Eigenleistung trifft Internationalität 5. Kongress der EWS Dresden blickt in die Zukunft

Europäische Wirtschafts- und Sprachenakademie (EWS), Dresden
27. Februar 2014

Eigenleistung trifft Internationalität 5. Kongress der EWS Dresden blickt in die Zukunft

Eigenleistung trifft Internationalität
5. Kongress der EWS Dresden blickt in die Zukunft

Studenten verschiedener Länder zusammenzubringen und ihnen einen ersten Einblick in die praktische Arbeitswelt zu geben ist beim 5. Internationalen Kongress der Europäischen Wirtschafts- und Sprachenakademie (EWS) Dresden das große Ziel. Dieses Jahr steht der Kongress, der jedes Jahr von den Studenten der EWS ausgerichtet wird, unter dem Motto „NewTopia – Unfold your vision“. Dabei liegt der Fokus nicht auf der nahen Zukunft der Studenten, sondern auf ihren Vorstellungen von einer Welt und einem Leben in 20 bis 30 Jahren.

„Bereits seit 2010 veranstaltet die EWS Dresden den Kongress. Die Idee hierfür kam Hilde Bottu, der Schulleiterin unserer belgischen Partnerschule, und mir, als wir uns das erste Mal auf einer Businet-Konferenz in Berlin trafen. Wir wollten es unbedingt schaffen, unsere Studenten zusammen zu bringen, um ein internationales Networking auf die Beine zu stellen. Fünf Jahre später waren wir dann in der Lage, unseren ersten Kongress abhalten zu können“, erläutert Beatrice Pätzold, Schulleiterin der EWS Dresden. „Es ist eine wirklich gute Möglichkeit für uns Studenten, einen Blick in die praktische Arbeit zu bekommen. Bereits im September haben wir angefangen, den Kongress zu planen. Insgesamt 38 Kommilitonen haben in verschiedenen Teams, wie zum Beispiel dem Marketing oder dem Eventmanagement, zusammengearbeitet. Es ist schön zu wissen, dass diese Arbeit auch von den anderen Studierenden geschätzt wird“, ergänzt Sindy Kremp, die sich im letzten Jahr ihres Studiums befindet.

Babbel.com - jetzt kostenlos ausprobieren!
Im Laufe des Kongresses werden verschiedene Workshops für Studierende angeboten, in denen diese ihren Ideen hinsichtlich sozialen und technischen Veränderungen in der Zukunft freien Lauf lassen können. Diese sind auch interessant für die Teilnehmer anderer EWS-Standorte sowie für die diesjährigen Gäste der Katholieke Hogeschool Limburg. Die Direktorin der KH Limburg, Hilde Bottu, ist vor allem mit der Organisation zufrieden: „Toll ist, dass alle Studierenden miteinander interagieren und kooperieren müssen. Das ist eine tolle Erfahrung für alle.“

Neben dem Wirtschaftspsychologen Stephan Meyer referiert auf der offiziellen Kongresseröffnung auch Stuart Moss von der „Leeds Metropolitan University“, welcher bereits in den letzten drei Jahren immer wieder nach Dresden kam, um einen aktiven Beitrag zum Kongress zu leisten. Dieser lobt vorrangig die Internationalität und den Wert der Veranstaltung: „Es ist immer wieder fantastisch zu sehen, wie die Studierenden ihr Wissen in diesem Projekt praktisch anwenden können. Diese ersten Erfahrungen kommen ihnen auf dem Arbeitsmarkt nur zugute. Zudem haben sie die Chance, durch unsere Progression-Partnership an der ‚Leeds Metropolitain University‘ ihren Bachelorabschluss in einem gewählten Kurs zu machen. Auch dies wird ihnen in ihrer Zukunft helfen.“

Die größte Belohnung für Schulleiterin Beatrice Pätzold wäre es, wenn sich die Freundschaften beider Schulen auch noch weiter vertiefen und die Studenten etwas aus dem Projekt mitnehmen würden: „Es wäre schön, wenn die Studierenden in 20 Jahren an den diesjährigen Kongress zurück denken und bemerken, dass genau die Dinge, die sie sich vorgestellt haben auch eingetreten sind.“

www.ews-congress.eu


Weitere Informationen unter » www.dresdentalking.de NEUE Event-Tipps.

Weiterer Infoabend für Zwickauer Unternehmer – BNI Deutschland Südost lädt am morgigen 18. November zum Kennenlernen

BNI Deutschland Südost
17. November 2013

Weiterer Infoabend für Zwickauer Unternehmer - BNI Deutschland Südost lädt am morgigen 18. November zum Kennenlernen

Weiterer Infoabend für Zwickauer Unternehmer
BNI Deutschland Südost lädt am morgigen 18. November zum Kennenlernen

Das Empfehlungsnetzwerk „BNI Deutschland Südost“ vergrößert sich erneut. Nachdem kürzlich in Bautzen und Görlitz neue Unternehmerteams gegründet wurden, sollen Zwickaus Unternehmer nun auch die Plattform bekommen, sich untereinander gekonnt vernetzen zu können. Am 18. November 2013, 19 Uhr, findet dazu ein Informationsabend im Amedia-Hotel (Olzmannstraße 57 in 08060 Zwickau) statt, zu dem alle Unternehmer aus Zwickau und Umgebung eingeladen sind.

An diesem Abend haben Interessierte die Möglichkeit, sich über das weltweit bestehende Netzwerk BNI zu informieren. BNI-Regionaldirektor Jens Fiedler wird anwesend sein und das Konzept vorstellen. „Gegründet wurde BNI bereits 1985 von dem Deutschen Dr. Ivan Misner in Arcadia (USA). 1997 gab es erste wöchentliche Treffen in England und 2003 dann auch in Deutschland. Das Unternehmernetzwerk hebt sich durch effiziente Organisation, erfolgsorientierte Leitlinien sowie professionelles Schulungs- und Marketingmaterial von anderen Empfehlungskreisen ab. Das Ziel ist simpel und doch sehr effektiv: mehr Umsatz durch neue Kontakte und Geschäftsempfehlungen. In 50 Ländern weltweit haben sich bereits rund 150.000 Unternehmer aus dem KMU-Bereich, Freiberufler und Selbstständige, in mehr als 6.600 Unternehmerteams zusammengeschlossen und generieren so gemeinsam zusätzliche Einnahmen in Milliardenhöhe. BNI ist dabei politisch, religiös und weltanschaulich absolut neutral und unabhängig“, erklärt Jens Fiedler.

Wurde ein Unternehmerteam final gegründet, finden wöchentliche Frühstückstreffen statt. Nach dem „Ich biete“-und-„Ich suche“-Prinzip stellt sich jedes Mitglied mit den Kompetenzen seines Unternehmens vor. Nach dem Frühstück besteht die Möglichkeit für persönliche Gespräche mit anderen Teammitgliedern, um den Austausch untereinander besser zu ermöglichen. Zudem wird meist einmal im Jahr ein großer Besuchertag in jedem Unternehmerteam veranstaltet, bei dem Unternehmer, die noch kein Mitglied bei BNI sind, zu einem Empfehlungsfrühstück eingeladen werden, um sich ein Bild vom Unternehmernetzwerk zu machen.

Hintergrund:
BNI® steht für Business Network International und wurde 1985 von Unternehmensberater Dr. Ivan Misner in Arcadia (USA) gegründet. BNI ist heute mit über 6.600 Unternehmerteams und rund 150.000 Unternehmern  in mehr als 50 Ländern auf allen fünf Kontinenten präsent. Im Unterschied zu anderen Unternehmernetzwerken fokussiert BNI durch effiziente Organisation, erfolgsorientierte Leitlinien sowie professionelles Schulungs- und Marketingmaterial das erklärte Ziel: mehr Umsatz durch neue Kontakte und Geschäftsempfehlungen. Zu den wesentlichen Merkmalen der bewährten Plattform zählen: Orientierung an messbaren Ergebnissen, Exklusivität der regional vertretenen Berufssparten, Provisionsfreiheit sowie die jährliche Qualifizierung über Aktivität und Leistung.

Weitere Infos: www.bni-so.de

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien