese aufwändig gestalteten Modelle unterscheiden sich je nach den Ideen und Schwerpunkten der Gruppe in Gestaltung und Größe. „Das Projekt beschäftigt sich mit den Fragen, wie und in welchen Strukturen wir leben werden und bezieht dabei alle Bedürfnisse junger sowie auch alter Menschen ein. Inspiriert zu diesem Projekt wurden die Schüler durch eine Ausstellung im Hygienemuseum zum demographischen Wandel“, berichtet Silke Nebe, Schulleiterin der TÜV Rheinland Schulen Dresden.

In solch einem „Modell“-Dorf der Zukunft stehen beispielweise Mehrgenerationenhäuser die Menschen zusammenführen. Somit sind die Nachbarn immer in Reichweite, und auch ein ambulanter Pflegedienst und ein Arzt stehen rund um die Uhr für Notfälle bereit, die die Senioren über eine Notrufzentrale erreichen können. Apotheke, Bäcker, Fleischer und Einkaufsmöglichkeiten decken die täglichen Bedürfnisse ab, dazu bieten Cafés und ein eigens angelegter Badesee viele Freizeitmöglichkeiten. „Vor allem die nachbarschaftliche Hilfe ist für ein gelungenes Zusammenleben von Jung und Alt besonders wichtig. Falls die älteren Menschen mehr Pflege benötigen, müssen sie nicht in ein weit entferntes Pflegeheim, sondern können in unserem Dorf solange wie möglich im gewohnten Umfeld wohnen bleiben“, erklärt Silke Nebe.

In einem weiteren Modell legten die Auszubildenden in der Altenpflege beispielsweise viel Wert auf die Nähe zur Natur. So könnte ein Streichelzoo für die Senioren zur Lebensaufgabe werden, in dem sie sich täglich um die Versorgung der Tiere kümmern. Auch für die Finanzierung der geplanten Altenpflege haben sich die Modellbauer etwas überlegt: Zum Teil könnte die Gemeinde Gelder für die Altenarbeit zur Verfügung stellen, Stiftungen und Sponsoren könnten die restlichen Kosten übernehmen.

TÜV Rheinland ist ein weltweit führender unabhängiger Prüfdienstleister mit über 140 Jahren Tradition. Im Konzern arbeiten 17.200 Menschen in 65 Ländern weltweit. Sie erwirtschaften einen Jahresumsatz von 1,5 Milliarden Euro. Die unabhängigen Fachleute stehen für Qualität, Effizienz und Sicherheit von Mensch, Technik und Umwelt in fast allen Lebensbereichen. TÜV Rheinland prüft technische Anlagen, Produkte und Dienstleistungen, begleitet Projekte und gestaltet Prozesse für Unternehmen. Die Experten trainieren Menschen in zahlreichen Berufen und Branchen. Dazu verfügt TÜV Rheinland über ein globales Netz anerkannter Labore, Prüf- und Ausbildungszentren. Seit 2006 ist TÜV Rheinland Mitglied im Global Compact der Vereinten Nationen für mehr Nachhaltigkeit und gegen Korruption. www.tuv.com im Internet.

TÜV Rheinland is a global leader in independent inspection services, founded more than 140 years ago. The group maintains a presence in 65 countries with 17,200 employees; annual turnover is EUR 1.5 billion. The independent experts stand for quality, efficiency and safety for people, technology and the environment in nearly all aspects of life. TÜV Rheinland inspects technical equipment, products and services, oversees projects and helps to shape processes for companies. Its experts train people in a wide range of careers and industries. To this end, TÜV Rheinland employs a global network of approved labs, testing and education centres. Since 2006, TÜV Rheinland has been a member of the United Nations Global Compact to promote sustainability and combat corruption. Website: www.tuv.com

Ihr Ansprechpartner: Silke Nebe, Schulleiterin der TÜV Rheinland Schulen Dresden, Tel. (0351) 320 29 240 oder (0172) 323 14 57, silke.nebe@de.tuv.com

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien