Türchen 1: Lass dich inspirieren von der wunderschönen Weihnachtszeit

Türchen 1: Der Friede ist das beste Kennzeichen für den Herzensstand des Menschen. (Paul Conrad)

Heute öffnen wir das erste Türchen und genießen die endlich beginnende Weihnachtszeit. Eine Zeit so unvergesslich und wunderschön obwohl wir sie jedes Jahr genießen dürfen. Wir öffnen Türchen 1 und nicht vergessen: „Weihnachten kommt immer so plötzlich! … wer hat schon alle Geschenke?“
Eine Geschenke-Auswahl zum Verlieben

Ein Weihnachtsposting DANKESCHÖN der Internet ERLEBNIS Agentur.
Entwicklung von Sylvana Ludwig, Julia Leuner

Dresdner Hoteliers fordern Kollegen aus Leipzig, Berlin und Düsseldorf heraus

DEHOGA Sachsen Regionalverband Dresden e.V.
23. August 2014

Dresdner Hoteliers fordern Kollegen aus Leipzig, Berlin und Düsseldorf heraus
Dresdner Hoteliers fordern Kollegen aus Leipzig, Berlin und Düsseldorf heraus

Unterstützung der deutschen ALS-Stiftung mit „Ice Bucket Challenge“ auf dem Neumarkt

Rund 20 Dresdner Hoteldirektoren und Hoteldirektorinnen ließen es sich nicht nehmen, auf dem Neumarkt der Stadt vor der Frauenkirche eine „Ice Bucket Challenge“ zugunsten der deutschen ALS-Stiftung durchzuführen. ALS ist eine degenerative Erkrankung des motorischen Nervensystems, die bis heute nicht geheilt werden kann. Nach einer kurzen Ansprache und Erklärung von Initiator, Sprecher der „Dresdner Hotel-Allianz“ und Generaldirektor des Hotels Hilton Dresden, übergossen sie sich mit Eiswasser, wobei kein Anzug und kein Kostüm trocken blieb. Da bei solchen Aktionen immer drei weitere Gruppen nominiert werden, tat dies Jörg Potreck: „Ich fordere hiermit alle Hoteliers-Kollegen aus dem Städtchen Leipzig auf, es uns gleichzutun.“ Marten Schwass, Geschäftsführender Direktor des Hotels Taschenbergpalais Kempinski forderte die Berliner Hoteliers heraus und Marco Bensen, Hoteldirektor im INNSIDE Dresden und Vorsitzender des DEHOGA-Regionalverbands Dresden nominierte die Düsseldorfer Kollegen. Eine Gruppe Düsseldorfer Touristen, die die Challenge beobachteten, nahm dies mit großem Jubel auf und freut sich schon auf eine ähnliche Aktion in der Düsseldorfer Altstadt.

„Die Aktion war wirklich eine richtig gute Idee“, so Jörg Potreck, „denn bisher haben in Deutschland wohl nur Einzelpersonen und keine Gruppen an der Challenge teilgenommen. Aus diesem Grund hoffen wir, jetzt noch mehr Unternehmer und Firmen motiviert zu haben, sich für einen guten Zweck nass machen zu lassen.“ Bei der Aktion in der Landeshauptstadt bekamen die Hoteliers jede Menge positives Feedback und Applaus. Einige Hotelgäste waren so überzeugt, dass sie selbst gleich ein paar Euro in den Sammeltopf gaben. Jeder Teilnehmer der Challenge steuerte mindesten 20 Euro aus der eigenen Tasche bei. So kamen bis jetzt über 600 Euro zusammen, die am Montag auf das Konto der deutschen ALS-Stiftung überwiesen werden.

Mit der Aktion, die weltweit ihre Kreise im Facebook-Netzwerk zieht, soll auf die Krankheit „Amyotrophe Lateralsklerose“ (ALS) aufmerksam gemacht und Mittel gesammelt werden. Allein in den Vereinigten Staaten kamen so wohl bereits über 30 Millionen Dollar an Spenden zusammen. Selbst Prominente wie Georg W. Bush, Bill Gates und Mark Zuckerberg haben die Eisdusche schon hinter sich. Auch Deutsche wie Mario Götze, Helene Fischer, Oliver Pocher und Matthias Schweighöfer haben sich beteiligt. Sogar Politiker wie Angela Merkel und Barack Obama wurden bereits herausgefordert

Weitere Informationen: www.dehoga-dresden.de und www.als-hilfe.org


Weitere Informationen unter » www.dresdentalking.de NEUE Event-Tipps.

Vertieftes Wissen über Bier im „Steiger am Landhaus“ – Das ehemalige Szeged lädt zu bierseligen Seminaren inklusive Verkostung ein

Steiger am Landhaus, Dresden
19. August 2013

Vertieftes Wissen über Bier im „Steiger am Landhaus“ - Das ehemalige Szeged lädt zu bierseligen Seminaren inklusive Verkostung ein

Vertieftes Wissen über Bier im „Steiger am Landhaus“
Das ehemalige Szeged lädt zu bierseligen Seminaren inklusive Verkostung ein

Seit 2011 ist aus der ehemaligen ungarischen Gaststätte ein Erlebnisrestaurant zum Thema Bergbau geworden. Da darf natürlich das Kultgetränk Bier nicht fehlen, vor allem weil zum Bergbau auch immer schon Bier gehörte. Damit aber die im letzten Jahr in Deutschland gebrauten rund 100 Millionen Hektoliter Bier nicht einfach nur getrunken werden, sondern man auch noch etwas darüber lernen kann, kreierte das Team des „Steiger am Landhaus“ das „bierselige Seminar“. Dass die Ägypter vor 5.000 Jahren wahrscheinlich die Erfinder des Bieres waren und dass Bier von Osiris als göttliches Getränk bezeichnet wurde, erzählt „Braumeister Frank Peters“, der eigentlich Kabarettist ist, stets mit einem Augenzwinkern. Damit die Gäste dabei nicht auf dem Trockenen sitzen, stehen acht Fassbiere vom hellen Hausbier über Hefeweizen bis hin zu dunklem Hausbier zur Verkostung bereit. Selbstverständlich erfährt man zu jedem Bier auch interessante Details, wie beispielsweise, dass das Pilsner in Deutschland und besonders in Sachsen sehr beliebt ist, weshalb einige bayerische Brauereien eigens für Sachsen ein Pilsner brauen.

Anders als eine Brauerei bietet der „Steiger am Landhaus“ Bierverkostungen, bei denen der Gast noch etwas über das Bier lernen kann, im Zentrum Dresdens an. Nur etwa 100 Meter von der Frauenkirche entfernt besticht dieses Angebot durch seine Erreichbarkeit, weshalb es auch gerade für Geschäfts- oder Familienfeiern sehr geeignet ist. Außerdem kann man dort eine Sortenvielfalt von Bieren aus sechs verschiedenen Brauereien kosten und nicht nur das Bier einer einzigen Brauerei. Nach Fettbemmen zur Begrüßung, die dann als Grundlage herhalten dürfen, bekommen die Teilnehmer des „bierseligen Seminars“ im „Steiger am Landhaus“ etwas Richtiges zu essen, von dem man auch satt wird: Spanferkel mit vielerlei Beilagen. So wird bei diesen Seminaren komplett für das leibliche Wohl gesorgt.

„Abgerundet wird der Abend durch die Verkostung eines Bockbierbrands, den die ‚Erste Dresdner Spezialitätenbrennerei Augustus Rex‘ aus Freiberger Bier fertigt, indem sie dieses destilliert“, verrät Sebastian Matthes vom Steiger am Landhaus. Mit diesem Brand gewann die Brennerei sogar beim ‚World Spirits Award‘ die Goldmedaille, was die Qualität und Exklusivität unterstreicht.

Das „Bierselige Seminar“ wird für 15 bis 60 Personen angeboten und sollte mindestens zwei Tage vorher angemeldet werden. Je nach Gruppengröße kostet die Teilnahme inklusive Essen und Bierproben pro Person um die 30 Euro.

Weitere Informationen: www.steiger-dresden.de

6. Sachsen-Wein-Probe präsentierte Sachsens Sortenvielfalt – Goldriesling war aufgrund seines 100-jährigen Jubiläums das Herzstück der Leistungsschau

Sächsische Vinothek, Dresden
Radisson Blu Gewandhaus Hotel, Dresden
5. Mai 2013

6. Sachsen-Wein-Probe präsentierte Sachsens Sortenvielfalt - Goldriesling war aufgrund seines 100-jährigen Jubiläums das Herzstück der Leistungsschau 6. Sachsen-Wein-Probe präsentierte Sachsens Sortenvielfalt - Goldriesling war aufgrund seines 100-jährigen Jubiläums das Herzstück der Leistungsschau_

6. Sachsen-Wein-Probe präsentierte Sachsens Sortenvielfalt
Goldriesling war aufgrund seines 100-jährigen Jubiläums das Herzstück der Leistungsschau
 
„Vor 100 Jahren kam der Goldriesling aus dem Elsass nach Sachsen, wo es ihn heute nur noch gibt. Eine Auswahl an zwölf Goldrieslingen ist absolute Spitze, so viele dieser edlen Tropfen auf einmal sind mir in meiner Laufbahn noch nie vorgekommen“, erklärt Ralf Walter, Mitinitiator der Sachsen-Wein-Probe. Neben den zwölf Goldrieslingen wurden 130 weitere Weine und Sekte von 36 sächsischen Weingütern verkostet. Viele dieser Weinbaubetriebe waren dieses Jahr das erste Mal dabei, darunter auch zwölf Kleinstwinzer, weshalb auch viele Weine kleiner Chargen präsentiert werden konnten. Mit 96 Weißweinen, 14 Rosés, 25 Rotweinen und sieben Sekten entsprach die Auswahl auf der Sachsen-Wein-Probe ungefähr den Verhältnissen, in denen es die Weine in Sachsen gibt. Auch neue pilztolerante Rebsorten, wie Hibernal, Helios oder auch Solaris waren auf der Leistungsschau vertreten.

2012 war ein sehr interessanter Jahrgang, der durch den sonnenintensiven Herbst sehr fruchtbetonte Weine mit teilweise hohem Alkoholgehalt ergab, wie beispielsweise ein Spätburgunder, der 17 Prozent Alkoholgehalt aufweist. „Ein besonderes Highlight war ein Rotwein vom eigenen Weinberg in Radebeul aus der Spätlese, der weiß gekeltert wurde. Dieser Schwarzriesling Blanc de Noir Spätlese wurde zu hellem Wein in der Flasche, obwohl die Trauben auf dem Weinberg rot war. Diese wurden nach der Lese sofort abgepresst und kamen nicht auf die Maische, weshalb der Name auch Schwarz-Weiß ist“, so Ralf Walter. Erhältlich ist er in der Sächsischen Vinothek an der Frauenkirche.

Neben den amtierenden sächsischen Weinhoheiten waren auch Winzer aus Sachsen anwesend, um den Freunden des Weines Rede und Antwort zu den präsentierten Weinen und dem Weinanbau in Sachsen zu stehen.

Doch nicht nur der Wein stimmte, sondern auch das Gesamtbild, durch das passende Ambiente im Dresdner „Radisson Blu Gewandhaus Hotel“ sowie dem speziellen Buffet, das dieses Jahr etwas umgestellt wurde. Steffen Radegast, Küchenchef des „Radisson Blu Gewandhaus Hotels“, erarbeitete gemeinsam mit Ralf Walter viele kleine Speisen, damit die verschiedenen Weine auch mit verschiedenen Speisen kombiniert werden konnten. „So wurde auch Herzhaftes mit Süßem verbunden, wie beispielsweise ein Pilzsalat mit Kokosmilch, da oft vergessen wird, dass man Wein auch sehr gut mit etwas Süßem genießen kann“, verrät Steffen Radegast. Neben einem Drei-Länder-Eck von französischem, italienischem und deutschem Käse gab es auch andere internationale Speisen, wie Mienudeln, da Wein zu verschiedenen Speisen anders schmeckt.

Damit auch Personen, die nicht aus Dresden kommen, bequem an der Weinverkostung teilnehmen konnten, bot das „Radisson Blu Gewandhaus Hotel“ ein Arrangement an, in dem eine Übernachtung mit Frühstücksbuffet, eine Überraschung vom Winzer und natürlich die Eintrittskarte für die Sachsen-Wein-Probe enthalten war. „Da dieses Angebot sehr zahlreich angenommen wurde, wird es dieses nächstes Jahr wieder geben“, so Florian Leisentritt vom Radisson Blu Gewandhaus Hotel.

Weitere Informationen unter: www.saechsische-vinothek.de

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien