Allianz für Dresden gegründet Breites Bündnis für kleinteiliges Wohnquartier statt Handels-Gigantomanie

Allianz für Dresden
14. Februar 2014

Allianz für Dresden gegründet Breites Bündnis für kleinteiliges Wohnquartier statt Handels-Gigantomanie

Allianz für Dresden gegründet
Breites Bündnis für kleinteiliges Wohnquartier statt Handels-Gigantomanie

Auf Initiative des Unternehmervereins Dresden Pieschen e. V. hat sich heute die „Allianz für Dresden“ gegründet, ein Zusammenschluss verschiedener Dresdner Bürgerinitiativen, Kulturvereine sowie Unternehmervereinigungen, die dafür eintreten, dass auf dem Gelände des Alten Leipziger Bahnhofs der 2009 vom Dresdner Stadtrat einstimmig beschlossene „Masterplan Leipziger Vorstadt“ mit einer Mischung aus Wohnungen, Büros und Geschäften verwirklicht wird und dafür das Projekt Mega-Supermarkt gekippt wird.

In einem kleinen Park mit Blick auf den Bahnhof Neustadt gehen Familien spazieren, Kinder toben sich auf einem Spielplatz aus, Rollerblader sausen auf einem Weg, der dem Schienenstrang der ersten deutschen Fernlinienbahnlinie folgt, und Kulturinteressierte informieren sich am Veranstaltungskalender des Alten Leipziger Bahnhofs über die nächsten Highlights im historischen Gebäude, das frisch renoviert mitten in Dresdens neuem Wohn- und Geschäftsquartier liegt. Illusion, Träumerei? Weit gefehlt! „Der Immobilienmarkt in der sächsischen Landeshauptstadt boomt, die Investoren stehen Schlange, um in attraktiven Stadtteilen in neue Wohnungen zu investieren“, so Uwe Sochor vom Unternehmerverein Dresden-Pieschen e. V. und Betreiber des Feinkostgeschäfts Savoir Vivre. „Bei einem Wachstum der Einwohnerzahl um voraussichtlich sechs Prozent bis 2025, ausgehend von den Zahlen von 2012, ist das Investieren in neue Wohnungen überaus lukrativ. Und da verschenken wir so eine zent rale Fläche für einen Großmarkt?“

Living Quality - Anspruch und Stil
Die Leipziger Vorstadt, das Gebiet rund um den Alten Leipziger Bahnhof, sollte im Rahmen des sogenannten „Masterplans Leipziger Vorstadt“ zu einer „neuen Adresse für Wohnen und Arbeiten“ gemacht werden, in dem sowohl Wohnungen als auch gewerbliche Räume geschaffen werden. Das Projekt könnte jedoch gekippt werden, wenn der aus dem fernen Saarland stammenden Einzelhandelskette Globus erlaubt wird, auf dem Gelände des Alten Leipziger Bahnhofs ein riesiges SB-Warenhaus zu errichten. Aktuell sehen die Globus-Pläne eine Verkaufsfläche von 8.800 Quadratmetern zuzüglich eines Großparkplatzes mit über 1000 Stellflächen vor. Das Unternehmen hatte das Grundstück von der Deutschen Bahn AG erworben und daraufhin bei der Stadt Dresden einen Antrag auf Baurecht gestellt. Dieser wurde jüngst im Bauausschuss behandelt und aufgrund der Brisanz des Vorhabens an den Stadtrat verwiesen. Das Globus-Projekt steht dort jetzt am 6. März auf der Tagesordnung. In der Zwischenzeit hat sich ein weiterer Investor gemeldet und wirbt mit einer Kombination aus einer Veranstaltungshalle und kleinerem Einkaufsmarkt für sich.

Auf Initiative des Unternehmervereins Dresden Pieschen e. V. hat sich vor diesem Hintergrund heute die „Allianz für Dresden“ gegründet. Erste Mitstreiter in diesem Bündnis für ein kleinteiliges Wohn- und Geschäftsquartier auf dem ehemaligen Bahngelände rund um den Alten Leipziger Bahnhof sind Initiativen wie der Entwicklungsforum Dresden e.V. und der Gewerbe- und Kulturverein Äußere Neustadt e.V. Weitere Unternehmervereine und Initiativen werden folgen.

Das Bündnis setzt sich dafür ein, dass der ursprüngliche „Masterplan Leipziger Vorstadt“ doch verwirklicht und das Projekt Mega-Supermarkt gekippt wird. „Bei dem Kampf um die Entwicklung der Leipziger Vorstadt geht es ja nicht nur darum, dass mehr Fläche für Wohnen und Arbeiten geschaffen wird. Es geht auch um die Frage, wie viel Handelsfläche die Stadt Dresden verträgt. Wollen wir wirklich, dass auf der Fläche ein riesiger Supermarkt in der Größe von zwölf Aldi-Märkten gebaut wird, anstelle von Wohnungen und kleinteiligen Gewerberäumen für Existenzgründer, Handwerksbetriebe und Kleinunternehmer, die in einer wachsenden Kulturstadt wie Dresden doch viel dringender gebraucht werden?“, erklärt Uwe Sochor von der Allianz für Dresden die Hintergründe des Zusammenschlusses. Gemeinsam treten die Allianzmitglieder dafür ein, dass die Leipziger Vorstadt so weiterentwickelt wird wie ursprünglich geplant, sprich zu einem Gebiet, in dem modernes Wohnen, Arbeiten und Naherholung vereint werden.

„Dass das Thema jetzt im siebzigköpfigen Stadtrat liegt, ist für ein derart riesiges Projekt mit immensen Auswirkungen auf Verkehr, Einzelhandel und Stadtentwicklung nur angemessen“, findet Sochor. „Wir rufen alle interessierten Stadtteilinitiativen, Vereinigungen, Verbände und Vereine auf: Machen Sie mit bei der Allianz für Dresden und wirken Sie mit uns gemeinsam auf die Dresdner Stadträte ein! Ein stadtplanerisches Filetstück wie das Gelände des Alten Leipziger Bahnhofs darf nicht zu einer Parkplatz- und Großmarktwüste verkommen, sondern soll für eine kleinteilige Stadterweiterung verwendet werden, die an dieser Stelle dringend nötig ist.“

Bisher sind in der „Allianz für Dresden“ folgende Initiativen und Vereine zusammengeschlossen:
• Unternehmerverein Dresden Pieschen e. V. (Ansprechpartner: Uwe Sochor)
• Gewerbe- und Kulturverein Äußere Neustadt e. V. (Ansprechpartner: Konrad Stransky)


Mehr Informationen unter » www.dresdentalking.de NEUE Event-Tipps.

Die Messe „Dresdner Herbst BAU“ lädt ein! Alles Wissenswerte zu den Themen Wohnen, Bauen, Sanieren, Renovieren und Energiesparen

TMS Messen-Kongresse-Ausstellungen GmbH
Dresden, 08.08.2013

Die Messe „Dresdner Herbst BAU“ lädt ein! Alles Wissenswerte zu den Themen Wohnen, Bauen, Sanieren, Renovieren und Energiesparen

Die Messe „Dresdner Herbst BAU“ lädt ein!
Alles Wissenswerte zu den Themen Wohnen, Bauen, Sanieren, Renovieren und Energiesparen

Vom 14. bis 15. September 2013 erwarten die Besucher der Messe „Dresdner Herbst BAU“ bekannte Messethemen in neuem Gewand. Aus dem bewährten, aber in die Jahre gekommenen Rahmen der Dresdner Herbst Messe wurden die Einzelmessen Handwerksmesse meisterhaft, Immobilienmesse sowie die Messe Energie & Umwelt herausgelöst und bilden die Basis für die Messe „Dresdner Herbst BAU“.

Damit reagiert die TMS Messen-Kongresse-Ausstellungen GmbH auf die wachsende Beliebtheit dieser Einzelmessen und den Wunsch zahlreicher Aussteller sowie Besucher nach Spezialisierung und Vertiefung der einzelnen Themen. Geschäftsführerin Anne Frank sieht der Erstveranstaltung der Dresdner Herbst BAU Messe sehr optimistisch entgegen: „Auf der Dresdner Herbst Messe gab es stets eine starke Nachfrage der Bauthemen. Die Zusammenlegung dieser Themen ist so vom Markt gewünscht. Wir freuen uns auf die Dresdner Herbst BAU!“

Auch Hans-Jörg Geier, unabhängiger Bauherrenberater des Bauherren-Schutzbund e.V. teilt diese Einschätzung: „Schon die Immobilienmesse des Dresdner Herbst stellte eine wertvolle Verbraucherinformationsmesse dar. Auch die „Dresdner Herbst BAU“ wird eine wichtige Größe sein, auf der wir den Besuchern eine neutrale Beratung bieten können.“

Für die Premiere der „Dresdner Herbst BAU“ Messe wird erstmals der Eventhangar des Dresdner Flughafens genutzt. Er bietet sehr gute Voraussetzungen für eine Messe dieser Art und überzeugt schon im Vorfeld die Aussteller. Thomas Kuhl, Geschäftsführer des Redwell Zentrums Potsdam erklärt: „Nach der Dresdner Herbst Messe war es für uns gar keine Frage, auch bei der Dresdner Herbst BAU Messe wieder dabei zu sein. Viele unserer Kunden kommen aus Sachsen und Dresden ist unser beliebtester Messestandort. Den Flughafen finden wir sehr geeignet für diese Messe. Sinnbildlich kann man Redwell mit den vielen Vorteilen als steil abhebendes Flugzeug sehen.“

Viele namhafte Aussteller haben sich bereits angemeldet und so erwartet die Besucher eine außerordentliche Angebotspalette: von regionalen Miet- und Kaufangeboten über Eigenheim, Garten- und Landschaftsbau bis hin zu Förder- und Finanzierungsangeboten. Abgerundet wird das Ausstellerangebot durch ein umfangreiches, fachspezifisches Vortragsprogramm. Hier findet jeder Besucher, ob Bauherr, Hausbesitzer, Mieter, Planer oder Hand- und Heimwerker eine ideale Kommunikationsplattform für individuelle Fragen an Experten sowie kompetente Beratung.

Schöner Wohnen:
» Hark Kamine. Hark – Seit mehr als 40 Jahren ein deutsches Traditionsunternehmen

Am 14. und 15. September 2013 öffnet die Dresdner Herbst BAU Messe ihre Tore von 10.00 bis 18.00 Uhr. Für die Anreise zum Flughafen stehen günstige ÖPNV-Verbindungen zur Verfügung. Für die Anreise mit dem PKW sind für das Flughafenparkhaus günstige Sonderkonditionen vereinbart (4,00 Euro/Tag). Ziehen Sie wie gewohnt bei Einfahrt Ihr Ticket im Parkhaus und bezahlen Sie dieses direkt im Kassenbereich der Dresdner Herbst BAU.

Die Messe „Dresdner Herbst BAU“ lädt ein! Alles Wissenswerte zu   den Themen Wohnen, Bauen, Sanieren, Renovieren und Energiesparen_

Bildnachweis: Hendrik Meyer

Mehr Informationen erhalten Sie unter www.dresdner-herbst-bau.de und auf der Facebook-Seite der Messe.

WTC veranstaltet „Kompetenztag Immobilien“ – Regionaler Fachkongress der Immobilien- und Bauwirtschaft am 10. April

POLARES Real Estate Asset Management GmbH – World Trade Center Dresden
19. März 2013

WTC veranstaltet „Kompetenztag Immobilien“ - Regionaler Fachkongress der Immobilien- und Bauwirtschaft am 10. April

WTC veranstaltet „Kompetenztag Immobilien“
Regionaler Fachkongress der Immobilien- und Bauwirtschaft am 10. April

Das World Trade Center Dresden (WTC) veranstaltet am 10. April 2013 von 10.00 Uhr bis 16.30 Uhr den „WTC Kompetenztag Immobilien und Facility Management“. Der einzigartige regionale Fachkongress mit Ausstellerflächen der gewerblichen Immobilien- und Bauwirtschaft findet nach dem großen Erfolg im letzten Jahr bereits zum zweiten Mal in dieser Konstellation in der Tagungsetage des Hotels Elbflorenz im WTC statt. Anmeldungen sind ab sofort möglich.

„Die Veranstaltung ist ein Kooperationsprojekt des World Trade Centers Dresden, des Competence Team IFM des BVMW sowie der GRUND+HAUS GmbH. Das branchenweit bekannte IFM-Symposium wird seit letztem Jahr in den Kompetenztag integriert, eine Partnerschaft, die spannende Synergien verspricht“, erläutert Jürgen Rees, Manager des World Trade Centers Dresden von der POLARES Real Estate Asset Management GmbH, welche die Eigentümerin des WTC Dresden vertritt. Neben Fachvorträgen namhafter Referenten aus der Branche, einer spannenden Podiumsdiskussion und interessanten Ausstellern steht der persönliche Informationsaustausch der Teilnehmer wieder im Vordergrund. „Der WTC-Kompetenztag soll die Gelegenheit geben, in ansprechender Atmosphäre geschäftliche Netzwerke zu knüpfen, kompetente Partner aus der Branche kennenzulernen und beim informativen fachlichen Programm Innovationen sowie neue Denkansätze zu erfahren. Dafür haben wir wieder eine sogenannte Kommunikations-Lounge eingerichtet“, so Rees.

So stehen bei den Vorträgen und Workshops unter anderem folgende Themen auf der Tagesordnung: „Gibt es eine Immobilienblase in Deutschland und/oder Dresden“ (Dr. Wolfram Kotte, GRUND+HAUS GmbH), „Energieberatung – Grundlage für Energieeinsparungen und Energieeffizienz“ (Matthias Goldhammer, Ingenieurbüro Goldhammer und Schmieder), „CAD-basierte Aufmaß-Kontrolle im Neubau der Europäischen Zentralbank – Neue ef

Blumenauer Ostdeutschland in neuen Händen – Traditionsreiches Immobilienunternehmen startet 2013 mit neuer Leitung und Strategie

Blumenauer Dresden GmbH
16. Januar 2013

Blumenauer Ostdeutschland in neuen Händen - Traditionsreiches Immobilienunternehmen startet 2013 mit neuer Leitung und Strategie

Blumenauer Ostdeutschland in neuen Händen
Traditionsreiches Immobilienunternehmen startet 2013 mit neuer Leitung und Strategie

Der Name Blumenauer steht für Tradition und seit 60 Jahren für qualitativ hochwertige Dienstleistungen rund um das Thema Immobilien. Nun startet Blumenauer Ostdeutschland als kompetenter Ansprechpartner für Dresden sowie die gesamten neuen Bundesländer unter neuer Leitung und mit neuer Strategie durch. Seit dem 1. Januar 2013 leitet der Immobilienprofi Thomas Richter die Geschäfte und das erfahrene Team.

„Blumenauer-Immobilienmakler gibt es an mehreren Standorten in Deutschland. Fundierte Marktkenntnis und ein in 60 Jahren gewachsenes Qualitätsbewusstsein zeichnen Blumenauer dabei aus. Diese Vorteile werde ich mit meinem Team künftig intensiver nutzen und zugleich Blumenauer Ostdeutschland den gestiegenen modernen Kundenansprüchen anpassen“, erläutert Thomas Richter, der über rund 20 Jahre Erfahrung im Immobilienbereich verfügt und sich unter anderem mit dem Luxusobjekt „Schlosspark 25“ im sächsischen Pirna einen Namen gemacht hat. Besonderen Wert legt der neue Geschäftsleiter in seinem Strategie-Plan auf Offenheit gegenüber dem Kunden: „Wir wollen dem Kunden die schöne Wahrheit zeigen. Es bringt ja niemandem etwas, wenn wir zwar im Internet vorteilhafte Fotos eines Objektes einstellen, der Kunde bei der Besichtigung aber die weniger schöne Realität zur Kenntnis nehmen muss“, erläutert Richter.

Um dies zu vermeiden, will Blumenauer Ostdeutschland künftig ausschließlich hochwertige Objekte zur Miete oder zum Kauf anbieten. Um noch vor der Besichtigung einen möglichst realen Eindruck des Objektes und der Umgebung zu vermitteln, plant er zudem im Vorfeld einer möglichen Besichtigung einen Rundgang per Video. „Der Kunde kommt in unser Büro, setzt sich bei einem Latte Macchiato oder einem Capuccino ganz entspannt hin und sagt uns, was ihm vorschwebt. Wir zeigen ihm dann Videos von passgenauen Immobilien, die so aufgenommen worden sind, als ob der Kunde selbst das Gebäude von außen betritt und alles erkundet“, erklärt Richter. Der große Schreck, dass gegenüber der vermeintlichen Traumwohnung eine hässliche Industriehalle, eine Tankstelle oder ähnliches steht, wird auf diese Weise vermieden. „Das erspart nicht nur dem künftigen Mieter oder Käufer sowie dem Vermieter oder Verkäufer Zeit und Nerven, sondern auch uns und somit natürlich auch Geld“, so Richter.

Blumenauer Ostdeutschland wird zudem künftig nicht nur Immobilien in den Bereichen Wohnen, Gewerbe und Investment vermitteln, sondern wird zudem für Privat- wie Geschäftskunden auch umfassende und zugleich nachhaltige Lösungen erarbeiten. Diese schließen nicht nur die klassische Vermittlung von Immobilien und Objekten zum Kauf oder zur Miete ein. „Anders als andere Makler bieten wir beispielsweise Kunden, die ein Haus verkaufen wollen, künftig weitreichende Beratungs- und Planungsleistungen wie Immobilienbewertung, Projektentwicklung und Marktforschung an. Auf diese Weise erhält der Kunde bequem alle Fachkenntnisse aus einer Hand und weiß, zu welchem Preis der Verkauf realistisch ist oder welche Kleinigkeiten vorher noch behoben werden müssten, um den gewünschten Preis zu erzielen. Auch diese Schönheitsreparaturen können wir natürlich gerne in Auftrag geben. Anschließend verkaufen wir das Objekt für den Kunden bequem und zum erhofften Preis“, erläutert Richter. Für Kunden, die am Kauf eines Objektes interessiert sind, ist eine weitere Neuerung sehr spannend: „Wir bieten nun auch aus einer Hand eine unabhängige Beratung in allen Fragen der Immobilienfinanzierung und zur Investition in Immobilienwerte sowie auf Wunsch auch eine umfassende und seriöse Finanzierungsplanung an“, verspricht Richter.

Weitere Informationen gibt es unter der Telefonnummer 0351 / 317 00 0 oder unter www.blumenauer-dresden.de.

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien