Großes Bautzener Reitturnier Ende Juli mit vielen Highlights

Großes Bautzener Reitturnier

Großes Bautzener Reitturnier Bäckerei Richter, Kubschütz 17. Juli 2018 Sächsischer Pferdesport-Hotspot Baschütz in Vorfreude „Großes Bautzener Reitturnier“ Ende Juli mit vielen Highlights Vom 27. bis 29. Juli 2018 laden die Veranstalter alle Pferdesportbegeisterten zu einem der größten Freiluftreitturniere in Sachsen auf die Reitanlage in Baschütz ein. Bereits zum zwölften Mal findet auf der Anlage das … weiterlesen

Kaffeegespräch mit Bäckermeister Stefan Richter – Geschmack kommt von „Zeit nehmen“ – sowohl bei Kaffee als auch bei Brot

KAFFANERO, Dresden
11. August 2015

richter kaffanero

Kaffeegespräch mit Bäckermeister Stefan Richter
Geschmack kommt von „Zeit nehmen“ – sowohl bei Kaffee als auch bei Brot

Nichts trinken die Deutschen lieber als eine Tasse frisch gebrühten Kaffee – das ist nichts Neues. Und nichts wissen sie mehr zu schätzen als das gute alte Brot, am besten nach traditioneller Bäckerskunst gebacken – auch das ist bekannt. Was vielen aber neu sein dürfte, ist, dass beide –Kaffee und Brot – einige Gemeinsamkeiten haben und durchaus wunderbar zusammen passen. Das perfekte Zusammenspiel von Gebackenem und Geröstetem steht daher im Mittelp unkt des Kaffeegesprächs mit dem Kubschützer Bäckermeister Stefan Richter, zu dem die Dresdner Kaffeerösterei KAFFANERO am kommenden Dienstag, 18. August 2015, um 19 Uhr einlädt (Rosenstraße 92 in 01159 Dresden).

„Kaffee und Brot haben eine große Gemeinsamkeit: Sie werden erst dann wirklich gut, wenn man ihnen Zeit gibt. Wer schon einmal einen Sauerteig angesetzt hat, weiß, dass man sich dabei in Geduld üben muss. Beim Kaffee ist das nicht anders, denn auch das Rösten der Bohnen passiert nicht von jetzt auf gleich“, erklärt Jens Kinzer, Geschäftsführer der Dresdner Kaffeerösterei KAFFANERO. Er und sein Team kennen sich ganz besonders gut mit Kaffee aus und wissen daher auch, dass er wunderbar mit frisch gebackenem Brot harmoniert.

Um das zu beweisen, hat Kinzer einen echten Fachmann um Unterstützung gebeten und Stefan Richter, Bäckermeister aus Kubschütz, zum Kaffeegespräch eingeladen. Gemeinsam wollen sie demonstrieren, dass Brot und Kaffee durch aus ein Traumpaar sein können und halten für alle Interessierten hierzu einige kulinarische Überraschungen bereit. Denn: „Man kann Kaffee natürlich nicht nur zum Brot reichen, sondern auch einbacken“, verrät Stefan Richter. Er ist ausgebildeter Fachmann, kennt sich also bestens mit Brot aus und wird auch einige seiner Kreationen mit im Gepäck haben, wenn er am 18. August zum Kaffeegespräch ins Café der Dresdner Rösterei kommt. „Das gemütliche KAFFANERO-Café bildet den perfekten Rahmen für die Veranstaltung“, freut sich Richter und schmunzelt: „Denn auch der beste Kaffee und das beste Brot schmecken nur halb so gut, wenn die Atmosphäre nicht stimmt.“

Erstes Dresdner Kaffeegespräch mit Bäckermeister Stefan Richter
Dienstag, 18. August 2015, 19 Uhr
KAFFANERO, Rosenstraße 92 in 01159 Dresden
Eintritt frei!

Weitere Infos: www.kaffanero.de

Nur noch zehn Tage für Einwände gegen Globus-Monster! Einwände nur noch bis 25. April möglich – Bündnis ruft Dresdner erneut zu schriftlicher Kritik auf

Allianz für Dresden
15. April 2014

Nur noch zehn Tage für Einwände gegen Globus-Monster! Einwände nur noch bis 25. April möglich – Bündnis ruft Dresdner erneut zu schriftlicher Kritik auf

Nur noch zehn Tage für Einwände gegen Globus-Monster!
Einwände nur noch bis 25. April möglich – Bündnis ruft Dresdner erneut zu schriftlicher Kritik auf

Seit dem 24. März haben bereits zahlreiche Dresdner ihre Einwendungen gegen den Bau des Globus-SB-Warenhauses am Alten Leipziger Bahnhof an die Stadtverwaltung geschickt. Der Bebauungsplan zum Globus-Projekt mit 12.000 Quadratmetern Verkaufsfläche und 1050 Parkplätzen passierte den Stadtrat am 6. März äußerst knapp und sorgte auf vielen Seiten für Kopfschütteln. Die Allianz für Dresden, das BÍ ndnis für eine bunte Leipziger Vorstadt, ruft erneut alle Dresdner zur Kritik auf: Schreiben Sie Ihre Bedenken und Kritikpunkte auf und schicken Sie sie bis 25. April an die Stadt! Je mehr Dresdner zu diesem Handelsmonster, das unter anderem das sichere berufliche Ende vieler Bäcker und Fleischer bedeutet, Nein sagen, desto besser.

Nur noch bis einschließlich Freitag, dem 25. April liegen die detaillierten Pläne zum Globus SB-Warenhaus (im Amtsdeutsch: Vorhabenbezogener Bebauungsplan Nr. 6007, Dresden-Neustadt Globus SB-Markt am Alten Leipziger Bahnhof) öffentlich aus. Die Pläne sind im Rathaus, Stadtplanungsamt (World Trade Center), im Ortsamt Neustadt (Hoyerswerdaer Straße 3) sowie im Rathaus Pieschen einsehbar. Im Internet sind sie unter: www.dresden.de/offenlagen zugänglich. Wer sich den Gang in die Amtsstuben sparen möchte, wo überdies Sprechzeiten zu beachten sind, kann sich die Planungen auch ganz bequem auf der Homepage der Allianz für Dresden www.allianz-fuer-dresden.de/#dokumente ansehen. Während der Zeit, in der die Pläne in den Ämtern einsehbar sind, hat jeder Dresdner die Möglichkeit, seine Einwände und Kritikpunkte an das Stadtplanungsamt per E-Mail an Bauleitplanung-Neustadt@dresden.de zu schicken.

Anspruch und Stil
Reklame

„Jetzt sind die Dresdner an der Reihe, Einspruch gegen diesen völlig überflüssigen Handelsriesen einzulegen“, so Uwe Sochor von der Allianz für Dresden. „Das SB-Warenhaus von Globus passt überhaupt nicht an dieser Stelle, schädigt enorm kleine Geschäfte wie Fleischer oder Bäcker und verschärft die schon bestehende gravierende Überversorgung im Einzelhandel. Gleichzeitig müssen Geschäfte der fußläufigen Versorgung schließen. Eine solche Konzentration kann man nicht gutheißen. Deshalb unser Appell: Schicken Sie Ihre Kritik bis zum 25. April an das Stadtplanungsamt. Je mehr Dresdner Bürger, Initiativen, Vereine und Unternehmen sich hier zu Wort melden, umso besser. Schließlich muss jede Einwendung bearbeitet und beantwortet werden.“ Einen Vordruck für Einwendungen gibt es als Download unter www.allianz-fuer-dresden.de/#einspruch.

Die zwölf zentralen Argumente gegen das Globus-Vorhaben hat die Allianz für Dresden auf ihrer Homepage unter www.allianz-fuer-dresden.de/#argumente zusammengestellt. „Außerdem sind auch all die Globus-kritischen Gutachten auf unserer Homepage zu finden, die Baubürgermeister Jörn Marx und die Spitze des Stadtplanungsamtes beim Durchpeitschen des Projektes so geflissentlich unter den Tisch fallen ließen“, ergänzt Dr. Jochen Leonhardt vom Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW), der ebenfalls die Allianz für Dresden unterstützt. „Der große Rest des Stadtplanungsamtes schüttelt ob dieses Einknickens vor dem Handelsgiganten nur noch den Kopf.“

„Dresden braucht mehr Wohnungen und nicht noch mehr Einkaufsfläche“, stellt Konrad Stransky vom Gewerbe- und Kulturverein Äußere Neustadt klar. „Das Gebiet rund um den Leipziger Bahnhof wäre perfekt für ein neues attraktives und sogar zentrumsnahes Wohngebiet! Der Masterplan Leipziger Vorstadt zeigt, wie das geht. So ein Filetstück Innenstadt für banales Einkaufen per Auto opfern? Das kann es doch wohl nicht sein! Es gibt bereits genug Handelsflächen-Leerstand in Dresdens Ortsteilzentren. Jetzt heißt es: Kritik einreichen zum Bebauungsplan, am 25. Mai zur Stadtratswahl gehen und die Richtigen wählen!“

www.allianz-fuer-dresden.de


Weitere Informationen unter » www.dresdentalking.de NEUE Event-Tipps.

Einspruch gegen Globus-Monster jetzt! Vom 24. März bis 25. April sind Einwände möglich – Bündnis ruft Dresdner zu schriftlicher Kritik auf

Allianz für Dresden
28. März 2014

Einspruch gegen Globus-Monster jetzt! Vom 24. März bis 25. April sind Einwände möglich – Bündnis ruft Dresdner zu schriftlicher Kritik auf

Einspruch gegen Globus-Monster jetzt!
Vom 24. März bis 25. April sind Einwände möglich – Bündnis ruft Dresdner zu schriftlicher Kritik auf

Nachdem der Bebauungsplan zum Globus-Projekt mit seinen horrenden 12.000 Quadratmetern Verkaufsfläche und 1050 Parkplätzen den Stadtrat äußerst knapp passiert hat, ist jetzt die Zeit gekommen, bei der Stadtverwaltung Einspruch gegen das Vorhaben am Alten Leipziger Bahnhof einzulegen. Die Allianz für Dresden, das Bündnis für eine bunte Leipziger Vorstadt, ruft alle Dresdner auf: Schreiben Sie Ihre Bedenken und Kritikpunkte auf und schicken Sie sie an die Stadt! Je mehr verantwortungsbewusste Dresdner zu diesem Handelsmonster, das unter anderem den sicheren beruflichen Tod von vielen Bäckern und Fleischern bedeutet, Nein sagen, umso besser.

Von Montag, dem 24. März bis einschließlich Freitag dem 25. April liegen die detaillierten Pläne zum Globus SB-Warenhaus (im Amtsdeutsch: Vorhabenbezogener Bebauungsplan Nr. 6007, Dresden-Neustadt Globus SB-Markt am Alten Leipziger Bahnhof) öffentlich aus. Die Pläne sind im Rathaus, Stadtplanungsamt (World Trade Center) und im Ortsamt Neustadt (Hoyerswerdaer Straße 3) einsehbar. Wer sich den Gang in die Amtsstuben sparen möchte, wo überdies Sprechzeiten zu beachten sind, kann sich die Planungen auch ganz bequem auf der Homepage der Allianz für Dresden www.allianz-fuer-dresden.de/#dokumente ansehen. Während der Zeit, in der die Pläne in den Ämtern einsehbar sind, hat jeder Dresdner die Möglichkeit, seine Einwände und Kritikpunkte an das Stadtplanungsamt per E-Mail an Bauleitplanung-Neustadt@dresden.de zu schicken.

Living Quality - Anspruch und Stil
Reklame

„Jetzt sind die Dresdner an der Reihe, Einspruch gegen diesen völlig überdimensionierten Handelsriesen einzulegen“, so Uwe Sochor von der Allianz für Dresden. „Der Globus-Markt passt überhaupt nicht an dieser Stelle, schädigt enorm kleine Geschäfte wie Fleischer oder Bäcker und verschärft die schon bestehende gravierende Überversorgung im Einzelhandel. Gleichzeitig müssen Geschäfte der fußläufigen Versorgung schließen. Eine solche Konzentration kann man nicht gut heißen. Deshalb unser Appell: Schicken Sie Ihre Kritik bis zum 25. April an das Stadtplanungsamt. Je mehr Dresdner Bürger, Initiativen, Vereine und Unternehmen sich hier zu Wort melden, umso besser. Schließlich muss jede Einwendung bearbeitet und beantwortet werden.“ Einen Vordruck für Einwendungen gibt es als Download unter www.allianz-fuer-dresden.de/#einspruch.

Die zwölf zentralen Argumente gegen das Globus-Vorhaben hat die Allianz für Dresden auf ihrer Homepage unter www.allianz-fuer-dresden.de/#argumente zusammengestellt. „Außerdem sind auch all die Globus-kritischen Gutachten auf unserer Homepage zu finden, die Baubürgermeister Jörn Marx und die Spitze des Stadtplanungsamtes beim Durchpeitschen des Projektes so geflissentlich unter den Tisch fallen ließ“, ergänzt Dr. Jochen Leonhardt vom Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW), der ebenfalls die Allianz für Dresden unterstützt. „Der große Rest des Stadtplanungsamtes schüttelt ob dieses Einknickens vor dem Handelsgiganten nur noch den Kopf.“

„Dresden braucht mehr Wohnungen und nicht noch mehr Einkaufsfläche“, ergänzt Konrad Stransky vom Gewerbe- und Kulturverein Äußere Neustadt. „Das Gebiet rund um den Leipziger Bahnhof wäre perfekt für ein neues attraktives und sogar zentrumsnahes Wohngebiet! Der Masterplan Leipziger Vorstadt zeigt, wie das geht. So ein Filetstück Innenstadt für banales Einkaufen per Auto opfern? Das kann es doch wohl nicht sein! Es gibt bereits genug sterbende Einkaufszentren in Dresden. Jetzt heißt es: Kritik einreichen zum Bebauungsplan und am 25. Mai bei der Stadtratswahl die Globus-Gegner wählen!“

Informationen zur Offenlegung: www.dresden.de/offenlagen


Weitere Informationen unter » www.dresdentalking.de NEUE Event-Tipps.

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien