Geschmack, Genuss, gesund: Kulinaria & Vinum landet erfolgreich am Flughafen Dresden International. Zufriedene Besucher und Aussteller zur 9. Genuss-Messe

Geschmack, Genuss, gesund: Kulinaria & Vinum landet erfolgreich am Flughafen Dresden International
Zufriedene Besucher und Aussteller zur 9. Genuss-Messe
Dresden, 03.03.2013

Geschmack, Genuss, gesund: Kulinaria & Vinum landet erfolgreich am Flughafen Dresden International   Zufriedene Besucher und Aussteller zur 9. Genuss-Messe

Kraut der Unsterblichkeit, Aua-Aua Chili-Paste, Ravioli mit Lavendel-Ricotta-Füllung oder Erdbeer-Ziegenmilcheis – besondere Kreationen und neue Produkte standen zur Kulinaria & Vinum Dresden auf der Karte. Vom 01. bis 03. März 2013 lud die Genuss-Messe mit fast 130 Unternehmen, Vereinen und Verbänden zum Lustwandeln ein. Erstmalig fand die beliebte Messe am Flughafen Dresden statt und zog das interessierte Publikum ins Terminal.
Anne Frank, Geschäftsführerin der TMS Messen-Kongresse-Ausstellungen GmbH, ist sehr zufrieden: „Fast spielerisch haben wir uns in den Ebenen 2 und 3 des Flughafens mit regionalen, nationalen und internationalen Köstlichkeiten präsentiert und damit die Besonderheit des Flughafens als Dreh- und Angelpunkt in die Welt kulinarisch weitergeführt. Insgesamt erwarten wir bis heute Abend über 10.000 Besucher, damit liegen wir voll und ganz in unserem Plan. Ich denke, die Kulinaria & Vinum wird es auch nächstes Jahr im Flughafen Dresden geben.“
Auch der Gastgeber ist mit der Resonanz überaus zufrieden. „Wir freuen uns sehr über die Entscheidung, dass wir Standort für eine so attraktive und renommierte Messe wie die Kulinaria & Vinum sein konnten. Unsere Erwartungen wurden bei weitem übertroffen – als Kontrast zu einem klassischen Messeplatz war der lichtdurchflutete Flughafen bei Besuchern und Ausstellern gleichermaßen beliebt. Auch der günstige Tagespreis von 4,00 € im Parkhaus und den Parkplätzen sorgte für großen Zuspruch“, sagt  Sabine Göbel, Leiterin Kundendienst der Flughafen Dresden GmbH.

Neu waren in diesem Jahr nicht nur der Standort der Messe, sondern auch einige Aussteller, die ihre Köstlichkeiten in Dresden vorstellten. Angenehm überrascht ist Markus Lindner von der KOMET GEROLF PÖHLE & Co. GmbH aus der Lausitz: „Die Messe ist eine gute Plattform, den Besuchern unser gesamtes Sortiment an Back- und Dessertmischungen zu zeigen. Von den 55 Artikeln waren bereits Samstagmittag vier Artikel komplett ausverkauft. Auch das neue Produkt, die Mini Pancakes, wurden hervorragend angenommen.“ Mit so viel Zulauf hätte auch der Neu-Aussteller Home Fashion Carl Dietrich GmbH nicht gerechnet. Die Firma aus Streckenwalde im Erzgebirge stellte ihre hochwertigen Servietten auf der Messe vor.
Von Anfang an dabei und sehr angetan von der neuen Location präsentiert sich das Weingut Debus auf der Messe. Wiltrud Debus, Inhaberin des Weingutes, freut sich über eine ausgelassene Stimmung, die die Besucher sogar das Tanzbein schwingen lässt. „Wir konnten in den vergangenen drei Tagen viele Neu- und Stammkunden an unserem Stand begrüßen und freuen uns über das gelungene Rahmenprogramm“, so Debus weiter.
„Die Kulinaria & Vinum liefert uns eine optimale Verteilung an privaten und gewerblichen Besuchern. Damit erreichten wir bereits nach zwei Tagen einen höheren Umsatz im Vergleich zum Vorjahr“, bestätigte René Schlosser, Niederlassungsleiter bei Mr. Milli.

Neben zahlreichen Verkostungen und Informationen erhielten die Besucher Kniffe und Tricks von den Profis in den Showküchen. Unter anderem verzauberte Sebastian Probst vom Landhotel Rosenschänke die Besucher mit seinen Rosen-Kreationen. Und Dave Bewick aus dem Porto Restaurant in Nord-England servierte eine Mischung aus Traditionellem mit modernen Elementen.

Über einen besonderen Preis – einen Rundflug über Dresden, zur Verfügung gestellt vom Fliegerservice August der Starke – konnten sich die Sieger des Schautafelwettbewerbes freuen. Das Team vom Hotel Taschenbergpalais Kempinksi Dresden setzte sich bei der Gestaltung einer Tafel zum Thema „Die Welt genießen“ gegen die Konkurrenz durch.

Beschaffenheit, Geruch, Geschmack und zahlreiche weitere Kriterien wurden bei der Brotprüfung der Bäcker-Innung Dresden bewertet. Die Innungsbetriebe reichten insgesamt 138 Proben ein. Unter fachmännischer Prüfung von Michael Isensee vom IQBack erhielten 50 Brote und 34 Brötchen das Prädikat „sehr gut“.

Weitere Informationen unter www.dresdner-kulinaria.de

Schreibe einen Kommentar

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien