Dresdner Firmen für „Großen Preis des Mittelstandes“ nominiert – Bürgermeister Dirk Hilbert übergab Urkunden beim BNI-Unternehmertreffen

Großer Preis des Mittelstandes
Oskar-Patzelt-Stiftung

BNI Deutschland Südost
21. Mai 2015

bni mittelstand

Dresdner Firmen für „Großen Preis des Mittelstandes“ nominiert
Bürgermeister Dirk Hilbert übergab Urkunden beim BNI-Unternehmertreffen

Für den 21. Wettbewerb um den „Großen Preis des Mittelstandes 2015“ wurden in den 16 Bundesländern insgesamt 5.009 Unternehmen von mehr als 1.400 Kommunen, Institutionen, Kammern, Verbänden, Firmen und Einzelpersonen nominiert. Das ist gegenüber 2014 erneut eine Steigerung und gleichzeitig Rekord in der über 20-jährigen Geschichte des Wettbewerbs.

Kein anderer Wirtschaftswettbewerb in Deutschland erreicht eine solch große und nun schon über mehrere Jahre anhaltende Resonanz wie der von der Leipziger Oskar-Patzelt-Stiftung seit 1994 ausgelobte. Der Preis ist nicht dotiert. Es geht für die Unternehmen einzig und allein um Ehre, öffentliche Anerkennung und Bestätigung ihrer Leistungen, ohne finanzielle Anreize.

Nach Einreichung der unternehmensspezifischen Juryunterlagen und einem folgenden Grobcheck der Unternehmensangaben haben in diesem Jahr bundesweit 815 Unternehmen (2014: 866) die vorletzte Wettbewerbsstufe – die sogenannte „Juryliste“ – erreicht.

Unter den Firmen sind sowohl Newcomer, die erst in den letzten fünf Jahren gegründet wurden, als auch über 150-jährige Unternehmen, die bereits zahlreiche Krisen, Währungsreformen und sogar Kriege überstanden haben.

Aus Dresden haben zwei Firmen die „Juryrunde“ erreicht: zum einen die durch ihre für den Dresdner Striezelmarkt erstellten Märchenfiguren bekanntgewordene „Werbung Werker“, vertreten durch den jetzigen Inhaber Thomas Werker. Zum anderen das Unternehmen „trans4mation“, vor rund 15 Jahren aus dem Dresdner Uni- und Institutsumfeld heraus gegründet und heute mit rund 200 Mitarbeitern in Deutschland sowie der Schweiz im Bereich IT unterwegs, das von Marketingleiterin Manuela Schwingel vorgestellt wurde. Bei der Ehrung am heutigen Morgen im Rahmen des wöchentlichen BNI-Unternehmerfrühstücks im Hilton Dresden übergab Dresdens Oberbürgermeister Dirk Hilbert die Nominierungsurkunden für beide Firmen gemeinsam mit Roland Hess, Leiter der Dresdner Servicestelle der Oskar-Patzelt-Stiftung. Hilbert verwies bei seiner Gratulation auf den deutschlandweiten Platz 3 in Sachen Beschäftigungszuwachs für die Landeshauptstadt. Dazu zähle Mut und Engagement, manchmal auch e twas mehr zu machen als andere. „Gerade im aufstrebenden Dresden gibt es in vielen Branchen eine große Anzahl an Mitbewerbern. Diese kann man im täglichen Wettbewerb nur dann schlagen, wenn man für sich Alleinstellungsmerkmale schafft, die von keinem anderen Unternehmen getoppt werden können“, ist sich Roland Hess sicher.

Jens Fiedler, BNI-Regionaldirektor für Deutschlands Südosten, setzt noch einen drauf: „Ein erstes Merkmal kann auch die regelmäßige Teilnahme an einem unserer 13 Unternehmertreffen in Sachsen sein. Gerade auch damit kann anzeigt werden, dass man bereit ist, mit etwas mehr persönlichem Einsatz in Sachen Umsatzentwicklung vorne mit dabei zu sein. Roland Hess ist bereits seit rund fünf Jahren im BNI-Chapter ‚August der Starke’ aktiv und weiß diese Mitgliedschaft für das Weiterkommen seiner Firmen und auch der von ihm organsierten Unternehmernetzwerksmesse ‚Dresdner WEITSICHT’ intensiv zu nutzen.“

Weitere Infos: www.mittelstandspreis.com

Was du heute kannst besorgen… Unternehmermesse präsentiert spannenden Fachvortrag zur „Aufschieberitis“

Dresdner WEITSICHT
13. Oktober 2014

Was du heute kannst besorgen... Unternehmermesse präsentiert spannenden Fachvortrag zur „Aufschieberitis“
Was du heute kannst besorgen…
Unternehmermesse präsentiert spannenden Fachvortrag zur „Aufschieberitis“

Meeting mit dem Chef – Besser nächste Woche! Müll rausbringen – Nicht heute! Fast jeder kennt sie: die Volkskrankheit „Aufschieberitis“. Unangenehme Dinge auf später zu verschieben, ist oftmals ein entscheidender Faktor für den ausbleibenden beruflichen oder privaten Erfolg. Der bekannte TV-Coach Daniel Hoch arbeitet seit 14 Jahren als Autor und Berater und hat in diesem Jahr sein neues Buch „Aufschieberitis – Die Volkskrankheit Nr. 1“ veröffentlicht. Auf der Dresdner WEITSICHT – der Messe für Unternehmernetzwerke – wird er einen spannenden Vortrag über dieses Thema halten.

Als Experte in Sachen „Effizienz im Business“ zeigt Daniel Hoch, wie sich Vertrieb, Management und Marketing optimieren lassen. Frei nach dem Motto „Klarheit, Disziplin und absoluter Wille!“ erklärt er Erfolgsrezepte und Lösungen, die nicht nur die Symptome der Aufschieberitis beseitigen, sondern das Problem an der Wurzel packen. „Daniel Hoch trainiert Manager, Ärzte, Vertriebsprofis, Sportler, Selbstständige und alle, die sich für eine erfolgreiche Zukunft interessieren“, sagt Messegründer und WEITSICHT-Chef Roland Hess. „Er versteht es wie kein anderer, Ressourcen zu mobilisieren und Menschen wachzurütteln. Wir sind froh, ihn als Redner für unsere Messe gewonnen zu haben.“

„Viele Unternehmer unterschätzen, welche Vorteile ihnen ein betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) bietet, zumal sie dieses auch steuerlich geltend machen können“, beobachtet Carsten Pohl, Steuerberater/Prokurist und Teamleiter bei der Schneider + Partner GmbH, einer der größten Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaften in Dresden. Die Vorteile und einfach umsetzbare Möglichkeiten eines BGM stellt die Kanzlei zusammen mit Partnern im Vortragsblock „Gesunde Mitarbeiter = Gesundes Unternehmen“ am Donnerstag von 13 Uhr bis 15 Uhr vor.

Die Unternehmernetzwerkmesse Dresdner WEITSICHT startet am 15. und 16. Oktober in die vierte Runde. Der Standortwechsel vom Flughafen Dresden ins Dynamo-Stadion bringt im Vergleich zu bisher sogar direkt am Stadion gebührenfreie Parkplätze. Außerdem haben Gäste die Möglichkeit, an kostenlosen Führungen durchs Stadion teilzunehmen.
Das Ziel der Dresdner WEITSICHT besteht darin, klein- und mittelständische Firmen der Region zu vernetzen und Synergieeffekte zwischen den einzelnen Ausstellern und deren geladenen Kunden sowie den Fachbesuchern zu schaffen. Die Dresdner WEITSICHT 2014 startet am Mittwoch, 15. Oktober, um 16 Uhr als ein exklusiver Aussteller-Kunden-Tag mit großem get-together-Abend. Exklusive Karten hierfür sind noch telefonisch unter 0351 3277499 zum Preis von 39 Euro bestellbar. Am Donnerstag, 16. Oktober, dem öffentlichen Messetag, öffnen sich von 10 Uhr bis 18 Uhr die Türen.

Weitere Infos: www.dresdner-weitsicht.de


Weitere Informationen unter » www.dresdentalking.de NEUE Event-Tipps.

Dresdner Hoteliers fordern Kollegen aus Leipzig, Berlin und Düsseldorf heraus

DEHOGA Sachsen Regionalverband Dresden e.V.
23. August 2014

Dresdner Hoteliers fordern Kollegen aus Leipzig, Berlin und Düsseldorf heraus
Dresdner Hoteliers fordern Kollegen aus Leipzig, Berlin und Düsseldorf heraus

Unterstützung der deutschen ALS-Stiftung mit „Ice Bucket Challenge“ auf dem Neumarkt

Rund 20 Dresdner Hoteldirektoren und Hoteldirektorinnen ließen es sich nicht nehmen, auf dem Neumarkt der Stadt vor der Frauenkirche eine „Ice Bucket Challenge“ zugunsten der deutschen ALS-Stiftung durchzuführen. ALS ist eine degenerative Erkrankung des motorischen Nervensystems, die bis heute nicht geheilt werden kann. Nach einer kurzen Ansprache und Erklärung von Initiator, Sprecher der „Dresdner Hotel-Allianz“ und Generaldirektor des Hotels Hilton Dresden, übergossen sie sich mit Eiswasser, wobei kein Anzug und kein Kostüm trocken blieb. Da bei solchen Aktionen immer drei weitere Gruppen nominiert werden, tat dies Jörg Potreck: „Ich fordere hiermit alle Hoteliers-Kollegen aus dem Städtchen Leipzig auf, es uns gleichzutun.“ Marten Schwass, Geschäftsführender Direktor des Hotels Taschenbergpalais Kempinski forderte die Berliner Hoteliers heraus und Marco Bensen, Hoteldirektor im INNSIDE Dresden und Vorsitzender des DEHOGA-Regionalverbands Dresden nominierte die Düsseldorfer Kollegen. Eine Gruppe Düsseldorfer Touristen, die die Challenge beobachteten, nahm dies mit großem Jubel auf und freut sich schon auf eine ähnliche Aktion in der Düsseldorfer Altstadt.

„Die Aktion war wirklich eine richtig gute Idee“, so Jörg Potreck, „denn bisher haben in Deutschland wohl nur Einzelpersonen und keine Gruppen an der Challenge teilgenommen. Aus diesem Grund hoffen wir, jetzt noch mehr Unternehmer und Firmen motiviert zu haben, sich für einen guten Zweck nass machen zu lassen.“ Bei der Aktion in der Landeshauptstadt bekamen die Hoteliers jede Menge positives Feedback und Applaus. Einige Hotelgäste waren so überzeugt, dass sie selbst gleich ein paar Euro in den Sammeltopf gaben. Jeder Teilnehmer der Challenge steuerte mindesten 20 Euro aus der eigenen Tasche bei. So kamen bis jetzt über 600 Euro zusammen, die am Montag auf das Konto der deutschen ALS-Stiftung überwiesen werden.

Mit der Aktion, die weltweit ihre Kreise im Facebook-Netzwerk zieht, soll auf die Krankheit „Amyotrophe Lateralsklerose“ (ALS) aufmerksam gemacht und Mittel gesammelt werden. Allein in den Vereinigten Staaten kamen so wohl bereits über 30 Millionen Dollar an Spenden zusammen. Selbst Prominente wie Georg W. Bush, Bill Gates und Mark Zuckerberg haben die Eisdusche schon hinter sich. Auch Deutsche wie Mario Götze, Helene Fischer, Oliver Pocher und Matthias Schweighöfer haben sich beteiligt. Sogar Politiker wie Angela Merkel und Barack Obama wurden bereits herausgefordert

Weitere Informationen: www.dehoga-dresden.de und www.als-hilfe.org


Weitere Informationen unter » www.dresdentalking.de NEUE Event-Tipps.

ANGEL dir deinen SACHSEN Am 18. Juni beißen beim regionalen Netzwerktreffen in Meerane Kontakte an

BNI Deutschland Südost
ANGEL SACHSEN! – Netzwerken MIT BISS
5. Juni 2014

Dresdner Unternehmernetzwerk in Düsseldorf ausgezeichnet Alle vier Chapter der Stadt bestechen durch hohe Vertragsverlängerungsquote     ANGEL dir deinen SACHSEN Am 18. Juni beißen beim regionalen Netzwerktreffen in Meerane Kontakte an

ANGEL dir deinen SACHSEN
Am 18. Juni beißen beim regionalen Netzwerktreffen in Meerane Kontakte an

Die Firmengruppe SCHWARZ besitzt bereits über 111 Jahre Erfahrung in den Bereichen Druck und Medien. Einen wichtigen Bestandteil hierbei bilden Visitenkarten, die erfolgreiche Unternehmer stets bei sich führen sollten. Kürzlich machten sie eine Entdeckung: Die Kärtchen lieben nichts inständiger, als untereinander getauscht zu werden! Aus diesem Grund richtet die Firmengruppe gemeinsam mit Partnern am 18. Juni 2014 um 17 Uhr das regionale Netzwerktreffen „ANGEL SACHSEN! – Netzwerken MIT BISS“ in Meerane (Gewerbegebiet, Guteborner Allee 8) aus. Die Veranstaltung ist für Unternehmer und leitende Angestellte gedacht; Anmeldungen sind noch bis zum 12. Juni telefonisch unter 03764 79150 oder per E-Mail an info@schwarz-medien-center.de möglich.

„Ziel des Netzwerktreffens ist das Angeln fangfrischer Kontakte direkt vor Ort. Die Abendveranstaltung bietet dafür die perfekte Gelegenheit, denn es werden interessante Unternehmer aus vielen Branchen Sachsens erwartet“, so Dr. Klaus Schwarz, Geschäftsführer der SCHWARZ Medien-Center GmbH. Die Schirmherrschaft für die Veranstaltung hat der Bürgermeister der Stadt Meerane, Prof. Dr. Lothar Ungerer, übernommen. „Er fand es wichtig, dass Firmen sich in Netzwerken zusammentun und ihm gefiel die Idee, Meerane weiter nach vorn zu bringen“, ergänzt Schwarz.

Living Quality - Anspruch und Stil
Reklame

Das gebotene Programm kommt mit abgefahrenen wie atemlosen, beschwingten wie wissenswerten und geschmackvollen Highlights einer Achterbahnfahrt gleich: Die Chemnitzer Schneider-Gruppe präsentiert ihre automobilen Multitalente vom elektronischen Flitzer bis zur Reiselimousine; sogar der selten auf deutschen Straßen gesehene Original-Tesla steht zum Bestaunen bereit. Unternehmer halten interessante Kurzvorträge und der englische Künstler Mr. Pete Sullivan sorgt mit Livemusik für die richtige Stimmung. „Sogar eine Weltpremiere wird es geben“, verrät Schwarz, „denn wir haben die erste sprechende Visitenkarte der Welt entwickelt und wollen sie den Gästen demonstrieren.“ Es muss auch nicht gehungert oder gedurstet werden: den gesamten Abend hindurch werden Grillspezialitäten, Kaffeevariationen und diverse Getränke zu moderaten Preisen angeboten.

„Ein regionales Netzwerktreffen in Meerane erhält natürlich auch meine Unterstützung. Wenn der Bürgermeister der Stadt die Schirmherrschaft übernimmt, bin ich dabei und unterstütze die Veranstaltung mit all meinen Kontakten“, so Jens Fiedler, Regionaldirektor „BNI Deutschland Südost“. „Als ehemaliger ‚Daimler-Mann‘ freue ich mich besonders, den neuen Tesla erleben zu dürfen.“

v.l.n.r. BNI-Regionaldirektor Jens Fiedler, Bürgermeister Prof. Dr. Lothar Ungerer und Dr. Klaus Schwarz (Firmengruppe Schwarz)  ANGEL dir deinen SACHSEN Am 18. Juni beißen beim regionalen Netzwerktreffen in Meerane Kontakte an Bildquelle: MEDIENKONTOR
v.l.n.r. BNI-Regionaldirektor Jens Fiedler, Bürgermeister Prof. Dr. Lothar Ungerer und Dr. Klaus Schwarz (Firmengruppe Schwarz) ANGEL dir deinen SACHSEN Am 18. Juni beißen beim regionalen Netzwerktreffen in Meerane Kontakte an
Bildquelle: MEDIENKONTOR

Hintergrund:
BNI® steht für Business Network International und wurde 1985 von Unternehmensberater Dr. Ivan Misner in Arcadia (USA) gegründet. BNI ist heute mit über 6.600 Unternehmerteams und rund 150.000 Unternehmern in mehr als 50 Ländern auf allen fünf Kontinenten präsent. Im Unterschied zu anderen Unternehmernetzwerken fokussiert BNI durch effiziente Organisation, erfolgsorientierte Leitlinien sowie professionelles Schulungs- und Marketingmaterial das erklärte Ziel: Mehr Umsatz durch neue Kontakte und Geschäftsempfehlungen. Zu den wesentlichen Merkmalen der bewährten Plattform zählen: Orientierung an messbaren Ergebnissen, Exklusivität der regional vertretenen Berufssparten, Provisionsfreiheit sowie die jährliche Qualifizierung über Aktivität und Leistung.

Weitere Infos: www.bni-so.de und www.schwarz-medien-center.de


Weitere Termine unter » www.dresdentalking.de NEUE Event-Tipps.

Dresdner WEITSICHT lockt mit Sonderrabatt

Dresdner WEITSICHT
3. Juni 2014

Dresdner WEITSICHT lockt mit Sonderrabatt

Dresdner WEITSICHT lockt mit Sonderrabatt

Wartezeitüberbrückungsbonus nach Verlegung der Messe ins glücksgas stadion

Die Unternehmernetzwerkmesse Dresdner WEITSICHT startet am 15. und 16. Juni in die vierte Runde und belohnt ab sofort besonders flinke Finger mit saftigen Prozenten. Dies bedeutet: Interessierte Unternehmer, die sich bis zum 15. Juni anmelden, nutzen die Chance und sparen insgesamt 10 Prozent des Standpreises. In diesem Jahr gibt es einen neuen Veranstaltungsort, die VIP-Etagen im zentral gelegenen „glücksgas stadion“. Das Ziel der Dresdner WEITSICHT besteht darin, klein- und mittelständische Firmen der Region zu vernetzen und Synergieeffekte zwischen den einzelnen Ausstellern und deren geladenen Kunden sowie den Fachbesuchern zu schaffen.

„Nachdem wir aufgrund der Situation am Dresdner Flughafen schweren Herzens die Location wechseln mussten und somit erst seit wenigen Tagen überhaupt Verträge schließen können, wollen wir mit dieser Aktion die potentiellen Aussteller wieder für uns gewinnen, die bislang von uns hinsichtlich der Location immer nur vertröstet wurden“, sagt Roland Hess, Veranstalter der Dresdner WEITSICHT und Flughafengastronom. „Seit November mussten wir schließlich damit leben, dass uns der Flughafen immer wieder in Sachen WEITSICHT-Mietvertrag vertröstete bzw. dann irgendwann gar nicht mehr antwortete.“

Living Quality - Anspruch und Stil
Reklame

Neben dem regulären Messebetrieb wird es in diesem Jahr viele Neuerungen, wie beispielsweise einen Recruiting-Bereich geben, in welchem Unternehmer Ausschau nach neuen Mitarbeitern halten können. „Zudem werden vom Stadion kostenlose Parkplätze direkt vor Ort zur Verfügung gestellt, wodurch alle Unternehmer nochmals bares Geld einsparen“, so Roland Hess weiter.

Eine Besonderheit stellt wie in den vergangenen Jahren der Gesamtaufbau der Messestände dar. Diese sind für alle Unternehmen, unabhängig von der jeweiligen Betriebsgröße, traditionell gleich. „Damit wollen wir erreichen, dass für jeden Aussteller dieselben Voraussetzungen zur Präsentation gegeben sind und auch das Augenmerk der Besucher nicht allein auf das zur Verfügung stehende Werbebudget, sondern vorzugweise auf die anwesenden Unternehmer gelenkt wird“, so Hess.

Die Dresdner WEITSICHT 2014 startet am Mittwoch, 15. Oktober, um 16 Uhr. Zum allgemeinen Messetag am Donnerstag, 16. Oktober, öffnen sich von 10 Uhr bis 18 Uhr die Türen.

Messe-Hotline: Telefon 0351 8815858

Weitere Infos: www.dresdner-weitsicht.de


Weitere Informationen unter » www.dresdentalking.de NEUE Event-Tipps.

Design und Mode können auch bei Männern punkten FHD bietet zum Boys’ Day am 27. März verschiedene Workshops an

Fachhochschule Dresden – Private Fachhochschule gGmbH
14. März 2014

Design und Mode können auch bei Männern punkten FHD bietet zum Boys’ Day am 27. März verschiedene Workshops an

Design und Mode können auch bei Männern punkten
FHD bietet zum Boys’ Day am 27. März verschiedene Workshops an

Am 27. März öffnet die Fachhochschule Dresden – Private Fachhochschule gGmbH (FHD) zusammen mit anderen Firmen und Ausbildungseinrichtungen Sachsens ihre Türen zum Boys’ Day. In diesem Jahr bietet die FHD zwei Workshops an, in denen sich die Jungen der Klassenstufen 5 bis 10 in kreativen Tätigkeiten üben können. Beide Kurse finden am 27. März am Campus Gasanstaltstraße der FHD statt.

Bei den bundesweiten Aktionen Boys’ Day und Girls‘ Day werden typische Frauenberufe, beispielsweise im Erziehungswesen, männlichen Jugendlichen näher gebracht und umgekehrt typische Männerberufe, etwa in der Industrie, weiblichen Jugendlichen. „Die FHD konzentriert sich dieses Jahr ausschließlich auf den Boys’ Day, da wir mit den Studiengängen unserer Design-Fakultät gerade den männlichen Schülern die künstlerischen Bereiche näher bringen möchten“, erklärt Katja Solbach, Marketingleiterin der FHD.

Anspruch und Stil

Den im letzten Jahr sehr begehrten Workshop „Design your own Handytasche“ bietet die Fachhochschule auch in diesem Jahr wieder an. Vom zeichnerischen Entwurf über die Schnittgestaltung bis hin zur Herstellung der Handytasche an der Nähmaschine machen die Schüler alles selbst. Den Kurs, der von 9.30 bis 12.00 Uhr dauert, leitet Katrin Havekost, die in der FHD-Nähwerkstatt allen Teilnehmern vor Ort mit Rat und Tat zur Seite steht.

Der zweite Workshop im Rahmen des Boys’ Day verbindet die Mode mit der Informatik. Im Bereich Medieninformatik/Mediendesign sucht Claudia Dallwitz, Kursleiterin und Dozentin an der FHD, von 10.00 bis 12.00 Uhr “FHD’s Next Topmodel”. In diesem Workshop fotografieren sich die Teilnehmer selbst und lernen anschließend, wie sie am Computer mit Hilfe eines Bildbearbeitungsprogramms ihr digitales Abbild in einen virtuellen Ort ihrer Wahl transferieren. Das Ergebnis wird dann im Internet auf der Homepage der Fachhochschule Dresden veröffentlicht.

Pro Workshop gibt es 10 Plätze. Die Anmeldung für beide Workshops ist ausschließlich online möglich unter www.fh-dresden.eu.

Über die FHD:
Sieben verschiedene Studiengänge stehen an der Fachhochschule Dresden derzeit zur Auswahl. Neben „Modedesign“ bietet die FHD auch die Studiengänge „Business Administration“ sowie „Grafikdesign Screen/Printmedia“ mit den Abschlüssen Bachelor of Arts an. Neu hinzugekommen ist der Bachelor-Studiengang „Medieninformatik/Mediendesign“. Neben diesen vier bietet die FHD drei weitere Studiengänge an, die nicht nur in Vollzeit, sondern auch berufsbegleitend studiert werden können: Zum einen den Studiengang „Tourismus & Event Management“ und zum anderen die Studienrichtungen „Pflege- & Gesundheits-management“ sowie „Sozialpädagogik & Management“.

Weitere Informationen: www.fh-dresden.eu


Weitere Informationen unter » www.dresdentalking.de NEUE Event-Tipps.

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien