Endspurt für die Kochsternstunden! Noch bis zum 20. März stellen sich 34 Restaurants dem Urteil der Testesser um das beste Menü

Kochsternstunden 11. März 2016 Endspurt für die Kochsternstunden! Noch bis zum 20. März stellen sich 34 Restaurants dem Urteil der Testesser um das beste Menü 34 ausgewählte Restaurants kämpfen seit vier Wochen im liebevollen Wettstreit um das köstlichste Menü und den besten Service Sachsens. In … weiterlesen

Netzwerk(en) auf dem Eis – Unternehmer trafen sich zum Jahresauftakt auf der Kempinski-Eisfläche

BNI Deutschland Südost
15. Januar 2016

bni 30-jahre-bni

Netzwerk(en) auf dem Eis
Unternehmer trafen sich zum Jahresauftakt auf der Kempinksi-Eisfläche

Am gestrigen Abend trafen sich knapp 100 Unternehmer auf der Eisfläche im Innenhof des Dresdner Grandhotels Taschenbergpalais Kempinski. Für den Jahresauftakt wagten sich die Unternehmer des Empfehlungsnetzwerkes „BNI Deutschland Südost“ zum Netzwerken auf das Eis und knüpften zahlreiche überregionale Kontakte. Der BNI-Regionaldirektor Jens Fiedler freute sich besonders über zahlreiche Gäste aus der Region und Weitangereiste aus Cham (Oberpfalz) und München. „Es war ein Netzwerktraum und eine ganz neue Art und Weise, sich auf dem Eis auszutauschen und den Winterzauber zu genießen“, lobte Fiedler die Veranstaltung. Das Empfehlungsnetzwerk ist fest verankert in der regionalen Wirtschaft und seine Mitglieder nehmen an den regelmäßigen Frühstückstreffen der verschiedenen Gruppen teil. Das Jahresauftakttreffen fand in größerem Kreis statt und die Anwesenden netzwerkten gemeinsam im exklusiven Ambiente.

In seiner Auftaktrede dankte der BNI-Regionaldirektor allen Mitgliedern und Unterstützern des letzten Jahres und blickt voller Freude und Hoffnung auf das Jahr 2016 für den BNI. Die Veranstaltung war voll positiver Resonanz und Fiedler selbst empfand sie als „den bisher außergewöhnlichsten Auftakt in ein neues Jahr. Es war für ihn das erste Mal, dass eine Netzwerkveranstaltung mit Eislaufen verknüpft wurde.“ Die Unternehmer freuten sich über zahlreiche neue Geschäftskontakte und neue Ideen. Besonderer Dank der Anwesenden gilt dem Team des Grandhotels Taschenbergpalais Kempinski. Es verzauberte die anwesenden Unternehmer und Gäste mit einem großartigen Buffet und einem winterlichen Ambiente im historischen Innenhof.

Szenefoto von der Eisbahn. Bildquelle: Andreas Schebesta
Szenefoto von der Eisbahn. Bildquelle: Andreas Schebesta

Das Unternehmernetzwerk „BNI Deutschland Südost“ wurde am 13. September 2007 ins Leben gerufen. Getreu dem Motto: „Wer gibt, gewinnt“, basiert BNI weltweit bereits seit über 30 Jahren auf dem Prinzip gegenseitiger Geschäftsempfehlungen. In Sachsen gibt es aktuell vier Chapter gibt es in Dresden, zwei in Chemnitz sowie je eines in Zwickau, Radebeul, Bautzen, Görlitz, Radeberg, Leipzig und Pirna.

Hintergrund:
BNI® wurde 1985 von Unternehmensberater Dr. Ivan Misner in Arcadia (USA) gegründet und ist heute mit über 7.100 Unternehmerteams in 68 Ländern auf allen 5 Kontinenten präsent. Das erklärte Ziel: mehr Umsatz durch neue Kontakte und Geschäftsempfehlungen. Zu den wesentlichen Merkmalen der bewährten Plattform zählen: Orientierung an messbaren Ergebnissen, Exklusivität der regional vertretenen Berufssparten, Provisionsfreiheit sowie die jährliche Qualifizierung über Aktivität und Leistung. BNI ist ein absolut neutrales und unabhängiges Unternehmernetzwerk.

Weitere Infos: www.bni-so.de

Große Kultdisko der 80er Jahre mit Live-Act „LOTOS“ – Tribute to Depeche Mode

Große Kultdisko der 80er Jahre mit Live-Act "LOTOS" - Tribute to Depeche Mode

Die KULTDISCO und PARTY der 80er JAHRE
in Radebeul

am 24.10.2015
um 20:00 Uhr
im Mega Drome Radebeul
Meißner Str. 507, 01445 Radebeul

Große Kultdisko der 80er Jahre mit Live-Act "LOTOS" - Tribute to Depeche Mode

LOTOS - Die Kultband "Depeche Mode des Ostens" ist wieder in Originalbesetzung auf der Bühne


LOTOS – Die Kultband „Depeche Mode des Ostens“ ist wieder in Originalbesetzung auf der Bühne! Analoger Synthesizersound der 80iger! Die Band wurde 1981 vom damaligen Sänger Dieter Heidloß gegründet, der nach einigen Umbesetzungen 1987 das Management von LOTOS übernahm.

In der Besetzung mit

Jörg Schurig (voc)
Andreas Goldmann (voc, keyb)
Michael Leonhardt (git)
Dirk Ebersbach (keyb)

hatte die Band mit „Domino“, „Fräulein Frankenstein“, „Need A Girl“, „Twisted Live“ und vielen anderen Titeln beim Jugendfernsehen „Rund“ und „1199“ sowie im Rundfunk großen Erfolg. Der neueste Titel ist „Niemandsland“ – und es sollen weitere folgen!


Mit dabei eine Riesenauswahl von Rock & Popmusik dieser Ära. Großer Live Act  mit „LOTOS“, die wahrscheinlich beste Coverband in Deutschland von DEPECHE MODE.

Da brennt die Luft – große Lightshow und starker Sound zum Tanzen und Zuhören.


LOTOS wieder LIVE in Originalbesetzung


L.-M.-P. Veranstaltungsagentur

Emotionen pur. RENFT spielte wieder! Die guten alten Songs.

Konzert mit der Gruppe Renft
in Dresden-Langebrück

am 09.10.2015
um 20:00 Uhr
im Bürgerhaus Dresden-Langebrück
Hauptstr. 4, 01465 Langebrück

Emotionen pur. RENFT spielte wieder! Die guten alten Songs

RENFT ist eine deutsche Rockband, deren Wurzeln im Osten Deutschlands liegen. 1958 von Klaus Jentzsch in der Messestadt Leipzig gegründet, begann die Geschichte „Renft“ mit Bill Haleys „Rock around the clock” und R. Charles’ „I cant stop loving you”. Später, in den 60er Jahren strahlten Hamburger Starclub, Carnaby Street und Woodstock weit über den eisernen Vorhang. Beatles, Stones und Dylan, Animals, Steppenwolf, Cream und Crosby, Stills, Nash and Young sowie Vanilla Fudge, Pink Floyd und King Crimson wurden für die Band zum musikalischen Leitbild. Indirekt beeinflussten deren Songs die eigene Kreativität, wurden zur Orientierung der Klaus Renft Combo und prägten ihren Stil.

Bereits in den frühen 70er Jahren, völlig unabhängig von wechselnden Besetzungen, ereichte diese Band Kultstatus, wurde Begriff und Nest für Opposition und Auflehnung gegenüber einer staatlich verordneten Kulturdoktrin. Unter diesem Zwang entstand von 1971 bis 1975 eine Band, die man schlicht einfach nur RENFT nannte. Ihre Songs, facettenreich, von Folk, Blues über Balladen bis hin zum Rock, erstürmten die Hitparaden. Die erste Band, deren Sänger deutsch sangen. RENFT wurde Hoffnungsträger für eine heranwachsende Generation, schuf eine Brücke für deren Integration in eine vom sozialistischen Alltagstrott bestimmten Gesellschaft. Immer wild und unberechenbar, wurde RENFT durch das Verbot 1975 zur Legende.

Nach dem Fall der Mauer. Emotionen pur. RENFT spielte wieder! Die guten alten Songs. Nicht in Urbesetzung, aber dennoch mit hervorragenden Musikern. Jeder im Osten Deutschlands kennt die Band. In keiner Plattensammlung fehlen ihre Lieder. Hoffnungsträger noch immer für ihre älter gewordenen Fans, stilistisch unabhängig von Mode und Trends, bezeugen ihre Lieder Unbeugsamkeit, erinnern an Zivilcourage. Immer wieder gibt das RENFT’sche Liedgut seinen Althippies Kraft, Mut und Halt und nunmehr können auch ihre Kinder die Jugendjahre ihrer Väter und Mütter nacherleben.

Heute, nach den tragischen Todesfällen der letzten Jahre, ist sich die Band um Leadsänger Thomas „Monster“ Schoppe der Bedeutung der Renft-Songs als Erbe bewusster denn je. Ihm zur Seite stehen Delle Kriese an den Drums, Marcus „Basskran“ Schloussen am Bass und Gitarrist Gisbert „Pitti“ Piatkowski. Dabei steht die Band wieder einmal vor der Aufgabe, die unendliche Geschichte RENFT weiter zu schreiben, sie nicht in den Annalen abgelegt zu lassen. Doch noch immer wartet die Band auf ihre Rehabilitierung und Würdigung gerade von den großen Medien und Künstleragenturen, ruft, ja fordert sie auf, der RENFT-Band genug Aufmerksamkeit und Unterstützung zu geben, eben weil sie geschichtlich so wertvoll ist. Die vielen RENFT-Fans haben geradezu ein Recht darauf, das RENFT von den großen Medien präsentiert und beachtet wird, um sie für die Zukunft zu erhalten und ihre Konzerte hautnah zu erleben.

Das jetzige Konzertprogramm von RENFT stützt sich auf die drei wichtigsten und zugleich stilistisch unterschiedlichsten Grundpfeiler seiner Komponisten und Sänger wie Peter „Cäsar“ Gläser, Christian „Kuno“ Kunert und Thomas „Monster“ Schoppe.

» TICKETS BESTELLEN

Künstler- und Eventagentur Frank Hubrig www.l-m-p-veranstaltungsagentur.de

Kaffeegespräch mit Bäckermeister Stefan Richter – Geschmack kommt von „Zeit nehmen“ – sowohl bei Kaffee als auch bei Brot

KAFFANERO, Dresden
11. August 2015

richter kaffanero

Kaffeegespräch mit Bäckermeister Stefan Richter
Geschmack kommt von „Zeit nehmen“ – sowohl bei Kaffee als auch bei Brot

Nichts trinken die Deutschen lieber als eine Tasse frisch gebrühten Kaffee – das ist nichts Neues. Und nichts wissen sie mehr zu schätzen als das gute alte Brot, am besten nach traditioneller Bäckerskunst gebacken – auch das ist bekannt. Was vielen aber neu sein dürfte, ist, dass beide –Kaffee und Brot – einige Gemeinsamkeiten haben und durchaus wunderbar zusammen passen. Das perfekte Zusammenspiel von Gebackenem und Geröstetem steht daher im Mittelp unkt des Kaffeegesprächs mit dem Kubschützer Bäckermeister Stefan Richter, zu dem die Dresdner Kaffeerösterei KAFFANERO am kommenden Dienstag, 18. August 2015, um 19 Uhr einlädt (Rosenstraße 92 in 01159 Dresden).

„Kaffee und Brot haben eine große Gemeinsamkeit: Sie werden erst dann wirklich gut, wenn man ihnen Zeit gibt. Wer schon einmal einen Sauerteig angesetzt hat, weiß, dass man sich dabei in Geduld üben muss. Beim Kaffee ist das nicht anders, denn auch das Rösten der Bohnen passiert nicht von jetzt auf gleich“, erklärt Jens Kinzer, Geschäftsführer der Dresdner Kaffeerösterei KAFFANERO. Er und sein Team kennen sich ganz besonders gut mit Kaffee aus und wissen daher auch, dass er wunderbar mit frisch gebackenem Brot harmoniert.

Um das zu beweisen, hat Kinzer einen echten Fachmann um Unterstützung gebeten und Stefan Richter, Bäckermeister aus Kubschütz, zum Kaffeegespräch eingeladen. Gemeinsam wollen sie demonstrieren, dass Brot und Kaffee durch aus ein Traumpaar sein können und halten für alle Interessierten hierzu einige kulinarische Überraschungen bereit. Denn: „Man kann Kaffee natürlich nicht nur zum Brot reichen, sondern auch einbacken“, verrät Stefan Richter. Er ist ausgebildeter Fachmann, kennt sich also bestens mit Brot aus und wird auch einige seiner Kreationen mit im Gepäck haben, wenn er am 18. August zum Kaffeegespräch ins Café der Dresdner Rösterei kommt. „Das gemütliche KAFFANERO-Café bildet den perfekten Rahmen für die Veranstaltung“, freut sich Richter und schmunzelt: „Denn auch der beste Kaffee und das beste Brot schmecken nur halb so gut, wenn die Atmosphäre nicht stimmt.“

Erstes Dresdner Kaffeegespräch mit Bäckermeister Stefan Richter
Dienstag, 18. August 2015, 19 Uhr
KAFFANERO, Rosenstraße 92 in 01159 Dresden
Eintritt frei!

Weitere Infos: www.kaffanero.de

Nicht nur erstaunlich nah – auch erstaunlich bequem – Dresdner Profi-Zauberkünstler sorgen für neue Bestuhlung ihrer Shows

Close Up Night
3. Mai 2015

kusch+co close-up-night

Nicht nur erstaunlich nah – auch erstaunlich bequem
Dresdner Profi-Zauberkünstler sorgen für neue Bestuhlung ihrer Shows

Die drei Profi-Zauberkünstler André Kursch, Torsten Pahl und Matthieu Anatrella bieten ihrem Publikum ab sofort eine neue, überaus bequeme, Sitzmöglichkeit während ihrer „Tisch-Theater-Shows“. Zusammen mit der Radebeuler Stühle-Manufaktur “Kusch+Co DK Sachsen GmbH“ erarbeiteten die Akteure einen Spezial-Stuhl, auf welchem sich der Zuschauer rundum wohlfühlen kann.

Die ersten 20 handgefertigten Exemplare warten nun auf ihren Einsatz im Gewölbekeller des Dresdner Kügelgenhauses. Die unvergesslichen Shows werden von den Zauberkünstlern seit 2004 mehrmals monatlich aufgeführt und sind mittlerweile ein Geheimtipp in der regionalen Veranstaltungslandschaft.

„Close Up Night“ – unter diesem Namen werden die Auftritte des Trios zusammengefasst, bei denen die Zuschauer einzigartige Tischzauberkunst erleben können. In der Vergangenheit war es für das Publikum jedoch schwer, es sich auf den bisherigen Barhockern gemütlich zu machen. Diesem wirken Pahl, Anatrella und Kursch nun entgegen. „Wir möchten, dass der Zuschauer unsere Vorstellung genießt und bequem zurückgelehnt über unsere Zauberkunst staunen kann. Denn nur wenn der Gast sich vollkommen wohlfühlt, ist das Showerlebnis für alle am intensivsten“, weiß Torsten Pahl. „Die speziell für die ‚Close Up Night’ entworfenen Sitzmöbel sind die stabilsten und bequemsten, die es jemals in einer Zaubershow gab“, fügt Anatrella hinzu.

Nicht-nur-erstaunlich-nah-–
Matthieu Anatrella [rechts] und Torsten Pahl [links] beim Probesitzen anlässlich der Stuhl-Übergabe bei der „Kusch+Co DK Sachsen GmbH“ in Radebeul, Dirk Kositzke (Geschäftsführer Kusch+Co DK Sachsen GmbH) [mitte]. Bildquelle: MEDIENKONTOR
Das betreffende Modell fanden die drei Akteure mit Hilfe der Dresdner Firma Jabe Bürosysteme GmbH. Diese war unter anderem zuständig für die Teil-Einrichtung des bekannten Dresdner Zauberschlosses, in dem Anatrella bereits die sorgfältige Auswahl an Sitzmöglichkeiten bewundert hatte. Nach erfolgreicher Kontaktaufnahme mit dem Büromöbelhändler stachen dem Trio bei einer ersten Bemusterung sechs verschiedene Stühle ins Auge. Die Entscheidung fiel auf das Modell „iHola!“, aus der Manufaktur des Radebeuler Unternehmens „Kusch+Co DK Sachsen GmbH“. Ein Besuch in den Räumlichkeiten der Firma überzeugte die Zauberkünstler vollends. Gemeinsam ließen sie nun ihre Vorstellungen in den zu bauenden Stuhl mit einfließen. „Er wurde unseren Wünschen perfekt angepasst“, lobt Pahl. „Das Wichtigste für uns war, dass unsere Sitzmöbel qualitativ hochwertig, zeitlos und insbesondere stapelbar sind.“ Der Geschäftsführer von Kusch+Co Radebeul, Dirk Kositzke, erklä rt dazu: „Der fertige Stuhl besitzt eine seidenmatte Verchromung, somit ist er absolut kratzfest. Hinzukommt, dass er auch mit seiner hohen Belastbarkeit glänzt und bis zu 130 kg tragen kann. Die fertige Close-Up-Night-Ausführung des Stuhles besticht ebenso mit ihrem klassischen und dezenten Design.“

Die Profi-Zauberkünstler sind sich unterdessen einig: „Diese Sitzmöbel passen perfekt zu unseren einzigartigen Shows: Nicht nur erstaunlich nah – jetzt auch erstaunlich bequem.“

Weitere Informationen unter: www.close-up-night.de und www.kusch.com

Unsere Stimme für GEJARIA eine der Gewinnerinnen der Bellydance Evolution Competition

gejaria bellydance

Gejaria´s Bellydance. BDE Berlin / Rome / Berne / Dornbirn – Gejaria – Deutschland
Gejaria – Oriental

Gejaria ist eine der Gewinnerinnen der Bellydance Evolution Competition und wird mit diesem wunderbaren Tanztheater unter der Leitung von Jillina in Berlin, Rom, Bern und Dornbirn tanzen.

Fantastisch!

Denn endlich geht für Sie ein lang ersehnter Traum in Erfüllung, in diesem Ensemble wunderbarer Tänzer mitzuwirken.

» Unsere Stimme für GEJARIA

 

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien