Der Deutsche Wanderverband veranstaltet jährlich das größte deutsche Wanderfestival

PARKHOTEL ambiente Hohnstein, Sächsische Schweiz 3. Juni 2016 Deutscher Wandertag: Mit dem Rucksäckel durch die Sächsische Schweiz Beliebtes Wellnesshotel in Hohnstein bietet ein mit Insidertipps garniertes Wanderarrangement Was gibt es Schöneres als eine Wanderung durch das sommerliche Elbsandsteingebirge? Anlässlich des 116. Deutschen Wandertages vom 22. … weiterlesen

Wandern und Schlemmen auf dem Malerweg Das PARKHOTEL ambiente in Hohnstein verwöhnt Wanderer mit neuer Speisekarte

PARKHOTEL ambiente Hohnstein
6. Juni 2014

Wandern und Schlemmen auf dem Malerweg Das PARKHOTEL ambiente in Hohnstein verwöhnt Wanderer mit neuer Speisekarte
Wandern und Schlemmen auf dem Malerweg
Das PARKHOTEL ambiente in Hohnstein verwöhnt Wanderer mit neuer Speisekarte

Die Natur explodiert geradezu in diesen Tagen: Genau die richtige Zeit also, um sich mit Freunden oder der Familie zu einer Wanderung in der aufblühenden Sächsischen Schweiz zu verabreden und gemeinsam Zeit an der frischen Luft zu verbringen. Ein besonders schönes Ziel ist der Malerweg mit seinen insgesamt 112 Kilometern. Natürlich kann der nur etappenweise und nicht in einem Stück bewältigt werden. Wer sich für die wahrhaft maleris che dritte Etappe zwischen Hohnstein und Altendorf entscheidet, kann im Hohnsteiner PARKHOTEL ambiente eine kleine Rast einlegen und sich mit frischen, regionalen Speisen verwöhnen lassen.

Der Malerweg im Elbsandsteingebirge gehört zu einem der landschaftlich schönsten Wanderwege Deutschlands. Von dieser überwältigenden Felsenwelt waren einst auch zahlreiche Literaten, Musiker und Maler wie etwa Caspar David Friedrich beeindruckt. Der Ursprung des Rundwanderweges reicht bis in das 18. Jahrhundert zurück, als das Elbsandsteingebirge als wildromantisches Reiseziel in Mode kam. Im Jahr 2006 wurde der Malerweg auf Basis historischer Reiseführer und Kunstwerke rekonstruiert und neu ausgeschildert. Aufgrund seiner Vielfalt an landschaftlichen und historischen Schönheiten ist er auch heute noch ein begehrtes Ausflugsziel und wird sogar als „König aller Wanderwege“ bezeichnet.

Anspruch und Stil
Reklame

Seit dem Neustart des PARKHOTEL ambiente Hohnstein im Frühjahr konzentriert sich das Gasthaus nun noch stärker auf seine Wurzeln und die Nähe zum berühmten Malerweg. Das spiegelt sich auch in der Speisekarte wider. „Wir haben das Konzept unserer Küche erneuert und bieten jetzt vor allem viele saisonale Speisen an, die ebenso typisch für unsere Region sind“, erklärt Hoteldirektorin Silke Geike. „Diese können in unserem idyllischen und versteckt gelegenen Restaurant ‚Malerweg’ bestellt und genossen werden.“ So ist auf der Speisekarte beispielsweise ein traditioneller Dresdner Sauerbraten mit Preiselbeer-Rotkohl und Serviettenknödeln zu finden. Wer es leichter mag, kann sich auf eine Rathmannsdorfer Bachforelle mit Petersilienkartoffeln und einem kleinen Salat freuen.

„Unsere Philosophie lautet, uns völlig auf die Premiumqualität in Küche und Service zu konzentrieren“, so Geike. „Zusammen mit unserem stets gut gelaunten Küchenchef und unserem jungen engagierten Team zaubern wir Traditionelles und Neues auf unsere eigene Art.“ Als Neuerung gibt es nun auch kleinere Köstlichkeiten für Zwischendurch, wie etwa die Hohnsteiner Brotzeit oder ein Bauernfrühstück mit Speck, Zwiebeln und Gurkenfächer an Blattsalaten. Die Gerichte kosten zwischen 6,50 und 14 Euro, das Restaurant Malerweg ist montags bis donnerstags von 17 bis 22 Uhr und freitags bis sonntags von 12 bis 22 Uhr geöffnet. Da steht einem entspannten Ausflug nichts mehr im Weg!

Weitere Infos: www.hotelambiente.com


Weitere Veranstaltungen unter » www.dresdentalking.de NEUE Event-Tipps.

Zum Fünfjährigen frühstücken à la française – Feinschmecker-Restaurant „La Fourchette“ läutet Sonntage französisch-karibisch ein

La Fourchette, Dresden
12. August 2013

Zum Fünfjährigen frühstücken à la française - Feinschmecker-Restaurant „La Fourchette“ läutet Sonntage französisch-karibisch ein


d-living.de - life.style.shop

Zum Fünfjährigen frühstücken à la française
Feinschmecker-Restaurant „La Fourchette“ läutet Sonntage französisch-karibisch ein

Jeden ersten Sonntag im Monat darf ab sofort französisch-karibisch geschlemmt werden. „Wir feiern in diesem Jahr unser fünfjähriges Bestehen. Ohne unsere Gäste wäre das nicht möglich gewesen. Daher möchten wir Danke sagen und sie ab sofort zumindest einmal monatlich auch an einem Sonntagvormittag von 11 Uhr bis 15 Uhr für 20 Euro pro Person inklusive einem Softgetränk mit unseren Spezialitäten verwöhnen“, so Betreiber und Küchenchef Mohamed el Imam Aidara. Im kleinen Kreis feierte der Betreiber, der in Dresden als „Mo“ besser bekannt ist, am Wochenende sein Bestehen. Dabei war auch Künstlerin Margot Avemark, die seit diesem Jahr das Restaurant mit Bildern, in denen unter anderem Jamaika thematisch verarbeitet ist, schmückt. „Ich bin sehr stolz, sie als Partnerin gewonnen zu haben. Ihre Bilder stehen natürlich auch zum Verkauf. Erwirbt ein Gast eines der Bilder, so wird dieses durch ein neues ersetzt. Ich finde es sehr schön, da so immer ‚frischer Wind‘ an den Wänden des La Fourchette weht“, erklärt Mo.

Das Feinschmecker-Restaurant, das auf bekömmliche sowie leichte Art und Weise Zutaten aus der Karibik mit jenen aus Frankreich verbindet, ist auf der Wittenberger Straße 87 im Herzen von Dresden-Striesen zu finden. Von Beginn an war es für den Betreiber wichtig, die fruchtige Exotik mit französischer Eleganz in die Elbestadt zu bringen. Der gebürtige Senegalese, auch als „Küchenzauberer“ bekannt, hatte das Kochen in vielen Jahren bei zahlreichen namhaften Köchen in Frankreich gelernt. Nach Dresden verschlug es den bekennenden Feinschmecker Mitte der 90er Jahre. Sein Vorhaben, die karibisch-französische Küche in Dresden anzusiedeln, kam sehr gut an.

„Wir haben von Anfang an einen sehr guten Stand bei den Dresdnern gehabt. Sie lieben die leichte Küche und sind echte Genießer. Das schätze ich sehr an ihnen. Neben unserem A-la-Carte-Geschäft nutzen auch viele unser Business-Essen und die Kochkurse. Gerne komme ich natürlich auch nach wie vor als Mietkoch zu unseren Gästen nach Hause, um live vor Ort zu kochen“, so Mohamed el Imam Aidara abschließend.

Weitere Infos: www.la-fourchette.de

Stadionatmosphäre im Pirnaer Wirtshaus MARIENECK – Champions-League-Finale kann gemütlich im Wirtshaus genossen werden

Wirtshaus MARIENECK
Pirna, 23. Mai 2013

Stadionatmosphäre im Pirnaer Wirtshaus MARIENECK - Champions-League-Finale kann gemütlich im Wirtshaus genossen werden

Stadionatmosphäre im Pirnaer Wirtshaus MARIENECK
Champions-League-Finale kann gemütlich im Wirtshaus genossen werden

Wer zum Champions-League-Finale nicht allein zu Hause vor dem Fernseher sitzen will, hat im Pirnaer Wirtshaus MARIENECK die Möglichkeit, zusammen mit anderen Fußball-Liebhabern das Spiel Borussia Dortmund gegen Bayern München zu genießen. Ab 19 Uhr wird die Livestimmung aus dem Wembley-Stadion ins Napoleongewölbe übertragen. Anstoß des Champions-League-Finales ist um 20.45 Uhr. Natürlich werden auch die beiden Spiele der Dynamos gegen den VfL Osnabrück um den Verbleib der Dresdner in der 2. Liga im MARIENECK live gezeigt.

Mario Gabriel, Inhaber des Wirtshauses MARIENECK, freut sich: „Es ist doch schön, wenn man neben einem wunderbaren Essen, einem frischgezapften Bier und mit den besten Freunden zusammen das große Finale sehen und genießen kann.“

Reservierungen nimmt das Team ab sofort unter Telefon 03501 4682620 oder per E-Mail an reservierung@marieneck-pirna.de entgegen.

Über das Wirtshaus MARIENECK:
Seit Mai 2012 ist Pirnas ältestes Wirtshaus wiedereröffnet. Zwei Jahre wurden im Vorfeld benötigt, um die historischen Gemäuer zu restaurieren. Seinen Namen verdankt das Restaurant der gotischen Figur der Maria mit dem Kinde von 1514, die die Ecke des Gebäudekomplexes ziert. Die Räumlichkeiten des Wirthauses, wo schon einst Napoleon I. nächtigte, bieten inklusive einem großzügigen Außenbereich Platz für 260 Gäste. Bei der aufwändigen Rekonstruktion während der denkmalgerechten Sanierung wurde größter Wert auf die Erhaltung der vielen kleinen Details aus rund 700 Jahren Architekturgeschichte des Altstadthaus-Ensembles gelegt. Erholungssuchende können sich jetzt nach einem Spaziergang an der Elbe bei frischgezapftem Bier im Restaurant mit herrlichem Blick auf das Rathaus und das Tom-Pauls-Theater erfrischen. Auch kann man bei einem romantischen Dinner im separaten Kaminzimmer oder im antiken Münzkeller Lieblingsgerichte mit erlesenen sächsischen Weinen genießen. Neben schmackhaften Speisen können sich Gäste im einladenden Gastraum des historischen Kreuzgewölbes unter der ältesten Holzbalkendecke der Stadt dem einzigartigen mittelalterlichen Charme hingeben.

Weitere Informationen: www.marieneck-pirna.de

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien