Expeditionsschiff FEUERLAND vor dem Aus?

Förderkreis Kulturdenkmal Expeditionsschiff FEUERLAND e.V., Büsum/Flensburg/Dresden 17. Dezember 2020 Expeditionsschiff FEUERLAND vor dem Aus? 15.000 EUR monatlich für Rettung des schleswig-holsteinischen Landesdenkmals notwendig Langsam wird das sprichwörtliche Eis für die FEUERLAND dünn. Dem gemeinnützigen „Förderkreis Kulturdenkmal Expeditionsschiff FEUERLAND e.V.“, der eigens für die denkmalgerechte Restaurierung und der Wiederherstellung der Seetauglichkeit des Expeditionsschiffes gegründet wurde, fehlen … weiterlesen

Wiesenthaler „K3 Zentrum“ kurz vor Eröffnung Heilbäderverband begrüßt touristische Weiterentwicklung des Kurortes Oberwiesenthal

Heilbäderverband
11. September 2014

Wiesenthaler „K3 Zentrum“ kurz vor Eröffnung Heilbäderverband begrüßt touristische Weiterentwicklung des Kurortes Oberwiesenthal
Wiesenthaler „K3 Zentrum“ kurz vor Eröffnung
Heilbäderverband begrüßt touristische Weiterentwicklung des Kurortes Oberwiesenthal

Nachdem laut Aussage von Mirko Ernst, Bürgermeister von Deutschlands höchstgelegener Stadt, dem im sächsischen Erzgebirge gelegenen Oberwiesenthal, im Herbst 2010 die ersten Ideen bezüglich einer Weiternutzung des denkmalgeschützten ehemaligen königlich-sächsischen Forstamtes entstanden, hat sich viel getan. Nach einer sehr intensiven Planungsphase und zahlreichen Gesprächen mit den zukünftigen Partnern auf der tschechischen Seite des Erzgebirgskamms kam dann im April 2012 der ersehnte Fördermittelbescheid. „Der war“, so Mirko Ernst, „auch die Voraussetzung, denn die Gesamtinvestitionssumme in Höhe von knapp 4 Millionen Euro hätten die beiden beteiligten Kommunen, Oberwiesenthal auf der deutschen und Ostrov auf der tschechischen Seite des Erzgebirges alleine nicht stemmen können.“

Seit dem Spätsommer 2012 tut sich nun an dem zentral gelegenen Gebäude oberhalb des Marktplatzes etwas. In den vergangenen Monaten arbeiteten zahlreiche Architekten, Fachplaner, Bauunternehmen, Arbeitsgruppen, Stadträte sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung mit großem Engagement und vielen guten Ideen am neuen Wiesenthaler K3 – Heimat des Museums, der Bibliothek und Gästeinformation der Stadt Oberwiesenthal.

Am kommenden Samstag, dem 13. September 2014 eröffnet ab 10.00 Uhr die Stadt Kurort Oberwiesenthal nun feierlich das neue Wiesenthaler K3 auf der Karlsbader Straße 3. Bürgermeister Mirko Ernst wird im Beisein zahlreicher Bürger, aber auch von Gästen aus Politik, Wirtschaft und Kultur symbolisch ein Band durchschneiden und heißt dann herzlich willkommen im neugeschaffenen Kulturzentrum Wiesenthaler K3.

Die umfangreiche Rekonstruktion und Erweiterung des ehemaligen königlich-sächsischen Forstamtes ist Teil des europäischen Ziel3/Cíl3-Projektes „Intensivierung der grenzüberschreitenden touristischen Zusammenarbeit zwischen der Stadt Ostrov und der Stadt Kurort Oberwiesenthal“, welches mit 85 Prozent durch die Europäische Union aus dem Programm zur Förderung der grenzübergreifenden Zusammenarbeit 2007-2013 zwischen dem Freistaat Sachsen und der Tschechischen Republik cofinanziert wird. Insgesamt wurden 3,6 Millionen Euro investiert. Mit 2,6 Millionen Euro ging der Löwenanteil des Geldes in das K3. Rund eine Million Euro wurden in die umfassende Sanierung des Ostrover Schlosses investiert.

„Die Eröffnung des Oberwiesenthaler K3-Komplexes ist für unseren höchstgelegenen Kurort ein echter Gewinn“, freut sich Prof. Karl Ludwig Resch, Präsident des Sächsischen Heilbäderverbandes. „Mit diesem im historischen Ambiente untergebrachten, aber dennoch mit modernster Technik ausgestatteten Informationszentrum können sich die weit über 100.000 Gäste, die Oberwiesenthal pro Jahr besuchen, hervorragend über alle Angebote nicht nur im sportlichen Bereich, sondern eben auch über einen Gesundheitsurlaub in diesem Luftkurort infomieren. Der Sächsische Heilbäderverband gratuliert herzlich zur Eröffnung und wünscht der Stadtverwaltung und den im K3 tätigen Mitarbeitern viel Glück und stets gute Gästezahlen.“

Sächsischer Heilbäderverband: www.kursachsen.de


Weitere Informationen unter » www.dresdentalking.de NEUE Event-Tipps.

„Über die Schnauze in die Schnauze, sonst dröbbelt’s“ „Original Radeberger seit 1877“ lädt mit DRESDEN 1900 zum „Mützentrinken“

Radeberger Destillation & Liqueurfabrik GmbH
31. Januar 2014

„Über die Schnauze in die Schnauze, sonst dröbbelt’s“ „Original Radeberger seit 1877“ lädt mit DRESDEN 1900 zum „Mützentrinken“

„Über die Schnauze in die Schnauze, sonst dröbbelt’s“
„Original Radeberger seit 1877“ lädt mit DRESDEN 1900 zum „Mützentrinken“

 Die wohl bekannteste Tradition der ehemaligen Dresdner Kultkneipe „Linie 6“ ist das sogenannte „Mützentrinken“, bei dem man anstatt aus Gläsern aus kleinen Porzellanmützen trinkt. Die „Radeberger Destillation & Liqueurfabrik“ lässt das Ritual während des Dresdner Reisemarktes aufleben und lädt am Messestand von DRESDEN 1900 zum Radeberger-Kräuterlikör-Mützentrinken ein.

 „In diesem Jahr begehen wir das Jubiläum der fünfjährigen Partnerschaft mit der Museumsgastronomie DRESDEN 1900. Ein ganz besonders schönes Ritual ist dabei das Mützentrinken, bei dem unser beliebter Radeberger Kräuterlikör in Miniatur-Schaffnermützen daher kommt“, erklärt Bodo Staske, Markenbotschafter von „Original Radeberger seit 1877“. Die Idee zum Mützentrinken hatte ursprünglich Karl-Heinz Bellmann, Chef der ehemaligen Kultkneipe „Linie 6“, der aus der Not an fehlenden Gläsern eine Tugend machte und den Gästen die Trinkgefäße der etwas anderen Art servierte. Diese Tradition wurde vom DRESDEN 1900 übernommen und führte schließlich zur Kooperation mit „Radeberger Kräuterlikör“. Zu eben diesem Ritual werden Gäste nun auch am Stand von DRESDEN 1900 auf dem Dresdner Reisemarkt eingeladen. „Original Radeberger seit 1877 und DRESDEN 1900 ergänzen sich wirklich gut. Dass wir mittlerweile schon seit fünf Jahren kooperieren und das ‚Mützentrinken‘ gemeinsam immer wieder aufleben lassen, ist natürlich klasse“, freut sich Sven Bieligk, Marketingchef von DRESDEN 1900.

„Noch bis Sonntag können die Messebesucher am Stand von DRESDEN 1900 in Halle 1 gemeinsam mit Karl-Heinz Bellmann unseren ‚Radeberger Kräuterlikör‘ aus den kleinen Schaffnermützen trinken. Dabei gilt natürlich, ganz der Tradition folgend – über die Schnauze in die Schnauze, sonst dröbbelt’s“, so Staske abschließend.

www.radeberger-likoerfabrik.de


Unser AKTUELLER Programmhinweis unter » www.dresdentalking.de NEUE Event-Tipps.

Magic-Cocktail-Theater feiert am Samstag in Dresden Premiere – ILLUSIO-Theater startet seine spektakulären Shows

ILLUSIO-Theater Dresden
4. April 2013

Magic-Cocktail-Theater feiert am Samstag in Dresden Premiere - ILLUSIO-Theater startet seine spektakulären Shows

Magic-Cocktail-Theater feiert am Samstag in Dresden Premiere
ILLUSIO-Theater startet seine spektakulären Shows

Am Samstagabend, 6. April, eröffnet das Dresdner ILLUSIO-Theater mit einer magischen Show, in der unter anderem auch Cocktails live vor den Augen des Publikums zubereitet werden. Dabei wird auch ein Flair-Bartender auf der Bühne mit Shakern und Flaschen jonglieren und dabei auf spektakuläre Art einen Cocktail entstehen lassen. Ergänzt wird das kulinarische Angebot mit leckerem Fingerfood sowie Schokolade.

Vor oder nach der Show besteht die Möglichkeit, einen Blick in das magische Museum zu werfen, das sich in einem Nachbarraum befindet.

Jens Kießling, Inhaber und Magier des ILLUSIO-Theaters, will nicht nur persönlich das Publikum „verzaubern“, sondern in Zukunft auch Nachwuchszauberkünstlern in seiner Show Raum geben, ihre Zauberkunst zu präsentieren, sowie Gastzauberer einladen. Zudem wird nicht nur das Showprogramm halbjährlich wechseln, sondern auch die angebotenen Cocktails. Vorgesehen ist aber auch, Kinderzaubershows, in denen die Kinder den einen oder anderen Zaubertrick lernen und sich (selbstverständlich alkoholfreie) Cocktails selbst mixen dürfen, anzubieten.

Jens Kießling ist sich der Faszination, die seine Kunst auf Kinder und Jugendliche ausübt, nur zu gut bewusst, zaubert er doch selbst bereits seit seinem siebten Lebensjahr und stand mit 16 Jahren das erste Mal hinter einer Bar. Jetzt kann er seine beiden Leidenschaften, die Magie und das Cocktailmixen, miteinander verbinden.

Jeden Freitag- und Samstagabend findet die Illusions-Show statt. Der April 2013 ist der Kennenlernmonat, weshalb hier die Tickets für die Show nur 19,90 Euro kosten. Inkludiert sind dabei bereits drei Cocktails sowie Fingerfood und Schokolade. Ab Mai kann man die Eintrittskarten dann für 29,90 Euro erstehen.

Weitere Informationen: www.illusio-theater.de

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien