Großeinsatz der Feuerwehr beim MVZ Dresden – Übung für „Biologischen Einsatz“: Rettung einer Infizierten aus Hochsicherheits-Labor

MVZ Dresden Labor Möbius, Quasdorf GbR
4. August 2014

Großeinsatz der Feuerwehr beim MVZ Dresden - Übung für "Biologischen Einsatz": Rettung einer Infizierten aus Hochsicherheits-Labor

Großeinsatz der Feuerwehr beim MVZ Dresden
Übung für „Biologischen Einsatz“: Rettung einer Infizierten aus Hochsicherheits-Labor

Beim Medizinischen Versorgungszentrum Dresden Labor Möbius, Quasdorf GbR (MVZ Dresden) in der Köhlerstraße rückte heute morgen die Dresdner Berufsfeuerwehr an. Zwölf Fahrzeuge mit gut 40 Feuermännern waren im Einsatz, neben einem kompletten Löschzug auch der sogenannte Umweltschutzzug einschließlich eines Fahrzeugs mit Duschcontainer zur Dekontamination und eines Fahrzeugs mit Schutzausrüstungs-Con tainer. Beim gerade erst umgezogenen Labor für labormedizinische, mikrobiologische und transfusionsmedizinische Untersuchungen wurde der Ernstfall geprobt. Im hochsensiblen Laborbereich der Sicherheitsstufe 3 des Laborgebäudes in Dresden-Nickern wurde die Bergung einer verletzten und gleichzeitig mit Tuberkulose hochansteckend „infizierten“ Person simuliert und dabei auch das Labor- und Büropersonal vom MVZ Dresden für derartige Ernstfälle sensibilisiert.

„Wir untersuchen hochsensible Keime“, berichtet Dr. med. Dr./Med.Univ.Pécs Ralf Knels, Facharzt für Transfusionsmedizin und Geschäftsführer des MVZ Dresden, „sowie neben den klassischen Influenza-Keimen auch Noroviren und Chlamydien. Sicherheit ist hier überaus wichtig und genießt einen extrem hohen Stellenwert. Alle vorgeschriebenen Hygiene- und Sicherheitsstandards werden bei uns natürlich bis ins Kleinste beachtet. Allerdings wollen wir auch für einen Notfall gewappnet sein, gerade in unserem neuen Domizil. Es lag also nahe, eine solche Übung mit der Dresdner Feuerwehr zu vereinbaren.“

Bei dem „Biologischen Einsatz“ wurde ein Brand im Erdgeschoss des MVZ-Gebäudes simuliert. Durch das Feuer und den Rauch gerät eine Labormitarbeiterin im Sicherheitsbereich 3 in Panik und kommt auf ihrer überstürzten Flucht aus dem Labor unabsichtlich mit hochansteckenden Tuberkulose-Keimen in Berührung. Die per Notruf 112 herbeigerufene Feuerwehr kam gegen 8.30 Uhr am Morgen mit insgesamt 12 Fahrzeugen aus der Feuerwache Altstadt und der Feuerwache Übigau ins Gewerbegebiet an der Köhlerstraße und brachte ihre Spezialfahrzeuge für biologische Einsätze mit. „Für uns war es die erste Übung eines biologischen Einsatzes“, berichtet Klaus-Peter Luge, Einsatzabschnittsleiter Umweltschutz der Dresdner Berufsfeuerwehr. „Wir konnten den Einsatz unseres Umweltschutzzuges mit seiner Spezialausrüstung, wie dem Dekontaminations-Container eingehend testen. Gerade Einsätze, bei denen wie hier Stoffe der Gefahrengruppe III und III B im Spiel sind, müssen gut einstudie rt werden.“

Die Rettung und der schnelle Abtransport der infizierten Person gingen reibungslos vonstatten. Doch nicht nur darum kümmerte sich die Feuerwehr. Sie evakuierte darüber hinaus das gesamte Labor- und Bürogebäude und suchte erfolgreich eine vermisste Person und brachte sie in Sicherheit. Gegen Ende der Übung, die ein Großteil der Feuerwehrmänner in speziellen Schutzanzügen absolvierte, wurde der Unfallbereich weiträumig dekontaminiert und im Ausrüstungs-Container die Schutzanzüge ebenfalls wieder entkeimt.

„Die Übung war vor allem auch für unsere Mitarbeiter unheimlich wichtig“, resümiert Dr. Ralf Knels, „denn Unfälle können jederzeit passieren. Ich danke der Dresdner Berufsfeuerwehr für die exzellente und unbürokratische Zusammenarbeit.“

Weitere Informationen unter: www.laborpraxisdresden.de


Weitere Informationen unter » www.dresdentalking.de NEUE Event-Tipps.

Dresdner Unternehmernetzwerk in Düsseldorf ausgezeichnet – Alle vier Chapter der Stadt bestechen durch hohe Vertragsverlängerungsquote

BNI Deutschland Südost
25. Mai 2014

Dresdner Unternehmernetzwerk in Düsseldorf ausgezeichnet - Alle vier Chapter der Stadt bestechen durch hohe Vertragsverlängerungsquote

Dresdner Unternehmernetzwerk in Düsseldorf ausgezeichnet
Alle vier Chapter der Stadt bestechen durch hohe Vertragsverlängerungsquote

Eine jährliche Verlängerung der Mitgliedschaft beim weltweiten Unternehmernetzwerk BNI ist keine Garantie und fordert jederzeit ein hohes Maß an Engagement der einzelnen Mitglieder. Doch die vier Dresdner Chapter der Direktion „BNI Deutschland Südost“ sind allesamt sehr erf olgreich und verzeichneten im letzten Jahr eine über 75-prozentige Vertragsverlängerungsquote.

Die dazugehörigen Gruppen sind „August der Starke“ im Dresden Hilton, „Heinrich der Erlauchte“ im Dorint-Hotel, „Gräfin Cosel“ im Radisson BLU Gewandhaus Hotel sowie „Konrad der Große“ im Dormero-Hotel Königshof mit ihren motivierten Unternehmern, die stets bei den wöchentlichen Morgenmeetings zum Netzwerken anzutreffen sind. „Ich bin sehr stolz auf die vier Chapter mit ihrem gezeigten Engagement. Vertragsverlängerungen in diesem Ausmaß sind definitiv nicht die Regel und somit ein Abbild der Zufriedenheit, nicht zuletzt auch mit dem jeweils durch die Gruppe generierten Mehr-Umsatzes eines jeden Mitglieds“, sagt Jens Fiedler, Regionaldirektor „BNI Deutschland Südost“.

Die Auszeichnung wurde am Wochenende auf der diesjährigen DACH-Tagung des Unternehmernetzwerks in Düsseldorf überreicht. „Es war für mich eine Ehre, stellvertretend den Preis aus der Hand des Netzwerk-Gründers Dr. Ivan Misner entgegennehmen und dabei die Dresdner Fahnen hochhalten zu dürfen“, so Fiedler abschließend.

Das Unternehmernetzwerk „BNI Deutschland Südost“ wurde am 13. September 2007 ins Leben gerufen. Getreu dem Motto: „Wer gibt, gewinnt“, basiert BNI weltweit bereits seit über 25 Jahren auf dem Prinzip gegenseitiger Geschäftsempfehlungen. Diese geben sich die Unternehmer bei allwöchentlichen Frühstücks-Treffen, bei denen man sich innerhalb des Chapters besser kennenlernt und somit den jeweils anderen genauer kennt und somit besser weiterempfehlen kann.

Hintergrund:
BNI® steht für Business Network International und wurde 1985 von Unternehmensberater Dr. Ivan Misner in Arcadia (USA) gegründet. BNI ist heute mit über 6.600 Unternehmerteams und rund 150.000 Unternehmern in mehr als 50 Ländern auf allen fünf Kontinenten präsent. Im Unterschied zu anderen Unternehmernetzwerken fokussiert BNI durch effiziente Organisation, erfolgsorientierte Leitlinien sowie professionelles Schulungs- und Marketingmaterial das erklärte Ziel: Mehr Umsatz durch neue Kontakte und Geschäftsempfehlungen. Zu den wesentlichen Merkmalen der bewährten Plattform zählen: Orientierung an messbaren Ergebnissen, Exklusivität der regional vertretenen Berufssparten, Provisionsfreiheit sowie die jährliche Qualifizierung über Aktivität und Leistung.

Weitere Infos: www.bni-so.de

Dresden wird zum Hip-Hop-Mekka – Hunderte Tänzer mit Teilnehmerrekord am 22. Februar 2014 beim DDP-Cup

DDP-Cup Dresden
14. Januar 2014

Dresden wird zum Hip-Hop-Mekka - Hunderte Tänzer mit Teilnehmerrekord am 22. Februar 2014 beim DDP-Cup

Dresden wird zum Hip-Hop-Mekka

Hunderte Tänzer mit Teilnehmerrekord am 22. Februar 2014 beim DDP-Cup

Knapp sechs Wochen sind es noch, bis das Tanzfieber in Dresden grassiert: Am 22. Februar findet im „Internationalen Congress Center“ am Elbufer der 14. DDP-Cup statt, bei dem sich 48 Hip-Hop-, Show- und Jazztanzgruppen untereinander messen. Ab 15 Uhr werden knapp 700 Akteure die Halle in eine einzige große Tanzfläche verwandeln und versuchen, die Wertungsrichter von sich zu überzeugen. Teilnehmen werden Tanzgruppen in den Kategorien Kids, Teens, Show und Hip-Hop, in denen durch die hochkarätig besetzte Jury jeweils die Sieger ermittelt werden.

Zu den Juroren gehören auch in diesem Jahr wieder Größen der Tanzszene: Heiko „Hahny“ Hahnewald, mehrfacher DDR-Meister im Breakdance, sowie die Tanzpädagoginnen Angelika Forner und Bernadett Rösch aus der renommierten Dresdner Palucca-Schule bewerten gemeinsam mit dem extra aus Sydney (Australien) eingeflogenen Tanzlehrer Mouiti Manapori. „Die genaue Bewertung der einzelnen Gruppen durch die Jury erfolgt anhand bestimmter Kriterien“, erklärt Dörte Freitag vom „DDProject e.V.“, dem organisierenden Verein. Punkte werden für Ausstrahlung, Kostüme, Musikmix, Technik und das Gesamtbild vergeben. Die Sieger der einzelnen Kategorien werden dann im Rahmen der Siegerehrung um 22 Uhr, die zugleich den Abschluss der Veranstaltung markiert, bekannt gegeben.

Der gemeinnützige Verein „DDProject e.V.“ ist Organisator und Veranstalter des Hip-Hop-Tanzwettbewerbs. Ziel des Vereins ist die generelle Förderung des Tanzsports für die Allgemeinheit, wobei ein besonderes Augenmerk auf die Förderung von Nachwuchstalenten gelegt wird. Der Verein ist fester Bestandteil bei überregionalen Messen und Veranstaltungen, wie der YOU, der größten Jugendmesse Europas in Berlin.

„Als wir den ersten DDP-Cup vor vierzehn Jahren ins Leben gerufen haben, sind wir mit rund 50 Tänzern vor gerade einmal 120 Zuschauern aufgetreten. Ich hätte mir niemals erträumt, dass wir innerhalb weniger Jahre zum größten regionalen Tanzwettbewerb Ostdeutschlands aufsteigen werden. Dass jetzt, beim 14. DDP-Cup, rund 700 Tänzer und Tänzerinnen vor 1.300 Gästen auftreten, ist ganz große Klasse“, freut sich Dörte Freitag.

Die Anmeldeliste für teilnehmende Tanzgruppen ist mittlerweile geschlossen; interessierte Zuschauer und Fans können aber natürlich noch Tickets erwerben und die Tänzer beim DDP-Cup unterstützen. Kinder bis einschließlich 5 Jahre haben freien Zutritt, bis 12 Jahre kostet der Eintritt 12,50 Euro und Erwachsene zahlen 17,50 Euro. Die Karten sind ab sofort unter http://start.tixoo.com/event/279823/14-ddp-cup-2014 online zuzüglich System-Gebühren erhältlich. Im DDP-Tanzstudio im Dresdner Coselpalais am Neumarkt sind die Karten ab sofort ohne Vorverkaufsgebühren zu bekommen. An der Abendkasse wird ein Aufschlag in Höhe von 2 Euro fällig.

www.ddp-cup.de


» TOP Events TOP Tickets
für Dresden und die Welt

Führungswechsel bei BNI Leipzig – Markkleeberger Unternehmer leitet ab sofort Empfehlungsnetzwerk

BNI Deutschland Südost
5. November 2013

Führungswechsel bei BNI Leipzig - Markkleeberger Unternehmer leitet ab sofort Empfehlungsnetzwerk

Führungswechsel bei BNI Leipzig
Markkleeberger Unternehmer leitet ab sofort Empfehlungsnetzwerk

Mit Novemberbeginn 2013 steht das Leipziger BNI-Chapter „Karl Heine“ unter neuer Führung. Der Küchenunternehmer Thomas Diekmann aus Markkleeberg wurde zum neuen Chapterdirektor gewählt und übernahm so den „Staffelstab“ von Rechtsanwalt Uwe Steinmetz aus Leipzig.

Knapp 20 Unternehmer und Unternehmerinnen aus dem Raum Leipzig, Halle (Saale) sowie deren angrenzenden Regionen gehören dem Chapter „Karl Heine“ des Business Networks International (BNI) an. Die Gruppe wurde erst im Herbst 2012 gegründet und ist die einzige im klassischen „mitteldeutschen Wirtschaftsdreieck“.

Das internationale Unternehmernetzwerk BNI ermöglicht den Unternehmern zu mehr Empfehlungen zu kommen. Ein professionelles Marketing wurde in den letzten 20 Jahres daraus entwickelt. In Sachsen gibt es aktuell elf weitere Chapter.

In die Leipziger Führungscrew sind außerdem als Schatzmeister Sebastian Fritz (Halle (Saale), Vermögensberater) und als Mitgliederkoordinatorin Elke Dünnebeil (Belgershain, Umweltschutz Leipzig) berufen.

Das Leipziger Chapter „Karl Heine“ hatte erst kürzlich in einer Spendenaktion dem Kindergarten in der Windscheidstraße in Leipzig-Connewitz einen Bewegungsraum ermöglicht. In einer gemeinsamen Aktion mit der Techniker Krankenkasse (TK) wurde die Finanzierung über 6.250 Euro für einen Raum zum Toben, Klettern und Lernen gesichert. Gleiches ist nochmal für die Weihnachtszeit geplant. Bewerben können sich Kindergärten im Leipziger Raum bei BNI Leipzig, Thomas Diekmann, Ligusterring 32 in 04416 Markkleeberg.

Durch solche Aktionen tragen die teilnehmenden Unternehmen des Chapters „Karl Heine“ ein gutes Stück ihrer eigenen Corporate Social Responsibility (CSR) in die Kultur von BNI hinein sowie dazu bei, die Region aktiv über den eigenen „Firmentellerrand“ mit zu entwickeln.

Hintergrund:
BNI® steht für Business Network International und wurde 1985 von Unternehmensberater Dr. Ivan Misner in Arcadia (USA) gegründet. BNI ist heute mit über 6.600 Unternehmerteams und rund 150.000 Unternehmern  in mehr als 50 Ländern auf allen fünf Kontinenten präsent. Im Unterschied zu anderen Unternehmernetzwerken fokussiert BNI durch effiziente Organisation, erfolgsorientierte Leitlinien sowie professionelles Schulungs- und Marketingmaterial das erklärte Ziel: mehr Umsatz durch neue Kontakte und Geschäftsempfehlungen. Zu den wesentlichen Merkmalen der bewährten Plattform zählen: Orientierung an messbaren Ergebnissen, Exklusivität der regional vertretenen Berufssparten, Provisionsfreiheit sowie die jährliche Qualifizierung über Aktivität und Leistung.

Weitere Infos: www.bni-so.de

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien