Nach der Flut jetzt bitte keine Gästestornos im „Hinterland“ – Sonnenhofwirt Steffen Gebhardt wirbt für die Sächsische Schweiz

Hotel & Gaststätte Sonnenhof, Sebnitz-Hinterhermsdorf
2. Juli 2013

Nach der Flut jetzt bitte keine Gästestornos im „Hinterland“ - Sonnenhofwirt Steffen Gebhardt wirbt für die Sächsische Schweiz

Nach der Flut jetzt bitte keine Gästestornos im „Hinterland“
Sonnenhofwirt Steffen Gebhardt wirbt für die Sächsische Schweiz

„Kommen Sie in die Sächsische Schweiz!“, fordert Steffen Gebhardt, Inhaber des 75 Jahre alten Hotels Sonnenhof in Hinterhermsdorf, potentielle Gäste auf, denn gerade das sogenannte Hinterland in der Sächsischen Schweiz blieb vom Hochwasser weitestgehend verschont.
Das Fernsehen zeigte in den vergangenen Wochen erschreckende Bilder des Hochwassers in der Sächsischen Schweiz und Umgebung. Ganz Deutschland ist schockiert von der Hochwasserkatastrophe, doch viele Zuschauer, die das Geschehen im Fernsehen gebannt mitverfolgten, bekamen einen falschen Eindruck vermittelt. Längst ist es nicht die ganze Region, die in den Fluten versunken ist. „Vor allem die höher und nicht direkt an der Elbe gelegene Hotellerie und Gastronomie ist gar nicht vom Hochwasser betroffen“, so Gebhardt weiter.

Die Medien informierten sehr gründlich in Wort und Bild über die Auswirkungen des Hochwassers auf die Gebiete, die sich in unmittelbarer Elbnähe befinden. Von den Bildern im Fernsehen abgeschreckt, stornieren nun allerdings viele Gäste übereilt ihre Hotelreservierungen in der Sächsischen Schweiz. Tatsächlich sind jedoch glücklicherweise nur wenige Beherbergungsbetriebe von der Flut betroffen. Auch Ausflugsziele und Wanderwege sind nahezu uneingeschränkt begehbar. „Viele Schäden wie zum Beispiel an der Oberen Schleuse in Hinterhermsdorf wurden bereits vollständig beseitigt und das, was die Region jetzt zusätzlich zur Naturkatastrophe nicht gebrauchen kann, ist eine Stornokatastrophe“, so die Bitte des Touristikers. „Nach der letzten Flut im Jahr 2002 ist der komplette Tourismus in der Sächsischen Schweiz eingebrochen. Die Gäste sind ausgeblieben, weil vermutet wurde, dass nichts mehr begehbar ist. Dem wollen wir mit allen Kräften entgegenwirken, denn es gibt nur lokal begrenzte Einschränkungen. Tourismus ist für die Region ein enormer Wirtschaftsfaktor. Wenn jetzt die Touristen ausblieben, dann hätte dies einen immensen wirtschaftlichen Schaden für alle“, so Steffen Gebhardt abschließend. Gäste, die die beliebte Wanderregion kennenlernen möchten, sollten ihren Besuch daher nicht absagen.

Reservierungen und Buchungen: Steffen Gebhardt, Tel. 035974 / 50300

Weitere Infos: www.sonnenhof-hinterhermsdorf.de

Schreibe einen Kommentar

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien